MÄDCHENKREIS ONLINE

Ein ROTES ZELT für MÄDLS und JUNGE FRAUEN von zuhause aus!
Gemeinsam mit eurer besten Freundin oder Schwester!
Let´s talk about sex and more… Antworten, Austausch und Wissen zum „Thema“ in einem sicheren Rahmen.
Was braucht ein Mädchen am Sprung zur Roten Frau?
Was macht sie aus und was macht die Gesellschaft draus?
Wie sehen wir uns selbst und wie wollen die andern uns haben?
Wie lernen wir unsere Sexualität kennen und wo sind unsere Vorbilder?
Wenn die Sexualität in einem Mädchen erwacht, löst das oft Angst im Umfeld aus. Gerade da braucht es Halt und Antworten, Vorbilder und Heldinnen.
Der emotionale Wandel macht sie manchmal unsicher und läßt sie zweifeln.
Wenn aber das sexuelle Feuer aufsteigt, fühlt sie sich plötzlich unbezwingbar und unwiederstehlich. Ein Wechselbad an Gefühlen und Aktionen beginnt. Dabei ist es wichtig, auch wirklich gut über den Frauenkörper, die Fruchtbarkeit und den monatlichen Zyklus Bescheid zu wissen, bevor man sich über Verhütung u/o Kinderkriegen Gedanken macht. Sexualität soll sich entfalten dürfen, denn es ist die Schöpferkraft schlechthin. Dafür muß ich wissen, was ich selber will, was mir gefällt und wo ich Grenzen setzen muß. Die Liebesgöttin beherrscht zwar viele Liebestechniken, doch ihre größte Fähigkeit ist die Hingabe, ohne sich dabei zu verleugnen. Sie kann NEIN sagen und dennoch das Liebesspiel in vollem Maße genießen…die Lust darf frei gelebt werden ohne Schuld und Reue, im eigenen Rhythmus verschmelzen mit dem Universum…

Durch das Zusammenkommen zu Vollmond oder Neumond kann die junge Frau in ihre zyklische Kraft gehen, in die Mondschwingung und den Urrhythmus des weiblichen Körpers. Das erhöht ihre Lustbarkeit (Libido) und bringt ihr Gesundheit, Fruchtbarkeit und Spiritualität. Der Intitiationsweg der Frau kann nur mit anderen Frauen erlebt und gegangen werden… Am Ende steht eines immer fest: Du bist perfekt, so wie du bist. Du darfst so sein, wie du willst. Seà!

Das Rote Zelt (oder auch Mondhütte) soll uns den heiligen Raum wieder aufmachen, den schon unsere Ahninnen betreten haben. Es ist das Tor in unsere Urweiblichkeit und Wildheit, in unser Dasein als Göttin auf Erden, in unseren Tempel. Gemeinsam können wir in die Urhöhle (Gebärmutter, Mutter Erde) gehen und feiern, lachen, weinen, singen, tanzen, schreien… uns so zeigen, wie wir sind… Antworten bekommen, auftanken und gestärkt wieder ins Leben zurückgehen… Ursprünglich diente die Mondhütte dem Rückzug der Frauen während ihres Mondblutes (Menstruation), um Schutz und Geborgenheit, Berührung und Heilung zu erfahren. Früher haben Frauen in einer Region zur selben Zeit geblutet und damit ein starkes Schwingungsfeld erzeugt. Sie konnten ihre Fruchtbarkeit selbst steuern und ihr Mondblut ohne Hilfsmittel halten (keine Binden, Tampons o.ä.).

WANN & WO:
ONLINE auf „ZOOM“ / 16-17h / 10.4. / 8.5. / 12.6. / 10.7. / 7.8. / 11.9. / 2.10. / 1.11. / 18.12.

KOSTEN: € 10,-

ANMELDUNG verbindlich bitte unter lara@urfrau.at BIS 1 Tag vorm Event!!!

Ich freu mich auf euch!

Foto: Fotokollage by Urfrau

WOMB HEALING CIRCLE

COLLECTIVE WOMB HEALING at the URFRAU HEALING CIRCLES
Wombhealing, Yoni Rebirthing, Womb Journey, Sexual Recapitulation, TempleTransition and the New Path of the Women. Self-discovery. Self-healing. Clarity. Absolute honesty. Pure nudity. The leap into the unknown …
The time has come for us to leave the old sisterhood. The old womb goes with her. She is tired, sick and hurt. Too much strife, betrayal, denial, old wounds and assaults have occurred that do not want to heal. Distrust grew bigger than confidence. The attempt to heal failed so many times. Why? Because women are not entirely in their full responsibility, they still allow abuses and get stucked in old patterns, and also simply because the „old womb“ wants to leave, die, let go … Many women are seriously sick in their „Cave”, their temple. More and more women from the age of 30 are changing (Menopause) – even before they had the chance of having a first child. Many young women are sterile due to the environmental factors that paralyze our hormone system. Miscarriages are on the increase and artificial insemination is becoming a matter of course. All of these facts are kept secret or trivialized.
The GOOD NEWS: a new uterus is emerging in the world and in us women.
It is already there in the young girls and all female new borns. Now we are asked to make a decision: YES to the new, healthy, powerful, young uterus! What an opportunity!

