ROTES ZELT „Göttinnengeflüster“ im November

ARCHETYP „DIE DUNKLE“ – TRANSITION & HAIN DER MASKEN
Beim nächsten „Göttinnengeflüster“ sind wir schon Mitten in der Toten Zeit nach SAMHAIN und tauchen in den Mythos der GESTALTENWANDLERIN ein.
Die Göttin Hel, Holle, Lilith, Hekate, Kali, Ceridwen, Heilige Barbara, Borbeth.
Aus der Göttinnen Trinität ist sie DIE SCHWARZE – die alte, weise, erhabene, großmütterliche, klare, brutale, ehrliche, gerechte, dunkle, ausgleichende Göttin, die mit den vielen Gesichtern. Sie ist die Vergangenheit, die Transformation und das Element Erde. Sie läßt alles in uns sterben, was ungesund, krank, überflüssig und abgestorben ist – egal ob Körperzellen, Verhaltensmuster oder Glaubenssätze…Sie ist die Göttin über Leben und Tod, die Göttin an der Schwelle, die Herrin über die Anderswelt. Unsere Welt im Innen wie im Außen braucht sie als Ausgleich für das Ganze. Ohne SIE sind wir unvollkommen.

Im Roten Zelt für November werden wir uns ganz bewußt von der Roten Frau und dem Mondblut in uns verabschieden und uns all die Masken unseres Lebens genauer anschauen. Wo haben wir sie konstruktiv eingesetzt? Wo haben wir uns hinter der Maske versteckt und wo haben wir sie missbraucht? Wer sind wir ohne Masken wirklich? Die vielen Gesichter führen uns dann zur Quelle und zur Auflösung unserer Identität.

In der Welt stirbt gerade die alte „Gebärmutter“. Eine neue entsteht und braucht das JA jeder einzelnen Frau, um gesund zu wachsen – ohne die alten Muster und Wunden. Viele Frauen erkranken zur Zeit im Unterleib und haben nun die Wahl, sich neu zu gebären, ins Ungewisse zu springen und an neue Ufer zu schwimmen. Unser Hormonsystem muß sich erneuern, reinigen und zu stärken – quasi ein UPDATE. Ein erster Schritt ist die gemeinsame URFRAU HERBSTDETOX ab 11.11. – eine Reinigung auf allen Ebenen und im Kollektiv.
„Wann, wenn nicht jetzt. Wo, wenn nicht hier. Wer, wenn nicht wir – 
Be Aware, be There!“ NEW SISTERHOOD

Folgendes geniales Programm erwartet euch diesmal:
HÖHLENREISE – Schamanische Trommelreise in den Hain der Masken
LOSLASSRITUAL – Verabschiedung der Roten Frau und des Mondblutes
NESTREINIGUNG – Durchputzen der Gebärmutter von alten sexuellen Beziehungen, Kontrolle, Angst und Schuld
WIEDERGEBURT – Aktivierung der neuen Gebärmutter durch Tanz und Sound
HEILKRÄUTER & HORMONKRÄUTER für die Dunkle Zeit

SPECIAL: Im Göttinengeflüster möchte ich gern ein Team aus URfrauen zusammenstellen, damit wir gemeinsam die Frauengruppen in die Göttinnenaspekte begleiten. Folgende Frauen sind schon an meiner Seite: Ulrike Graf (Schamanin), Gerda Karafiat (Doula), Melanie Delval (Biodanza), Hadas Strobl-Aloni (Tanz), Sandra Adlmann (Schamanismus), Renate „Rose“ Bartel (Schamanismus)

Ich freu mich diesmal auf großartige Verstärkung!!!
In der STMK am 8.11.:

meine SchamanenSister Sandra Adlmann
meine HexenSister Renate Bartel

In WIEN am 15.11.:
meine SchamanenSister Ulrike Graf und
meine DoulaSister
Gerda Karafiat

WANN & WO:
STMK / SEMINARPLOTZ / 8.11. / 18-21h / Garrach 1a – 8160 Gutenberg a/d Raabklamm (30 Min von Graz)
WEITERE TERMINE 2019: 6.12.

WIEN / PRATERFEE / 15.11. / 18-21h / Prater 121, 1020 Wien (großer Parkplatz, U-Bahn-Nähe)
WEITERE TERMINE 2019: 13.12.

