LUGNASAD „As above so below“

„Wie oben so unten, wie innen so außen“ – Mann & Frau, Himmel & Erde, Tag & Nacht – die Heilige Hochzeit & Divine Union. Die Verschmelzung von Sonnengott und Erdgöttin auf unserm Planeten. Frieden schließen mit den beiden großen Seiten in uns, sich versöhnen mit dem, was so ungeliebt ist oder war. Die Hohe Zeit des Sommers ist aber auch die Hochzeit mit sich selbst – weiblich und männlich, dunkel und hell, passiv und aktiv, schwach und stark in sich zu vereinen.

Lug=light=Licht, „Lug & Trug“ ist die Zeit um herauszufinden, was noch stimmig ist für uns und was sich verändern muß. Wo belüge ich mich selbst? Wie schaut meine innere Beziehung zu mir selbst aus? Wo bin ich in meiner Kraft, wo verliere ich sie? Die Selbstlüge und Selbsttäuschung blockieren unser Kehlkopfchakra maßgeblich und hemmen unsern Selbstausdruck. Lösung: Kreatives Tun, Singen in der Dusche, Tanzen in der Küche, Musizieren, Malen, Dichten, Schreiben, Spielen wie ein Kind und Feste feiern, wie sie fallen! Die Erntezeit auf allen Ebenen beginnt nun, wir dürfen wieder stolz und dankbar sein!

Die Zeit von Lugnasad beginnt mit Anfang August und erreicht diesmal ihren Höhepunkt am 14.8. mit dem Augustvollmond, dem stärksten des Jahres! Rituale und Feste in dieser Zeit können großes Bewirken – auf den Loki in uns!

„RETURN TO YOUR KINGDOM“
Awake the Snake
and caress the Goddess
Reclaim the Green Man
3 times Yes to their Darkness
and when you get to that point
then return to earn
with Honour and Love
the Crown from above
with Lightening and Thunder
the Thrown from down under
(2016 © by urfrau)

Bildquelle oben: unbekannt

Werbeanzeigen

„Europäisches Jahresrad“ Ausbildung

Beim Europäischen Jahresrad (auch Europäisches Medizinrad genannt) wird
das traditionelle Wissen unserer Vorfahren in Europa weitergegeben. An Hand der

8 großen JahresradFeste erleben wir den Lauf der Zeit, eine Lebensphase und auch die energetischen Höhepunkte im Jahr. Es entspricht dem Naturzyklus und den 4 Haupt- und 4 Nebenhimmelsrichtungen und damit auch den 4 Elementen. Wir wandern gemeinsam durch die einzelnen Hauptstationen eines Lebensalters und bekommen Hilfestellungen und Antworten, Werkzeuge und Techniken für einzelne Hindernisse oder Lebensherausforderungen. Wir erleben auch die vielen Aspekte von Gott & Göttin, Krieger, Heiler, Narr, König, Bettler, Urtier, Magier, Hexe uvm und versuchen diese in uns zu spüren und anzunehmen. Nach Abschluß eines Jahresrades kommt die Kontemplation, das Hineinspüren und Reflektieren, Innehalten und die Weisheit empfangen, bevor wir wieder in einen neuen Zyklus aufsteigen. In der Jahresrad Ausbildung schließen wir mit einem Ritual ab, das ihr gestaltet und euch für eure Initiation vorbereitet.

Die Ausbildung ist für Männer & Frauen und beginnt ab einer Teilnehmerzahl von 11 Personen. Wir starten, wenn die Teilnehmerzahl erreicht wird (von meiner Seite frühestens im Mai möglich). Es gibt 8 Seminartage plus einem 9.Abschlußtag (Meisterschaft & Ritual), jeweils von 10-19h an einem Seminarplatz zwischen Wien & Graz mit Naturzugang und Feuerstelle. Mehr zu Inhalt und Organisation (Termine & Kosten) erfahrt ihr bei den Infotreffen.

INHALT:
Keltische und Nordische Mythologie, Runenheilkunde, Ritualmagie, Geomantie (Keltisches Kreuz) und Drachenarbeit, Heilige Geometrie und Erdheilung, Root Language, Räuchern, Naturheilmethoden, Gott- & Göttinnenkult (weiße-rote-schwarze Frau / weißer-grüner-schwarzer Mann), Wissen über die
8 Jahresradfeste (Rituale, Brauchtum, Heilkräuter und Heiltrunk, Räucherwerk, Maskierung uvm)

INFOTREFFEN im März:
LIFE: 8. / 15. / 22.3. & SKYPE Gruppenchat: 5. / 12. / 19.3.
Anmeldung BITTE per Mail an lara@urfrau.at !
Bei Interesse und Fragen im Februar, bin ich NUR per Mail erreichbar
(1 Monat Neuseeland), danke!    

Fotografik oben: © by Urfrau

GÖTTINNENZYKLUS – Priesterin, Heilerin, Schöpferin

urfrauen

Beim Göttinnenzyklus tauchen wir tief in das Alte Tempelwissen aus
Isiskult und Avalon ein und in den Initiationsweg von Maria Magdalena,
Brigid, Dana und anderen Göttinnen, die einen Alten Pfad in Europa hinterlassen haben, viele Mythen und Wahrheiten… wir erwecken die Priesterin, Heilerin und Schöpferin in uns, um das alte Frauenwissen in Würde und Achtsamkeit weitergeben zu können. Die Aspekte der Göttinnen-3Heit mit ihren „vergessenen Schwestern“ 4 & 5… damit steigen wir auf in die neue Dimension, raus aus dem alten Muster und folgen den
7 Drachenpunkten zu den 7 Urfrauen zum Ursprung.