Let´s go through the PORTAL together into the new Woman-Being, the Powerwoman of the New Age. It´s there – we just need to trust again and dare to live a new sisterhood. If we connect telepathically to every new moon and full moon and have life gahterings in the red tents from time to time, we can make a big difference. „When, if not now. Where, if not here. Who, if not us
– 
Be Aware, be There!“ NEW SISTERHOOD

For this transition and rebirth I would like to invite you to my telepathic healing circles and red tents, where we do amazing healing for ourselves and the collective. The „uterus shift“ needs good preparation:
1. Let go of the old cave „Closing the temple“
2. Recapitulation „Cleaning the space“
3. Give birth to yourself „Initiating the birth“
4. Anchoring the new uterus „New roots“
5. Celebrate „Opening the Temple“

WHEN & WHERE:
TELEPATHIC HEALING CIRCLES
at the important moon highlights for the female cycle: every new moon (NM) and full moon (FM) from 9-10 p.m. (it is also sufficient if you only click in for 30 min, minimum 5 min). This is how you experience „entering“ the healing circle–> mail to lara@urfrau.at concern „Urfrau Healing Circle“ and you get a program with meditation, womb exercise and all important information
Unique payment: 30,- Eur (and you are always welcome and will be updated)
Upcoming dates: 23.3. / 8.4. / 22.4. / 6.5. / 22.5. / 5.6. / 20.6.

INDIVIDUAL SESSIONS
Individual Womb Healing, Yoni Rebirthing, Womb Journey, Sexual Organ Scan, Sexual Recapitulation: we can also do an online session before you start or if you have very special issues, problems or even clinical diagnosis in your yoni (vagina, cervix, uterus, ovaries), if something comes up in the healing circles and afterwards: Skype session…50,-/hour … mail to lara@urfrau.at

RED TENT „Goddess Whispering“
In addition, it makes sense and is really nice to meet „life“ from time to time.
I invite all women in my area to my red tents whenever it is convenient to meet the other sisters personally. If you are enjoying our Moon Gatherings from far away and you wanna meet up with other sisters I can connect you with the Ladies of my team in different cities. My „Virtual Healing Circle“ shall combine the power of all places in Europe and establish a strong field of women. This can be a wave through Europe achieving amazing things and setting up the ancient power places of Maria Magdalena.
See more on FB: https://www.facebook.com/events/2324986821152244/?active_tab=discussion

Looking forward to healing with you!

Photocollage by Urfrau (Backgroundphoto by „Sevillana“)

ROSAROTES ZELT „Mädchenzeit für Weiblichkeit“

Ein ROTES ZELT für MÄDLS und JUNGE FRAUEN!
Nehmt eure beste Freundin oder Schwester einfach mit!
Was braucht ein Mädchen am Sprung zur Roten Frau?
Was macht sie aus und was macht die Gesellschaft draus?
Wie sehen wir uns selbst und wie wollen die andern uns haben?
Wie lernen wir unsere Sexualität kennen und wo sind unsere Vorbilder?
Wenn die Sexualität in einem Mädchen erwacht, löst das oft Angst im Umfeld aus. Gerade da braucht es Halt und Antworten, Vorbilder und Heldinnen.
Der emotionale Wandel macht sie manchmal unsicher und läßt sie zweifeln.
Wenn aber das sexuelle Feuer aufsteigt, fühlt sie sich plötzlich unbezwingbar und unwiederstehlich. Ein Wechselbad an Gefühlen und Aktionen beginnt. Dabei ist es wichtig, auch wirklich gut über den Frauenkörper, die Fruchtbarkeit und den monatlichen Zyklus Bescheid zu wissen, bevor man sich über Verhütung u/o Kinderkriegen Gedanken macht. Sexualität soll sich entfalten dürfen, denn es ist die Schöpferkraft schlechthin. Dafür muß ich wissen, was ich selber will, was mir gefällt und wo ich Grenzen setzen muß. Die Liebesgöttin beherrscht zwar viele Liebestechniken, doch ihre größte Fähigkeit ist die Hingabe, ohne sich dabei zu verleugnen. Sie kann NEIN sagen und dennoch das Liebesspiel in vollem Maße genießen…die Lust darf frei gelebt werden ohne Schuld und Reue, im eigenen Rhythmus verschmelzen mit dem Universum…

Durch das Zusammenkommen zu Vollmond oder Schwarzmond kann die junge Frau in ihre zyklische Kraft gehen, in die Mondschwingung und den Urrhythmus des weiblichen Körpers. Das erhöht ihre Lustbarkeit (Libido) und bringt ihr Gesundheit, Fruchtbarkeit und Spiritualität. Der Intitiationsweg der Frau kann nur mit anderen Frauen erlebt und gegangen werden… Am Ende steht eines immer fest: Du bist perfekt, so wie du bist. Du darfst so sein, wie du willst. Seà!