ANMELDUNG verbindlich bitte bis 1 TAG vorm EVENT unter lara@urfrau.at!!! Danke! Das Rote Zelt kann unverbindlich besucht werden, es ist eine offene Runde und keine geschlossenen Ausbildung.

KOSTEN:
40,- bis 60,-Eur
je nach eurem Ermessen!

WIE:
– dunkles Gewand (braun, schwarz, violett…)
– Etwas BIO fürs gemeinsame Buffet

HIER zu meinem FB Event „GÖTTINNENGEFLÜSTER – Zyklusreihe der Frauen Archetypen im Roten Zelt“:
https://www.facebook.com/events/2324986821152244/?active_tab=discussion

Ich lade euch ein zum Göttinnengeflüster 2019! Einmal im Monat in dieses exklusive „Rote Zelt“ zu kommen und eure „Divine Union“ zu spüren – die Verschmelzung von Gott und Göttin in euch und die Versöhnung mit euren Schwestern.
Jedes Mal haben wir ein anderes Motto, also einen Aspekt der Göttin in dem heiligen Tempel, durch dementsprechende Gewandung, Kommunikation und Körper/Atemübungen aus der Sexualmagie. Wir schnuppern in andere Rollen und nähern uns unseren Verurteilungen und Ängsten humorvoll an – durch Rituale, Tanz, schamanische Reise, Chanten uvm.
Das Rote Zelt (oder auch Mondhütte) soll uns den heiligen Raum wieder aufmachen, den schon unsere Ahninnen betreten haben. Es ist das Tor in unsere Urweiblichkeit und Wildheit, in unser Dasein als Göttin auf Erden, in unseren Tempel. Gemeinsam können wir in die Urhöhle (Gebärmutter, Mutter Erde) gehen und feiern, lachen, weinen, singen, tanzen, schreien… uns so zeigen, wie wir sind… auftanken und gestärkt wieder ins Leben zurückgehen…

Ich freu mich auf euch!

Photokollage by Urfrau

ROTES ZELT „Fruchtbarkeit & Sexualität“ – 25.11.

Frausein in der heutigen Zeit ist eine große Herausforderung…
Was macht eine Frau aus und was macht die Gesellschaft draus?
Wie sehen wir uns selbst und wie wollen die andern uns haben?
Was leben und was verbergen wir? Wo haben wir angefangen, uns zu verleugnen?

Das Rote Zelt (oder auch Mondhütte) soll uns den heiligen Raum wieder aufmachen, den schon unsere Ahninnen betreten haben. Es ist das Tor in unsere Urweiblichkeit und Wildheit, in unser Dasein als Göttin auf Erden, in unseren Tempel. Gemeinsam können wir in die Urhöhle (Gebärmutter, Mutter Erde) gehen und feiern, lachen, weinen, singen, tanzen, schreien… uns so zeigen, wie wir sind… auftanken und gestärkt wieder ins Leben zurückgehen… anderen Menschen mit dieser Heilkraft helfen.

Ursprünglich diente die Mondhütte dem Rückzug der Frauen während ihres Mondblutes (Menstruation), um Schutz und Geborgenheit, Berührung und Heilung zu erfahren. Früher haben Frauen in einer Region zur selben Zeit geblutet und damit ein starkes Schwingungsfeld erzeugt. Sie konnten ihre Fruchtbarkeit selbst steuern und ihr Mondblut ohne Hilfsmittel halten (keine Binden, Tampons o.ä.).

Durch das Zusammenkommen zu Vollmond oder Schwarzmond kann die Frau in ihre zyklische Kraft gehen, in die Mondschwingung und den Urrhythmus des weiblichen Körpers. Das bringt ihr Gesundheit, Fruchtbarkeit und Spiritualität. Der Intitiationsweg der Frau kann nur mit anderen Frauen erlebt und gegangen werden…

An so einem Tag treffen wir uns gemütlich zum Plaudern und Austauschen, zum Reflektieren und Liebhaben, zum Feiern und Loslassen. Es gibt gemeinsames Buffet, Geschichten und Wissen zum Top-Thema und als Abschluß immer ein kleines Heilungsritual, entweder für die Gruppe, das Kollektiv oder eine einzelne Frau. Willkommen sind Frauen jeden Alters ab dem ersten Mondblut. Nehmt eure Töchter, Mütter, Großmütter, Schwestern oder beste Freundin einfach mit.