INHALT der Ausbildung:
ENERGIEARBEIT
Einzelheilung, Gruppenheilung, Fernheilung, Soundhealing, Pendel, Screening
RITUALARBEIT
Rituelles Drama, Zaubersprüche, Schutzmagie, Zeremonien, Jahresradfeste
SEXUALARBEIT
Tantrische Körperübungen, Manifestationsübungen, Heilige Sexualmagie
RUNENARBEIT
Runenyoga, Orakeln, Heilen & Schützen, Heilige Geometrie, Sigyllenarbeit
ERDHEILUNG
Heilzeremonien i d Natur, Kraftplatzforschung, DragonDance, Pflanzendevas
HEILKRÄUTERARBEIT
Verarbeiten von Heilsalbe, Flugsalbe, Aphrodisiaka und magischem Trunk
HEILIGE GEOMETRIE
Pentagramm, Hagaldom, Merkaba, Drachenpfad, Jahresrad, Geburtszyklus

ACHTUNG: Dieser Ausbildungszyklus ist aufbauend auf den HEXENZIRKEL
und kann nicht als Einstiegsaubildung genutzt werden.

Wir werden einen Teil der Ausbildung auf Kraftplätzen verbringen, um direkt in der Natur und mit den Devas arbeiten zu können, aber auch um uns unseren Urängsten zu stellen… Alte Kultstätten der Göttin aufsuchen und wiederbeleben.

ANMELDESCHLUSS: OKT 2018  / TEILNEHMERZAHL: 13 Frauen
Anmeldung unter: lara@urfrau.at

START: 2018

DAUER: 7 Zirkel jeden 2.Monat 1 Wochenende / FR 18-20h / SA 10-18h
ORT: URFRAU Seminarplatz / STMK

Bild oben: © Emily Balivet / http://www.emilybalivet.com

 

OSTARA – Frühlingsbeginn 20.3.

„Im Feenhain ein Vogel sein
oder ein Schmetterling
Abheben, fliegen, landen, lebenvor Leben beben
Die ersten Sonnenstrahlen auf Mutter Erde malen

und ganz laut singen
Abheben, fliegen, landen, leben – ein Leben weben
Als inneres Kind erwachen, viele schöne Dinge machen

auf feuchtem Moos
Abheben, fliegen, landen, leben – ein Leben geben
                                                                           [urfrau©2009]

Am 20.März, Alban Eiler oder Ostara genannt, sind Tag und Nacht gleich lang, eine ausgeglichene Energie in der Natur und in uns, ideal um zu säaen…
Die Zugvögel kehren aus dem Süden zurück und in uns erwachen die Frühlingsgefühle mit den ersten starken Sonnenstrahlen.
Das große Frühlingsfest hat dem christlichen Osterfest seinen Namen gegeben und die Wurzeln liegen weit zurück in heidnischen Bräuchen. Die Göttin Ostara ist die Wächterin über alle Jungtiere des Waldes und der Wiesen und mit ihr kommt der noch kleine, kindliche Pan und spielt die Flöte. Sie wandern durch unsere Wälder und wenn ihr ihnen begegnet, dann könnt ihr Neues gegen Altes tauschen und euch erneuern. Denn was an diesen Tagen um Ostara getauscht wird, kann in Blanace gehen. Tag und Nacht sind geleich lang, dh das Licht und die Dunkelheit in uns sind im Ausgleich, versöhnen sich und können heilen. Ihr könnt also eure alten, ungesunden Beziehungsmuster, Verhaltensweisen oder einen Mangel nun auf magische Weise an die Waldwesen übergeben. Macht einen Spaziergang in die Natur, umarmt einen Baum, setzt euch ins frische Gras, eßt ein Gänseblümchen und wünscht euch ein erfülltes Jahr – Happy Ostara!


OSTARA – Frühlingsbeginn 20.3.

Ostara_2015

„Im Feenhain ein Vogel sein
oder ein Schmetterling
Abheben, fliegen, landen, lebenvor Leben beben
Die ersten Sonnenstrahlen auf Mutter Erde malen

und ganz laut singen
Abheben, fliegen, landen, leben – ein Leben weben
Als inneres Kind erwachen, viele schöne Dinge machen

auf feuchtem Moos
Abheben, fliegen, landen, leben – ein Leben geben
                                                                           [urfrau©2009]

Ihr Lieben, in diesem Sinne freu ich mich schon auf ein wundervolles
LuftundWasserfest! Nachdem wir nun langsam alle aus unserm Winterschlaf erwachen, können wir gemeinsam das nächste Jahreskreisfest und damit den Frühlingsbeginn feiern, das Fest der Kinder, dem inneren Kind, der Leichtigkeit und der Zukunft…

Zu Ostara sind Tag und Nacht gleich lang, eine ausgeglichene Energie in der Natur und in uns, ideal um zu säaen… Die Zugvögel kehren aus dem Süden zurück und wir wollen sie tanzend und singend begrüßen!
Das große Frühlingsfest hat dem christlichen Osterfest seinen Namen gegeben und die Wurzeln liegen weit zurück in heidnischen Bräuchen:
Wir wollen gemeinsam Eier bemalen und segnen, Ostarastriezel backen,
Kesselkochen, eine Sonnenmeditation und einen Fruchtbarkeitstanz,
bei dem jeder für sich ein Pflänzchen setzt (Samen säaen) als Zeichen
für die Fruchtbarkeit unserer Vorhaben in diesem Jahr…

WANN? SO, 20.3. / Beginn 10h – Ende 18h
WO:
Seminarplatz “URFRAU” / Laßnitzhöhe – Graz
KOSTEN: 40,-
ANMELDUNG bis spätestens 18.3.!!!

Foto: © Emily Balivet / http://www.emilybalivet.com