Das Rote Zelt (oder auch Mondhütte) soll uns den heiligen Raum wieder aufmachen, den schon unsere Ahninnen betreten haben. Es ist das Tor in unsere Urweiblichkeit und Wildheit, in unser Dasein als Göttin auf Erden, in unseren Tempel. Gemeinsam können wir in die Urhöhle (Gebärmutter, Mutter Erde) gehen und feiern, lachen, weinen, singen, tanzen, schreien… uns so zeigen, wie wir sind… Antworten bekommen, auftanken und gestärkt wieder ins Leben zurückgehen… Ursprünglich diente die Mondhütte dem Rückzug der Frauen während ihres Mondblutes (Menstruation), um Schutz und Geborgenheit, Berührung und Heilung zu erfahren. Früher haben Frauen in einer Region zur selben Zeit geblutet und damit ein starkes Schwingungsfeld erzeugt. Sie konnten ihre Fruchtbarkeit selbst steuern und ihr Mondblut ohne Hilfsmittel halten (keine Binden, Tampons o.ä.).

WIE:
Antworten, Austausch und Wissen zum „Thema“ in einem sicheren Rahmen

WANN & WO:
WIEN / PRATERFEE / 17-19h / Prater 121, 1020 Wien (großer Parkplatz, U-Bahn-Nähe)
TERMINE 2020: 13.3. / 17.4. / 15.5. / 5.6. / 3.7.

STMK / SEMINARPLOTZ / 17-19h / Garrach 1a – 8160 Gutenberg a/d Raabklamm (30 Min von Graz)
TERMINE 2020: 6.3. / 3.4. / 8.5. / 19.6.

KOSTEN: € 15,-
Mutter-Tochter-Paket € 40,-


ANMELDUNG
verbindlich bitte unter lara@urfrau.at BIS 1 Tag vorm Event!!!

Ich freu mich auf euch!

Foto: Fotokollage by Urfrau

ROTES ZELT „Die Jungfrau und ihre Tage“

Ein ROTES ZELT für MÄDLS von 12-15 Jahren!
Nehmt eure beste Freundin, Mutter, Oma oder Schwestern einfach mit!

Was braucht ein Mädchen am Sprung zur Roten Frau?

Was macht sie aus und was macht die Gesellschaft draus?
Wie sehen wir uns selbst und wie wollen die andern uns haben?
Wie lernen wir unsere Sexualität kennen und wo sind unsere Vorbilder?
Wenn die Hormone in einem Mädchen erwachen, fühlt sie sich oft unsicher, reizbar, launisch und zweifelt an sich selbst. Was ist Sexualität und was passiert beim Zyklus mit mir? Mit dem ersten Monatsblut, der Menstruation, den „Tagen“ beginnt ein Wechselbad an Gefühlen. Da ist es wichtig, auch wirklich gut über den Frauenkörper, die Fruchtbarkeit und die Regel Bescheid zu wissen, bevor man sich über Verhütung und ersten Sex Gedanken machen kann. Am besten tauscht man sich mit den Freundinnen aus und noch besser mit anderen Mädchen im Roten Zelt, wo ihr von mir auch die passenden Antworten zu all euren Fragen bekommt und seht, daß es andern genauso geht.

Durch das Zusammenkommen zu Vollmond oder Neumond kann die junge Frau in ihre zyklische Kraft gehen, in die Mondschwingung und den Urrhythmus des weiblichen Körpers. Das bringt ihr Gesundheit und tiefes Wissen über das Frau-Sein.
Am Ende steht eines immer fest: Du bist perfekt, so wie du bist. Du darfst so sein, wie du willst. Seà!

Das Rote Zelt (oder auch Mondhütte) soll uns den heiligen Raum wieder aufmachen, den schon unsere Ahninnen betreten haben. Es ist das Tor in unsere Urweiblichkeit und Wildheit, in unser Dasein als Göttin auf Erden, in unseren Tempel. Gemeinsam können wir in die Urhöhle (Gebärmutter, Mutter Erde) gehen und feiern, lachen, weinen, singen, tanzen, schreien… uns so zeigen, wie wir sind… Antworten bekommen, auftanken und gestärkt wieder ins Leben zurückgehen… Ursprünglich diente die Mondhütte dem Rückzug der Frauen während ihres Mondblutes (Menstruation), um Schutz und Geborgenheit, Berührung und Heilung zu erfahren. Früher haben Frauen in einer Region zur selben Zeit geblutet und damit ein starkes Schwingungsfeld erzeugt. Sie konnten ihre Fruchtbarkeit selbst steuern und ihr Mondblut ohne Hilfsmittel halten (keine Binden, Tampons o.ä.).

