LUGNASAD – Zeit das Wandels 1.-8.8.

„LUGNASAD“ – Das letzte JahresradFest des Sommers!
Lug=light=Licht, „Lug & Trug“ ist die Zeit um herauszufinden, was noch stimmig ist für uns und was sich verändern muß. Wo belüge ich mich selbst? Wie schaut meine innere Beziehung zu mir selbst aus? Wo bin ich in meiner Kraft, wo verliere ich sie? Die Selbstlüge und Selbsttäuschung blockieren unser Kehlkopfchakra maßgeblich und hemmen unsern Selbstausdruck. Lösung: Kreatives Tun, Singen in der Dusche, Tanzen in der Küche, Musizieren, Malen, Dichten, Schreiben, Spielen wie ein Kind und Feste feiern, wie sie fallen! Die Erntezeit auf allen Ebenen beginnt nun, wir dürfen wieder stolz und dankbar sein!
Die Hohe Zeit des Sommers ist aber auch die Hochzeit mit sich selbst – weiblich und männlich, dunkel und hell, passiv und aktiv, schwach und stark in sich zu vereinen. Die Verschmelzung von Sonnengott und Erdgöttin in uns und auf unserem Planeten – Lug, Pan, Cernunnos, Joshua mit Gaia, Aphrodite, Freya, Magdalena – der Grüne Mann und die Rote Frau steigen die Götterleiter (Kundalini) hinauf zum Höheren Selbst. Frieden schließen mit den beiden großen Seiten in uns, sich versöhnen mit dem, was so ungeliebt ist in uns. Aus der polaren Zweiheit eine neue, heilsame Beziehung in der Trinität finden (das Erlöste von beiden Seiten in einer 3.Möglichkeit). Eine liebevolle, erfüllte Beziehung im Außen funktioniert erst, wenn wir unsere innere Beziehung gesund leben und JA zu uns sagen – Seà (So sei es)!

Der Juli geht nun in ein paar Tagen zu Ende und fordert uns noch heftigst zum Schluß. Sowohl die Rauhnacht-Rune als auch die Samhain-Transformations-Rune für Juli ist „ISA“ – das Eis, the Ice, das Eingefroren-Sein, der Stillstand! Sie ist die Wächter-Rune für Juli und eine der starken Schutzrunen. Der STILLSTAND ist eines der größten weiblichen Potentiale in uns allen, der so ungeliebt und mißachtet wird. Er steht dem TUN gegenüber und gibt uns die Möglichkeit, Situationen zu verdauen, innezuhalten, Transformation zuzulassen, loszulassen und EINFACH ZU SEIN. Er ist ein kleiner Tod für wahr, doch einer, der uns wiederbelebt, wachsen läßt und uns Balast abnimmt. In der Stille finde ich Frieden. Im „Stillen“ überträgt die Frau das kosmische Wissen auf ihr Baby – es ist die göttliche Kommunikation zwischen Mutter und Kind. Ich stehe still – I am still standing…ich stehe immer noch, ich stehe wieder auf und gehe weiter… Während dem NICHT-TUN an einer Lebensschwelle passiert ALLES – aber ohne Kontrolle, ohne Zwang, ohne Erwartung, einfach so… EIN GUTER RAT IST: taucht ein in ISA, absolute Hingabe, gebt euch ganz dem Stillstand hin, egal was er von euch einfordert, gebt es ihm, denn sonst wird es euch sehr schmerzhaft genommen… doch schwimmen wir mit in diesem Strom des Lebens, dann schaffen wir den DURCHBRUCH, auf den die Welt jetzt wartet, in jedem von uns… denn im AUGUST ist die Hauptrune DAGAZ – der Durchbruch, eine der stärksten Transformationsrunen… Seid MUTIG in eurem Herzen, LAUT in eurer Stimme und vertraut auf euren Weg…

Die Zeit von Lugnasad beginnt mit Anfang August und erreicht ihren Höhepunkt am 8.8. mit dem Augustvollmond, dem stärksten des Jahres! Rituale und Feste in dieser Zeit können großes Bewirken – auf den Loki in uns!