Am Ende steht eines immer fest: Du bist perfekt, so wie du bist. Du darfst so sein, wie du willst. Seà!

WIE:
– rotes bis violettes Gewand
– 1 rotes Tuch/Decke mitnehmen (nur wenn vorhanden)
– 1 „rote Speise“ fürs Buffet


WANN & WO:
25.11. / 15-19h // 40,- pro Frau / 15,- Pro Mädchen / Mutter-Tochter-Paket 40,-
Seminarplatz bei WIEN / NÖ
(20 Min von Wien Hütteldorf mit dem Auto, Zugverbindung „Westbahnhof o. Hütteldorf – Maria Anzbach“)
Ziegelofengasse 3 – 3034 Maria Anzbach (Mitfahrgelegenheiten können organisiert werden)
Thema: „Fruchtbarkeit & Sexualität“ / Wie kann ich meine Fruchtbarkeit steuern, natürlich und sicher verhüten, meine Sinnlichkeit entfalten und meine Lust gut kommunizieren? Wie kann ich glücklich und gesund erfüllten Sex leben? Gut geeignet auch für Mädchen und junge Frauen!

ANMELDUNG verbindlich bitte unter lara@urfrau.at BIS 24.11.!!! Danke!

Ich freu mich auf euch!

Foto: unbekannt

ROTES ZELT (Mondhütte)

il_570xN.365304505_dngk

Frausein in der heutigen Zeit ist eine große Herausforderung…
Was macht eine Frau aus und was macht die Gesellschaft draus?
Wie sehen wir uns selbst und wie wollen die andern uns haben?
Was leben und was verbergen wir? Wo haben wir angefangen, uns zu verleugnen?

Das Rote Zelt (oder auch Mondhütte) soll uns den heiligen Raum wieder aufmachen, den schon unsere Ahninnen betreten haben. Es ist das Tor in unsere Urweiblichkeit und Wildheit, in unser Dasein als Göttin auf Erden, in unseren Tempel. Gemeinsam können wir in die Urhöhle (Gebärmutter, Mutter Erde) gehen und feiern, lachen, weinen, singen, tanzen, schreien… uns so zeigen, wie wir sind… auftanken und gestärkt wieder ins Leben zurückgehen… anderen Menschen mit dieser Heilkraft helfen.

Ursprünglich diente die Mondhütte dem Rückzug der Frauen während ihres Mondblutes (Menstruation), um Schutz und Geborgenheit, Berührung und Heilung zu erfahren. Früher haben Frauen in einer Region zur selben Zeit geblutet und damit ein starkes Schwingungsfeld erzeugt. Sie konnten ihre Fruchtbarkeit selbst steuern und ihr Mondblut ohne Hilfsmittel halten (keine Binden, Tampons o.ä.).

Durch das Zusammenkommen zu Vollmond oder Schwarzmond kann die Frau in ihre zyklische Kraft gehen, in die Mondschwingung und den Urrhythmus des weiblichen Körpers. Das bringt ihr Gesundheit, Fruchtbarkeit und Spiritualität. Der Intitiationsweg der Frau kann nur mit anderen Frauen erlebt und gegangen werden…

An so einem Tag treffen wir uns gemütlich zum Plaudern und Austauschen, zum Reflektieren und Liebhaben, zum Feiern und Loslassen. Es gibt gemeinsames Buffet, Geschichten aus alten Zeiten und als Abschluß immer ein kleines Heilungsritual, entweder für die Gruppe, das Kollektiv oder eine einzelne Frau. Willkommen sind Frauen jeden Alters ab dem ersten Mondblut. Nehmt eure Töchter, Mütter, Großmütter, Schwestern oder beste Freundin einfach mit.

Am Ende steht eines immer fest: Du bist perfekt, so wie du bist. Du darfst so sein, wie du willst. Seà!

WIE:
– rotes oder buntes Gewand
– 1 rotes Tuch/Decke mitnehmen (nur wenn vorhanden)
– 1 „rote Kleinigkeit“ fürs Buffet


WANN & WO:
30.11. GRAZ / 1.12. WIEN / 19-22h
10,- Spende für Raummiete / Pers.


THEMA: „Fruchtbarkeit & Drachenzeit

(Sexualmagie, Zyklusprobleme, Verhütung, etc)

Anmeldung bitte unter lara@urfrau.at

Ich freu mich auf euch!