WIE:
Es gibt gemeinsames Buffet, Antworten, Austausch und Wissen zum „Thema“, MITZUNEHMEN: Ein gesunder Snack fürs Buffet

WANN & WO:
WIEN / PRATERFEE / 11-14h / Prater 121, 1020 Wien (großer Parkplatz, U-Bahn-Nähe)
TERMINE 2019: 28.9. / 20.10. / 16.11. / 14.12.

STMK / SEMINARPLOTZ / 15-17h / Garrach 1a – 8160 Gutenberg a/d Raabklamm (30 Min von Graz)
TERMINE 2019: 20.9. / 18.10. / 8.11. / 6.12.

KOSTEN: €18
Mutter-Tochter-Paket € 40
Weitere erwachsene Begleitpersonen €30


ANMELDUNG
verbindlich bitte unter lara@urfrau.at BIS 1 Tag vorm Event!!!

Ich freu mich auf euch!

Foto: unbekannt

ROTES ZELT „Von der Jungfrau zur Liebesgöttin“

Ein ROTES ZELT für MÄDLS und JUNGE FRAUEN von 13-19 Jahren!
Nehmt eure beste Freundin oder Schwester einfach mit!

Was braucht ein Mädchen am Sprung zur Roten Frau?
Was macht sie aus und was macht die Gesellschaft draus?
Wie sehen wir uns selbst und wie wollen die andern uns haben?
Wie lernen wir unsere Sexualität kennen und wo sind unsere Vorbilder?
Wenn die Sexualität in einem Mädchen erwacht, löst das oft Angst im Umfeld aus. Gerade da braucht es Halt und Antworten, Vorbilder und Heldinnen.
Der emotionale Wandel macht sie manchmal unsicher und läßt sie zweifeln.
Wenn aber das sexuelle Feuer aufsteigt, fühlt sie sich plötzlich unbezwingbar und unwiederstehlich. Ein Wechselbad an Gefühlen und Aktionen beginnt. Dabei ist es wichtig, auch wirklich gut über den Frauenkörper, die Fruchtbarkeit und den monatlichen Zyklus Bescheid zu wissen, bevor man sich über Verhütung u/o Kinderkriegen Gedanken macht. Sexualität soll sich entfalten dürfen, denn es ist die Schöpferkraft schlechthin. Dafür muß ich wissen, was ich selber will, was mir gefällt und wo ich Grenzen setzen muß. Die Liebesgöttin beherrscht zwar viele Liebestechniken, doch ihre größte Fähigkeit ist die Hingabe, ohne sich dabei zu verleugnen. Sie kann NEIN sagen und dennoch das Liebesspiel in vollem Maße genießen…die Lust darf frei gelebt werden ohne Schuld und Reue, im eigenen Rhythmus verschmelzen mit dem Universum…

Das Rote Zelt (oder auch Mondhütte) soll uns den heiligen Raum wieder aufmachen, den schon unsere Ahninnen betreten haben. Es ist das Tor in unsere Urweiblichkeit und Wildheit, in unser Dasein als Göttin auf Erden, in unseren Tempel. Gemeinsam können wir in die Urhöhle (Gebärmutter, Mutter Erde) gehen und feiern, lachen, weinen, singen, tanzen, schreien… uns so zeigen, wie wir sind… Antworten bekommen, auftanken und gestärkt wieder ins Leben zurückgehen… Ursprünglich diente die Mondhütte dem Rückzug der Frauen während ihres Mondblutes (Menstruation), um Schutz und Geborgenheit, Berührung und Heilung zu erfahren. Früher haben Frauen in einer Region zur selben Zeit geblutet und damit ein starkes Schwingungsfeld erzeugt. Sie konnten ihre Fruchtbarkeit selbst steuern und ihr Mondblut ohne Hilfsmittel halten (keine Binden, Tampons o.ä.).

Durch das Zusammenkommen zu Vollmond oder Schwarzmond kann die junge Frau in ihre zyklische Kraft gehen, in die Mondschwingung und den Urrhythmus des weiblichen Körpers. Das erhöht ihre Lustbarkeit (Libido) und bringt ihr Gesundheit, Fruchtbarkeit und Spiritualität. Der Intitiationsweg der Frau kann nur mit anderen Frauen erlebt und gegangen werden… Am Ende steht eines immer fest: Du bist perfekt, so wie du bist. Du darfst so sein, wie du willst. Seà!

WIE:
Antworten, Austausch und Wissen zum „Thema“ in einem sicheren Rahmen

WANN & WO:
WIEN / PRATERFEE / 11-13h / Prater 121, 1020 Wien (großer Parkplatz, U-Bahn-Nähe)
TERMINE 2020: 18.1. / 14.3.

