OSTARA – Frühlingsbeginn 20.3.

„Im Feenhain ein Vogel sein
oder ein Schmetterling
Abheben, fliegen, landen, lebenvor Leben beben
Die ersten Sonnenstrahlen auf Mutter Erde malen

und ganz laut singen
Abheben, fliegen, landen, leben – ein Leben weben
Als inneres Kind erwachen, viele schöne Dinge machen

auf feuchtem Moos
Abheben, fliegen, landen, leben – ein Leben geben
                                                                           [urfrau©2009]

Am 20.März, Alban Eiler oder Ostara genannt, sind Tag und Nacht gleich lang, eine ausgeglichene Energie in der Natur und in uns, ideal um zu säaen…
Die Zugvögel kehren aus dem Süden zurück und in uns erwachen die Frühlingsgefühle mit den ersten starken Sonnenstrahlen.
Das große Frühlingsfest hat dem christlichen Osterfest seinen Namen gegeben und die Wurzeln liegen weit zurück in heidnischen Bräuchen. Die Göttin Ostara ist die Wächterin über alle Jungtiere des Waldes und der Wiesen und mit ihr kommt der noch kleine, kindliche Pan und spielt die Flöte. Sie wandern durch unsere Wälder und wenn ihr ihnen begegnet, dann könnt ihr Neues gegen Altes tauschen und euch erneuern. Denn was an diesen Tagen um Ostara getauscht wird, kann in Blanace gehen. Tag und Nacht sind geleich lang, dh das Licht und die Dunkelheit in uns sind im Ausgleich, versöhnen sich und können heilen. Ihr könnt also eure alten, ungesunden Beziehungsmuster, Verhaltensweisen oder einen Mangel nun auf magische Weise an die Waldwesen übergeben. Macht einen Spaziergang in die Natur, umarmt einen Baum, setzt euch ins frische Gras, eßt ein Gänseblümchen und wünscht euch ein erfülltes Jahr – Happy Ostara!


OSTARA – Frühlingsbeginn 20.3.

Ostara_2015

„Im Feenhain ein Vogel sein
oder ein Schmetterling
Abheben, fliegen, landen, lebenvor Leben beben
Die ersten Sonnenstrahlen auf Mutter Erde malen

und ganz laut singen
Abheben, fliegen, landen, leben – ein Leben weben
Als inneres Kind erwachen, viele schöne Dinge machen

auf feuchtem Moos
Abheben, fliegen, landen, leben – ein Leben geben
                                                                           [urfrau©2009]

Ihr Lieben, in diesem Sinne freu ich mich schon auf ein wundervolles
LuftundWasserfest! Nachdem wir nun langsam alle aus unserm Winterschlaf erwachen, können wir gemeinsam das nächste Jahreskreisfest und damit den Frühlingsbeginn feiern, das Fest der Kinder, dem inneren Kind, der Leichtigkeit und der Zukunft…

Zu Ostara sind Tag und Nacht gleich lang, eine ausgeglichene Energie in der Natur und in uns, ideal um zu säaen… Die Zugvögel kehren aus dem Süden zurück und wir wollen sie tanzend und singend begrüßen!
Das große Frühlingsfest hat dem christlichen Osterfest seinen Namen gegeben und die Wurzeln liegen weit zurück in heidnischen Bräuchen:
Wir wollen gemeinsam Eier bemalen und segnen, Ostarastriezel backen,
Kesselkochen, eine Sonnenmeditation und einen Fruchtbarkeitstanz,
bei dem jeder für sich ein Pflänzchen setzt (Samen säaen) als Zeichen
für die Fruchtbarkeit unserer Vorhaben in diesem Jahr…

WANN? SO, 20.3. / Beginn 10h – Ende 18h
WO:
Seminarplatz “URFRAU” / Laßnitzhöhe – Graz
KOSTEN: 40,-
ANMELDUNG bis spätestens 18.3.!!!

Foto: © Emily Balivet / http://www.emilybalivet.com

OSTARA – Frühlingsbeginn 21.3.

Ostara_2015

„Im Feenhain ein Vogel sein
oder ein Schmetterling
Abheben, fliegen, landen, lebenvor Leben beben
Die ersten Sonnenstrahlen auf Mutter Erde malen

und ganz laut singen
Abheben, fliegen, landen, leben – ein Leben weben
Als inneres Kind erwachen, viele schöne Dinge machen

auf feuchtem Moos
Abheben, fliegen, landen, leben – ein Leben geben
                                                                           [urfrau©2009]

Ihr Lieben, in diesem Sinne freu ich mich schon auf ein wundervolles
LuftundWasserfest! Nachdem wir nun langsam alle aus unserm Winterschlaf erwachen, können wir gemeinsam das nächste Jahreskreisfest und damit den Frühlingsbeginn feiern, das Fest der Kinder, dem inneren Kind, der Leichtigkeit und der Zukunft…