Foto: ©Emily Balivet / http://www.emilybalivet.com

ROTES ZELT (Mondhütte) – 24.9.

il_570xN.365304505_dngk

Frausein in der heutigen Zeit ist eine große Herausforderung…
Was macht eine Frau aus und was macht die Gesellschaft draus?
Wie sehen wir uns selbst und wie wollen die andern uns haben?
Was leben und was verbergen wir? Wo haben wir angefangen, uns zu verleugnen?

Das Rote Zelt (oder auch Mondhütte) soll uns den heiligen Raum wieder aufmachen, den schon unsere Ahninnen betreten haben. Es ist das Tor in unsere Urweiblichkeit und Wildheit, in unser Dasein als Göttin auf Erden, in unseren Tempel. Gemeinsam können wir in die Urhöhle (Gebärmutter, Mutter Erde) gehen und feiern, lachen, weinen, singen, tanzen, schreien… uns so zeigen, wie wir sind… auftanken und gestärkt wieder ins Leben zurückgehen… anderen Menschen mit dieser Heilkraft helfen.

Ursprünglich diente die Mondhütte dem Rückzug der Frauen während ihres Mondblutes (Menstruation), um Schutz und Geborgenheit, Berührung und Heilung zu erfahren. Früher haben Frauen in einer Region zur selben Zeit geblutet und damit ein starkes Schwingungsfeld erzeugt. Sie konnten ihre Fruchtbarkeit selbst steuern und ihr Mondblut ohne Hilfsmittel halten (keine Binden, Tampons o.ä.).

Durch das Zusammenkommen zu Vollmond oder Schwarzmond kann die Frau in ihre zyklische Kraft gehen, in die Mondschwingung und den Urrhythmus des weiblichen Körpers. Das bringt ihr Gesundheit, Fruchtbarkeit und Spiritualität. Der Intitiationsweg der Frau kann nur mit anderen Frauen erlebt und gegangen werden…

An so einem Tag treffen wir uns gemütlich zum Plaudern und Austauschen, zum Reflektieren und Liebhaben, zum Feiern und Loslassen. Es gibt gemeinsames Buffet, Geschichten aus alten Zeiten und als Abschluß immer ein kleines Heilungsritual, entweder für die Gruppe, das Kollektiv oder eine einzelne Frau. Willkommen sind Frauen jeden Alters ab dem ersten Mondblut. Nehmt eure Töchter, Mütter, Großmütter, Schwestern oder beste Freundin einfach mit.

Am Ende steht eines immer fest: Du bist perfekt, so wie du bist. Du darfst so sein, wie du willst. Seà!

WIE:
– rotes oder buntes Gewand
– 1 rotes Tuch/Decke mitnehmen (nur wenn vorhanden)
– 1 „rote Kleinigkeit“ fürs Buffet


WANN & WO:
24.9. / 18-21h / 5,-
Clusiusgasse 1/31 – 1090 Wien
„Fruchtbarkeit & Drachenzeit

(Verhütung, Kinderwunsch, Zyklusprobleme, etc)

Anmeldung bitte unter lara@urfrau.at

Ich freu mich auf euch!

Foto: ©Emily Balivet / http://www.emilybalivet.com

ROTES ZELT (Mondhütte) – 3.7.

il_570xN.365304505_dngk

Frausein in der heutigen Zeit ist eine große Herausforderung…
Was macht eine Frau aus und was macht die Gesellschaft draus?
Wie sehen wir uns selbst und wie wollen die andern uns haben?
Was leben und was verbergen wir? Wo haben wir angefangen, uns zu verleugnen?

Das Rote Zelt (oder auch Mondhütte) soll uns den heiligen Raum wieder aufmachen, den schon unsere Ahninnen betreten haben. Es ist das Tor in unsere Urweiblichkeit und Wildheit, in unser Dasein als Göttin auf Erden, in unseren Tempel. Gemeinsam können wir in die Urhöhle (Gebärmutter, Mutter Erde) gehen und feiern, lachen, weinen, singen, tanzen, schreien… uns so zeigen, wie wir sind… auftanken und gestärkt wieder ins Leben zurückgehen… anderen Menschen mit dieser Heilkraft helfen.