STMK / SEMINARPLOTZ / 15-17h / Garrach 1a – 8160 Gutenberg a/d Raabklamm (30 Min von Graz)
TERMINE 2020: 24.1. / 6.3.

KOSTEN: € 20,-
Mutter-Tochter-Paket € 40
Weitere erwachsene Begleitpersonen €30


ANMELDUNG
verbindlich bitte unter lara@urfrau.at BIS 1 Tag vorm Event!!!

Ich freu mich auf euch!

Foto: unbekannt

ROTES ZELT „Von der Jungfrau zur Liebesgöttin“

Was braucht ein Mädchen am Sprung zur Roten Frau?
Was macht sie aus und was macht die Gesellschaft draus?
Wie sehen wir uns selbst und wie wollen die andern uns haben?
Wie lernen wir unsere Sexualität kennen und wo sind unsere Vorbilder?

Wenn die Sexualität in einem Mädchen erwacht, löst das oft Angst im Umfeld aus. Gerade da braucht es Halt und Antworten, Vorbilder und Heldinnen.
Der emotionale Wandel macht sie manchmal unsicher und läßt sie zweifeln.
Wenn aber das sexuelle Feuer aufsteigt, fühlt sie sich plötzlich unbezwingbar und unwiederstehlich. Ein Wechselbad an Gefühlen und Aktionen beginnt. Dabei ist es wichtig, auch wirklich gut über den Frauenkörper, die Fruchtbarkeit und den monatlichen Zyklus Bescheid zu wissen, bevor man sich über Verhütung u/o Kinderkriegen Gedanken macht. Sexualität soll sich entfalten dürfen, denn es ist die Schöpferkraft schlechthin. Dafür muß ich wissen, was ich selber will, was mir gefällt und wo ich Grenzen setzen muß. Die Liebesgöttin beherrscht zwar viele Liebestechniken, doch ihre größte Fähigkeit ist die Hingabe, ohne sich dabei zu verleugnen. Sie kann NEIN sagen und dennoch das Liebesspiel in vollem Maße genießen…die Lust darf frei gelebt werden ohne Schuld und Reue, im eigenen Rhythmus verschmelzen mit dem Universum…

Das Rote Zelt (oder auch Mondhütte) soll uns den heiligen Raum wieder aufmachen, den schon unsere Ahninnen betreten haben. Es ist das Tor in unsere Urweiblichkeit und Wildheit, in unser Dasein als Göttin auf Erden, in unseren Tempel. Gemeinsam können wir in die Urhöhle (Gebärmutter, Mutter Erde) gehen und feiern, lachen, weinen, singen, tanzen, schreien… uns so zeigen, wie wir sind… Antworten bekommen, auftanken und gestärkt wieder ins Leben zurückgehen… Ursprünglich diente die Mondhütte dem Rückzug der Frauen während ihres Mondblutes (Menstruation), um Schutz und Geborgenheit, Berührung und Heilung zu erfahren. Früher haben Frauen in einer Region zur selben Zeit geblutet und damit ein starkes Schwingungsfeld erzeugt. Sie konnten ihre Fruchtbarkeit selbst steuern und ihr Mondblut ohne Hilfsmittel halten (keine Binden, Tampons o.ä.).

Durch das Zusammenkommen zu Vollmond oder Schwarzmond kann die junge Frau in ihre zyklische Kraft gehen, in die Mondschwingung und den Urrhythmus des weiblichen Körpers. Das erhöht ihre Lustbarkeit (Libido) und bringt ihr Gesundheit, Fruchtbarkeit und Spiritualität. Der Intitiationsweg der Frau kann nur mit anderen Frauen erlebt und gegangen werden…

Es gibt gemeinsames Buffet, Antworten, Austausch und Wissen zum „Thema“ und als Abschluß immer ein kleines Heilungsritual, entweder für die Gruppe, das Kollektiv oder eine einzelne Frau. Willkommen sind Mädchen und junge Frauen. Nehmt eure Mütter, Großmütter, Schwestern oder beste Freundin einfach mit.

Am Ende steht eines immer fest: Du bist perfekt, so wie du bist. Du darfst so sein, wie du willst. Seà!

WIE:
– rotes bis violettes Gewand
– 1 rotes Tuch/Decke mitnehmen (nur wenn vorhanden)
– Etwas fürs Buffet


WANN & WO:
Sa,16.3. / PRATERFEE Wien / 14-17h /
Prater 121, 1020 Wien (großer Parkplatz)

KOSTEN:

15,- Eur Mädchen & junge Frauen bis 18 J / 20,- bis 25J / 30,- ab 25 J /
40,-
Eur Mutter-Tochter-Paket

ANMELDUNG
verbindlich bitte unter lara@urfrau.at BIS 11.3.!!!