Zu Ostara sind Tag und Nacht gleich lang, eine ausgeglichene Energie in der Natur und in uns, ideal um zu säaen… Die Zugvögel kehren aus dem Süden zurück und wir wollen sie tanzend und singend begrüßen!
Das große Frühlingsfest hat dem christlichen Osterfest seinen Namen gegeben und die Wurzeln liegen weit zurück in heidnischen Bräuchen:
Wir wollen gemeinsam Eier bemalen und segnen, Ostarastriezel backen,
Kesselkochen, eine Sonnenmeditation und einen Fruchtbarkeitstanz,
bei dem jeder für sich ein Pflänzchen setzt (Samen säaen) als Zeichen
für die Fruchtbarkeit unserer Vorhaben in diesem Jahr…

WANN? SA, 21.3. / Beginn 10h – Ende 20h
WO:
Seminarplatz “URFRAU” / Laßnitzhöhe – Graz
KOSTEN: 30,-
ANMELDUNG bis spätestens 19.3.!!!

Foto: © Emily Balivet / http://www.emilybalivet.com

„Ostara“ – Frühlingsbeginn 22.3.

awakening spring goddess
© Emily Balivet / http://www.emilybalivet.com

„Im Feenhain ein Vogel sein
oder ein Schmetterling
Abheben, fliegen, landen, lebenvor Leben beben
Die ersten Sonnenstrahlen auf Mutter Erde malen

und ganz laut singen
Abheben, fliegen, landen, leben – ein Leben weben
Als inneres Kind erwachen, viele schöne Dinge machen

auf feuchtem Moos
Abheben, fliegen, landen, leben – ein Leben geben“
                                                                       [urfrau©2009]

Ihr Lieben, in diesem Sinne freu ich mich schon auf ein wundervolles
LuftundWasserfest! Nachdem wir nun langsam alle aus unserm Winterschlaf erwachen, können wir gemeinsam das nächste Jahreskreisfest und damit den Frühlingsbeginn feiern, das Fest der Kinder, dem inneren Kind, der Leichtigkeit und der Zukunft…

Zu Ostara sind Tag und Nacht gleich lang, eine ausgeglichene Energie in der Natur und in uns, ideal um zu säaen… Die Zugvögel kehren aus dem Süden zurück und wir wollen sie tanzend und singend begrüßen!
Das große Frühlingsfest hat dem christlichen Osterfest seinen Namen gegeben und die Wurzeln liegen weit zurück in heidnischen Bräuchen:
Wir wollen gemeinsam Eier bemalen und segnen, Ostarastriezel backen,
Kesselkochen, eine Sonnenmeditation und einen Fruchtbarkeitstanz,
bei dem jeder für sich ein Pflänzchen setzt (Samen säaen) als Zeichen
für die Fruchtbarkeit unserer Vorhaben in diesem Jahr…

WANN? 22.3. / Beginn 10h – open end
WO:
Kulm / Stmk
ANMELDUNG bis spätestens 21.3.!!!

„Imbolc“ – Brigidfest 1.-2.2.

brigid
© Emily Balivet / http://www.emilybalivet.com

„Von Feen und Elfen bewacht,
streifen wir durch die Nacht.
Die Liebe strömt bereits durch jeden Zweig,
Ich mein Gesicht an deine Schulter neig.
Wir leuchten hell wie ein Komet,
der unsre Sehnsucht nach dem wir verrät.
Als Bride sprech ich zu euch aus einem fernen Hafen,
Gefährten kommt, laßt uns zu Wolfsmond die Felder beschlafen…“
[urfrau©2009]

„Imbolc“ oder auch „Brigid“ genannt ist eines der 4 Mondfeste des Jahres, das Kind des Faschings! Nachdem wir in den Rauhnächten unser neues Jahr im Groben geschöpft haben, tragen wir zu Imbolc (=im Bauch) unsere Jahrespläne schon schwanger mit uns herum,
sie wachsen bereits in uns, wir nähren sie mit unsern Gedanken.
Die Fruchtbarkeit ist schon überall zu spüren und wir erwachen
langsam aus unserm Winterschlaf…

Brigid, „the Bride“ (= die helle, leuchtende, weiße Frau), kommt als Elfengöttin zu uns und bringt uns das Feuer und die Reinigung, dann ist
unser Neuanfang besiegelt… Wir wollen in Tiermasken hinausgehen und das Feuer in uns entzünden!

WANN? 1.-2.2. / Beginn Samstag 12h – Ende SO Nachmittag
WO:
Seminarplatz “Fürstenhof” / 8151 Hitzendorf – Graz
ANMELDUNG bis spätestens 27.1.!!!