Ursprünglich diente die Mondhütte dem Rückzug der Frauen während ihres Mondblutes (Menstruation), um Schutz und Geborgenheit, Berührung und Heilung zu erfahren. Früher haben Frauen in einer Region zur selben Zeit geblutet und damit ein starkes Schwingungsfeld erzeugt. Sie konnten ihre Fruchtbarkeit selbst steuern und ihr Mondblut ohne Hilfsmittel halten (keine Binden, Tampons o.ä.).

Durch das Zusammenkommen zu Vollmond oder Schwarzmond kann die Frau in ihre zyklische Kraft gehen, in die Mondschwingung und den Urrhythmus des weiblichen Körpers. Das bringt ihr Gesundheit, Fruchtbarkeit und Spiritualität. Der Intitiationsweg der Frau kann nur mit anderen Frauen erlebt und gegangen werden…

An so einem Tag treffen wir uns gemütlich zum Plaudern und Austauschen, zum Reflektieren und Liebhaben, zum Feiern und Loslassen. Es gibt gemeinsames Buffet, Geschichten aus alten Zeiten und als Abschluß immer ein kleines Heilungsritual, entweder für die Gruppe, das Kollektiv oder eine einzelne Frau. Willkommen sind Frauen jeden Alters ab dem ersten Mondblut. Nehmt eure Töchter, Mütter, Großmütter, Schwestern oder beste Freundin einfach mit.

Am Ende steht eines immer fest: Du bist perfekt, so wie du bist. Du darfst so sein, wie du willst. Seà!

WIE:
– rotes oder buntes Gewand
– 1 rotes Tuch/Decke mitnehmen (nur wenn vorhanden)
– 1 „rote Kleinigkeit“ fürs Buffet


WANN & WO:
3.7. / 18-21h / 5,-
Urfrau Seminarplatz, Laßnitzhöhe / GRAZ
Michelbachberg 38 – 8081 Empersdorf
„Fruchtbarkeit & Drachenzeit
“ (Verhütung, Kinderwunsch, Zyklusprobleme, etc)

Anmeldung bitte unter lara@urfrau.at

Ich freu mich auf euch!

Foto: ©Emily Balivet / http://www.emilybalivet.com

ROTES ZELT (Mondhütte) – 14.6. / WIEN

il_570xN.365304505_dngk

Frausein in der heutigen Zeit ist eine große Herausforderung…
Was macht eine Frau aus und was macht die Gesellschaft draus?
Wie sehen wir uns selbst und wie wollen die andern uns haben?
Was leben und was verbergen wir? Wo haben wir angefangen, uns zu verleugnen?

Das Rote Zelt (oder auch Mondhütte) soll uns den heiligen Raum wieder aufmachen, den schon unsere Ahninnen betreten haben. Es ist das Tor in unsere Urweiblichkeit und Wildheit, in unser Dasein als Göttin auf Erden, in unseren Tempel. Gemeinsam können wir in die Urhöhle (Gebärmutter, Mutter Erde) gehen und feiern, lachen, weinen, singen, tanzen, schreien… uns so zeigen, wie wir sind… auftanken und gestärkt wieder ins Leben zurückgehen… anderen Menschen mit dieser Heilkraft helfen.

Ursprünglich diente die Mondhütte dem Rückzug der Frauen während ihres Mondblutes (Menstruation), um Schutz und Geborgenheit, Berührung und Heilung zu erfahren. Früher haben Frauen in einer Region zur selben Zeit geblutet und damit ein starkes Schwingungsfeld erzeugt. Sie konnten ihre Fruchtbarkeit selbst steuern und ihr Mondblut ohne Hilfsmittel halten (keine Binden, Tampons o.ä.).

Durch das Zusammenkommen zu Vollmond oder Schwarzmond kann die Frau in ihre zyklische Kraft gehen, in die Mondschwingung und den Urrhythmus des weiblichen Körpers. Das bringt ihr Gesundheit, Fruchtbarkeit und Spiritualität. Der Intitiationsweg der Frau kann nur mit anderen Frauen erlebt und gegangen werden…

An so einem Tag treffen wir uns gemütlich zum Plaudern und Austauschen, zum Reflektieren und Liebhaben, zum Feiern und Loslassen. Es gibt gemeinsames Buffet, Geschichten aus alten Zeiten und als Abschluß immer ein kleines Heilungsritual, entweder für die Gruppe, das Kollektiv oder eine einzelne Frau. Willkommen sind Frauen jeden Alters ab dem ersten Mondblut. Nehmt eure Töchter, Mütter, Großmütter, Schwestern oder beste Freundin einfach mit.