Ich freu mich auf euch!

Foto: unbekannt

HOLY TRINITY – Teil 2 „Rote Göttin“



2.TEIL – DIE TAGE der ROTEN GÖTTIN – zw 25.11. & 4.12. „HLG.MARGARETHE“
In dieser Zeit beginnen wir traditionell unser nächstes Jahr zu manifestieren.
Dafür brauchen wir die Energie der Reifen Frau in uns: fruchtbar, gebärend, selbstbestimmt. In unserer Kultur war sie immer das feurige Weib, das uns ins Hier und Jetzt bringt und die Lebenskraft in unseren Körper einhaucht.
Sie macht auch den großen Spagat in der Gesellschaft zwischen der wilden Kriegerin (Amazone) und der warmherzigen, liebenden Mutter (Bärenmama, Löwenmama) und natürlich viele Aspekte dazwischen.

DIE ROTE – die reife, fruchtbare, sexuelle, selbsbestimmte, wilde, emotionale, unkontrollierbare, raffinierte, erotische, weibliche Rote Göttin –
Freya, Magdalena, Venus, Aphrodite, Shakti, Heilige Margarethe, Ambeth.
Sie ist die Gegenwart, das Leben und das Element Feuer.

An dieser Stelle möchte ich mich bei Suzy Stöckl bedanken für ein genial kraftvolles, mystisch magisches und doch sehr erdiges Photo-Shooting
zu der Göttinnen-Dreiheit, das den Zeitgeist trifft und die Sehnsucht nach diesen Aspekten wieder voll erweckt. Alle Photos © by Suzy Stöckl. 

UrTradition der Göttlichen Dreiheit – die 3 Lebensprinzipien in uns –
Altes Wissen auf neuen Wegen
Im heidnischen Europa kennen wir die Verehrung der göttlichen Dreiheit, aus der u.a. in der Kirche auch die Dreifaltigkeit entstanden ist. Hier handelt es sich um die 3 Lebensprinzipien oder Phasen, durch die wir Menschen im Laufe eines Lebens gehen, uns verändern und auf allen 3 Ebenen (Körper-Seele-Geist) heranreifen. Wir kennen traditionell die Göttinnen Dreiheit der Weißen, Roten
und Schwarzen Frau, als auch die Götter Dreiheit des Weißen, Grünen und Schwarzen Mannes. Sie symbolisieren die beiden Körperhälften in uns, aber auch noch viel mehr als das, zB. Dunkel & Hell, Nacht & Tag, Winter & Sommer, Warm & Kalt, Passiv & Aktiv usw. In dieser Polarität brauchen wir dann die Heilige 3,
um immer wieder auszusteigen und uns neu zusammenzusetzen. Das sind die großen Lebensschwellen, an denen wir als moderne Menschen oft scheitern oder blockieren, weil wir Angst haben vor der neuen Phase, dem neuen ICH & DU, dem neuen WIR… Frauen und Männer haben beide Trinitäten in sich und beide Seiten müssen gleicherweise wachsen können, damit wir uns ganz und heil fühlen können. Mit den Mythen zu diesen göttlichen Qualitäten können wir leicht wieder Kontakt aufnehmen, in einfachen, täglichen Ritualen oder großen Schwellenritualen im Jahr, den Jahresradfesten oder Lebensfesten (Geburt, Taufe, Pubertät, Hochzeit, Trennung, Tod). Alle 3 Qualitäten werden immer durch das 4.Element Wasser an ihren Übergängen begleitet, das alles miteinander verbindet und ausgleicht. Frau wie Mann tragen in ihrer weiblichen Hälfte diese 3 Aspekte in sich und durchwandern sie im Laufe ihres Lebens. Je mehr wir uns wieder ihrer Geschichten und Fähigkeiten erinnern, umso leichter können wir durchgehen und uns einer fast magischen Kraft erfreuen.


Es folgt….
3.TEIL – DER TAG der SCHWARZEN GÖTTIN – 4.12. „HLG.BARBARA“

Bei Anfragen zu Schwellenritualen und Aktivierung der Göttinnenkraft, einfach unter: lara@urfrau.at
Bei Anfragen zu Photo-Shootings dieser Art für eure Frauenkraft, einfach unter: office@suzystoeckl.com

Tiefe Dankbarkeit an das Team dieses PhotoShootings: Photographin Suzy Stöckl, Visagistin & Stylistin Regina Rossmaier, meine Tochter Muriel, mein Sohn Pan Ra und die andern tollen Frauen! HerzensDank an die magischen Raubvögel Falke und Uhu!

 

ROTES ZELT „Fruchtbarkeit & Sexualität“ – 25.11.

Frausein in der heutigen Zeit ist eine große Herausforderung…
Was macht eine Frau aus und was macht die Gesellschaft draus?
Wie sehen wir uns selbst und wie wollen die andern uns haben?
Was leben und was verbergen wir? Wo haben wir angefangen, uns zu verleugnen?

Das Rote Zelt (oder auch Mondhütte) soll uns den heiligen Raum wieder aufmachen, den schon unsere Ahninnen betreten haben. Es ist das Tor in unsere Urweiblichkeit und Wildheit, in unser Dasein als Göttin auf Erden, in unseren Tempel. Gemeinsam können wir in die Urhöhle (Gebärmutter, Mutter Erde) gehen und feiern, lachen, weinen, singen, tanzen, schreien… uns so zeigen, wie wir sind… auftanken und gestärkt wieder ins Leben zurückgehen… anderen Menschen mit dieser Heilkraft helfen.

Ursprünglich diente die Mondhütte dem Rückzug der Frauen während ihres Mondblutes (Menstruation), um Schutz und Geborgenheit, Berührung und Heilung zu erfahren. Früher haben Frauen in einer Region zur selben Zeit geblutet und damit ein starkes Schwingungsfeld erzeugt. Sie konnten ihre Fruchtbarkeit selbst steuern und ihr Mondblut ohne Hilfsmittel halten (keine Binden, Tampons o.ä.).

Durch das Zusammenkommen zu Vollmond oder Schwarzmond kann die Frau in ihre zyklische Kraft gehen, in die Mondschwingung und den Urrhythmus des weiblichen Körpers. Das bringt ihr Gesundheit, Fruchtbarkeit und Spiritualität. Der Intitiationsweg der Frau kann nur mit anderen Frauen erlebt und gegangen werden…

An so einem Tag treffen wir uns gemütlich zum Plaudern und Austauschen, zum Reflektieren und Liebhaben, zum Feiern und Loslassen. Es gibt gemeinsames Buffet, Geschichten und Wissen zum Top-Thema und als Abschluß immer ein kleines Heilungsritual, entweder für die Gruppe, das Kollektiv oder eine einzelne Frau. Willkommen sind Frauen jeden Alters ab dem ersten Mondblut. Nehmt eure Töchter, Mütter, Großmütter, Schwestern oder beste Freundin einfach mit.

Am Ende steht eines immer fest: Du bist perfekt, so wie du bist. Du darfst so sein, wie du willst. Seà!

WIE:
– rotes bis violettes Gewand
– 1 rotes Tuch/Decke mitnehmen (nur wenn vorhanden)
– 1 „rote Speise“ fürs Buffet


WANN & WO:
25.11. / 15-19h // 40,- pro Frau / 15,- Pro Mädchen / Mutter-Tochter-Paket 40,-
Seminarplatz bei WIEN / NÖ
(20 Min von Wien Hütteldorf mit dem Auto, Zugverbindung „Westbahnhof o. Hütteldorf – Maria Anzbach“)
Ziegelofengasse 3 – 3034 Maria Anzbach (Mitfahrgelegenheiten können organisiert werden)
Thema: „Fruchtbarkeit & Sexualität“ / Wie kann ich meine Fruchtbarkeit steuern, natürlich und sicher verhüten, meine Sinnlichkeit entfalten und meine Lust gut kommunizieren? Wie kann ich glücklich und gesund erfüllten Sex leben? Gut geeignet auch für Mädchen und junge Frauen!

ANMELDUNG verbindlich bitte unter lara@urfrau.at BIS 24.11.!!! Danke!

Ich freu mich auf euch!

Foto: unbekannt

ROTES ZELT (Mondhütte)

il_570xN.365304505_dngk

Frausein in der heutigen Zeit ist eine große Herausforderung…
Was macht eine Frau aus und was macht die Gesellschaft draus?
Wie sehen wir uns selbst und wie wollen die andern uns haben?
Was leben und was verbergen wir? Wo haben wir angefangen, uns zu verleugnen?

Das Rote Zelt (oder auch Mondhütte) soll uns den heiligen Raum wieder aufmachen, den schon unsere Ahninnen betreten haben. Es ist das Tor in unsere Urweiblichkeit und Wildheit, in unser Dasein als Göttin auf Erden, in unseren Tempel. Gemeinsam können wir in die Urhöhle (Gebärmutter, Mutter Erde) gehen und feiern, lachen, weinen, singen, tanzen, schreien… uns so zeigen, wie wir sind… auftanken und gestärkt wieder ins Leben zurückgehen… anderen Menschen mit dieser Heilkraft helfen.

Ursprünglich diente die Mondhütte dem Rückzug der Frauen während ihres Mondblutes (Menstruation), um Schutz und Geborgenheit, Berührung und Heilung zu erfahren. Früher haben Frauen in einer Region zur selben Zeit geblutet und damit ein starkes Schwingungsfeld erzeugt. Sie konnten ihre Fruchtbarkeit selbst steuern und ihr Mondblut ohne Hilfsmittel halten (keine Binden, Tampons o.ä.).