Am Ende steht eines immer fest: Du bist perfekt, so wie du bist. Du darfst so sein, wie du willst. Seà!

WIE:
– rotes Gewand
– 1 rotes Tuch/Decke mitnehmen (nur wenn vorhanden)
– 1 „rote Speise“ fürs Buffet


WANN & WO:

14.6. / 13-18h / 10,-
Seminarplatz bei WIEN
1190 Wien, Drachenwiese
„Sexualmagie & Verhütung“

16.6. / 18-21h / 5,-
Urfrau Seminarplatz, Laßnitzhöhe / GRAZ
Michelbachberg 38 – 8081 Empersdorf
„Fruchtbarkeit & Drachenzeit

Anmeldung bitte unter lara@urfrau.at

Ich freu mich auf euch!

Foto: ©Emily Balivet / http://www.emilybalivet.com

ROTES ZELT (Mondhütte) – 9.5.

il_570xN.365304505_dngk

Frausein in der heutigen Zeit ist eine große Herausforderung…
Was macht eine Frau aus und was macht die Gesellschaft draus?
Wie sehen wir uns selbst und wie wollen die andern uns haben?
Was leben und was verbergen wir? Wo haben wir angefangen, uns zu verleugnen?

Das Rote Zelt (oder auch Mondhütte) soll uns den heiligen Raum wieder aufmachen, den schon unsere Ahninnen betreten haben. Es ist das Tor in unsere Urweiblichkeit und Wildheit, in unser Dasein als Göttin auf Erden, in unseren Tempel. Gemeinsam können wir in die Urhöhle (Gebärmutter, Mutter Erde) gehen und feiern, lachen, weinen, singen, tanzen, schreien… uns so zeigen, wie wir sind… auftanken und gestärkt wieder ins Leben zurückgehen… anderen Menschen mit dieser Heilkraft helfen.

Ursprünglich diente die Mondhütte dem Rückzug der Frauen während ihres Mondblutes (Menstruation), um Schutz und Geborgenheit, Berührung und Heilung zu erfahren. Früher haben Frauen in einer Region zur selben Zeit geblutet und damit ein starkes Schwingungsfeld erzeugt. Sie konnten ihre Fruchtbarkeit selbst steuern und ihr Mondblut ohne Hilfsmittel halten (keine Binden, Tampons o.ä.).

Durch das Zusammenkommen zu Vollmond oder Schwarzmond kann die Frau in ihre zyklische Kraft gehen, in die Mondschwingung und den Urrhythmus des weiblichen Körpers. Das bringt ihr Gesundheit, Fruchtbarkeit und Spiritualität. Der Intitiationsweg der Frau kann nur mit anderen Frauen erlebt und gegangen werden…

An so einem Tag treffen wir uns gemütlich zum Plaudern und Austauschen, zum Reflektieren und Liebhaben, zum Feiern und Loslassen. Es gibt gemeinsames Buffet, Geschichten aus alten Zeiten und als Abschluß immer ein kleines Heilungsritual, entweder für die Gruppe, das Kollektiv oder eine einzelne Frau. Willkommen sind Frauen jeden Alters ab dem ersten Mondblut. Nehmt eure Töchter, Mütter, Großmütter, Schwestern oder beste Freundin einfach mit.

Am Ende steht eines immer fest: Du bist perfekt, so wie du bist. Du darfst so sein, wie du willst. Seà!

WIE:
– rotes oder buntes Gewand
– 1 rotes Tuch/Decke mitnehmen (nur wenn vorhanden)
– 1 „rote Speise“ fürs Buffet


WANN & WO:
9.5. / 15-20h / 10,-
Seminarplatz bei WIEN / NÖ
Ziegelofengasse 3 – 3034 Maria Anzbach
Thema: „Fruchtbarkeit & Drachenzeit“

18.5. / 18-21h / 5,-
Urfrau Seminarplatz, Laßnitzhöhe / GRAZ
Michelbachberg 38 – 8081 Empersdorf
„Fruchtbarkeit & Drachenzeit

Anmeldung bitte unter lara@urfrau.at

Ich freu mich auf euch!

Foto: ©Emily Balivet / http://www.emilybalivet.com