Durch das Zusammenkommen zu Vollmond oder Schwarzmond kann die Frau in ihre zyklische Kraft gehen, in die Mondschwingung und den Urrhythmus des weiblichen Körpers. Das bringt ihr Gesundheit, Fruchtbarkeit und Spiritualität. Der Intitiationsweg der Frau kann nur mit anderen Frauen erlebt und gegangen werden…

An so einem Tag treffen wir uns gemütlich zum Plaudern und Austauschen, zum Reflektieren und Liebhaben, zum Feiern und Loslassen. Es gibt gemeinsames Buffet, Geschichten aus alten Zeiten und als Abschluß immer ein kleines Heilungsritual, entweder für die Gruppe, das Kollektiv oder eine einzelne Frau. Willkommen sind Frauen jeden Alters ab dem ersten Mondblut. Nehmt eure Töchter, Mütter, Großmütter, Schwestern oder beste Freundin einfach mit.

Am Ende steht eines immer fest: Du bist perfekt, so wie du bist. Du darfst so sein, wie du willst. Seà!

WIE:
– rotes oder buntes Gewand
– 1 rotes Tuch/Decke mitnehmen (nur wenn vorhanden)
– 1 „rote Kleinigkeit“ fürs Buffet


WANN & WO:
30.11. GRAZ / 1.12. WIEN / 19-22h
10,- Spende für Raummiete / Pers.


THEMA: „Fruchtbarkeit & Drachenzeit

(Sexualmagie, Zyklusprobleme, Verhütung, etc)

Anmeldung bitte unter lara@urfrau.at

Ich freu mich auf euch!

Foto: ©Emily Balivet / http://www.emilybalivet.com

ROTES ZELT (Mondhütte) – 24.9.

il_570xN.365304505_dngk

Frausein in der heutigen Zeit ist eine große Herausforderung…
Was macht eine Frau aus und was macht die Gesellschaft draus?
Wie sehen wir uns selbst und wie wollen die andern uns haben?
Was leben und was verbergen wir? Wo haben wir angefangen, uns zu verleugnen?

Das Rote Zelt (oder auch Mondhütte) soll uns den heiligen Raum wieder aufmachen, den schon unsere Ahninnen betreten haben. Es ist das Tor in unsere Urweiblichkeit und Wildheit, in unser Dasein als Göttin auf Erden, in unseren Tempel. Gemeinsam können wir in die Urhöhle (Gebärmutter, Mutter Erde) gehen und feiern, lachen, weinen, singen, tanzen, schreien… uns so zeigen, wie wir sind… auftanken und gestärkt wieder ins Leben zurückgehen… anderen Menschen mit dieser Heilkraft helfen.

Ursprünglich diente die Mondhütte dem Rückzug der Frauen während ihres Mondblutes (Menstruation), um Schutz und Geborgenheit, Berührung und Heilung zu erfahren. Früher haben Frauen in einer Region zur selben Zeit geblutet und damit ein starkes Schwingungsfeld erzeugt. Sie konnten ihre Fruchtbarkeit selbst steuern und ihr Mondblut ohne Hilfsmittel halten (keine Binden, Tampons o.ä.).

Durch das Zusammenkommen zu Vollmond oder Schwarzmond kann die Frau in ihre zyklische Kraft gehen, in die Mondschwingung und den Urrhythmus des weiblichen Körpers. Das bringt ihr Gesundheit, Fruchtbarkeit und Spiritualität. Der Intitiationsweg der Frau kann nur mit anderen Frauen erlebt und gegangen werden…

An so einem Tag treffen wir uns gemütlich zum Plaudern und Austauschen, zum Reflektieren und Liebhaben, zum Feiern und Loslassen. Es gibt gemeinsames Buffet, Geschichten aus alten Zeiten und als Abschluß immer ein kleines Heilungsritual, entweder für die Gruppe, das Kollektiv oder eine einzelne Frau. Willkommen sind Frauen jeden Alters ab dem ersten Mondblut. Nehmt eure Töchter, Mütter, Großmütter, Schwestern oder beste Freundin einfach mit.

Am Ende steht eines immer fest: Du bist perfekt, so wie du bist. Du darfst so sein, wie du willst. Seà!

WIE:
– rotes oder buntes Gewand
– 1 rotes Tuch/Decke mitnehmen (nur wenn vorhanden)
– 1 „rote Kleinigkeit“ fürs Buffet


WANN & WO:
24.9. / 18-21h / 5,-
Clusiusgasse 1/31 – 1090 Wien
„Fruchtbarkeit & Drachenzeit

(Verhütung, Kinderwunsch, Zyklusprobleme, etc)

Anmeldung bitte unter lara@urfrau.at

Ich freu mich auf euch!

Foto: ©Emily Balivet / http://www.emilybalivet.com