„Lug – du bist das Licht in mir
Lug und Trug, der Schein dafür
Lug, du kommst mit Blitz und Donner
Lug, du bist das End vom Sommer
tanzen, kämpfen, lachen, schrein,
laßt uns voller Leben sein
bald schon kommt die Dunkelheit
Lug voraus wir sind bereit
Vogelbeer und Sonnenhut
Himmel Erde geht’s uns gut!“
[urfrau©2009]

 

Bildquelle oben: unbekannt

„LUGNASAD“ 30.-31.7. / Jahresradfest

Lugnasad_bunt

„LUGNASAD“  – Das letzte Fest des Sommers! (Lug=light=licht)
Die Hohe Zeit des Sonnengottes und seine Vermählung mit der Erdgöttin.
 Die Jagdzeit beginnt und die Heilkräuter schreien nach den Menschen…
Tanz und Schaukampf, Musik und Feuer, alles im Außen, alles im Hier und
 Jetzt. Die Erntezeit auf allen Ebenen hat begonnen, laßt uns gemeinsam das
 „Ernten“ beginnen und den grünen Mann und die rote Frau in jedem von uns
 vereinen… laßt uns in einem großen Puja Ritual die Lichtenergie aus
 dem Weltenbaum für den Winter speichern…

WANN? 30.-31.7. / Beginn: SA 10h, Ende: SO 17h
WO? Stmk / URFRAU Seminarplatz Laßnitzhöhe
KOSTEN? 50,- (Energiebeitrag für Rituale & Brennholz)

Selbstversorgung (gemeinsames Buffet mit biologischem Essen)
ANMELDUNG bis spätestens 27.7. unter lara@urfrau.at!

Weitere Infos & ÜN Möglichkeiten folgen bei Anmeldung unter lara@urfrau.at

„Lug – du bist das Licht in mir
Lug und Trug, der Schein dafür
Lug, du kommst mit Blitz und Donner
Lug, du bist das End vom Sommer
tanzen, kämpfen, lachen, schrein,
laßt uns voller Leben sein
bald schon kommt die Dunkelheit
Lug voraus wir sind bereit
Vogelbeer und Sonnenhut
Himmel Erde geht’s uns gut!“
[urfrau©2009]

BITTE MITNEHMEN:
– Felle oder Decken fürs Lagerfeuer
– Trommeln und Rasseln und div.Instrumente
– festliches Gewand in bunten Farben

Bild oben: unbekannt

HERBSTÄQUINOX – Erntedank 25./26.9.

er&sie

„Ich danke mir – Ich danke dir
daß ich so sein darf ganz im Hier
Wir danken uns – und tanken Kraft
die Ernte haben wir geschafft
Das Göttliche füllt unsern Raum
in dir und mir – es ist kein Traum
Wir schaffen alles was wir wollen
wir müssens uns nur hierherholen
Die Erde bebt zu Erntedank
ein letztes Mal – vor Sonnenuntergang
Dann kommt die Dunkelheit herein
laßt den Sommer Sommer sein…“
[urfrau©2009]

ERNTEDANK steht bald vor der Tür, Tag und Nacht sind gleich lang,
die Harmonie durchströmt in dieser Zeit unser Energiefeld –
wir sind voller Dank!
„Alban Elued“, das alte keltische Wort für dieses Fest, bedeutet
„Licht des Wassers“ und bezeichnet die ausgleichende und beruhigende Qualität dieser Zeit, wir sind im Jahresrad im Westen angelangt.
Im Westen liegt Avalon, die Apfelinsel und der große Atlantik,
die Anderswelt ist greifbar nah! Auch die Sonne geht im Westen unter und symbolisiert uns damit den Abschied vom Sommer.
Das Herfest gibt uns Menschen die Möglichkeit und Kraft, diesen nächsten Schritt im Jahr zu tun und in die Ruhe zu kommen, die wir für den Winter brauchen werden. Die Zeit des Planens und Vorbereitens auf die dunkle Zeit nach Samhain hat begonnen.
Wir wollen gemeinsam ein buntes Erntedank-Buffet machen, uns für unsre Taten in diesem Jahr danken und jede/r für sich eine Jahressigylle (Wunschrune) kreieren, das Element Wasser und unsre damit verbundenen Emotionen ehren!

WANN & WO:
FR, 25.9. / 18-23h  / WIEN – Drachenwiese
SA, 26.9. / 11-20h / GRAZ – Laßnitzhöhe

ANMELDUNG bis spätestens 24.9. unter lara@urfrau.at!

KOSTEN:
WIEN / freie Spende / Potluck
GRAZ / 20,- / Potluck

BITTE MITNEHMEN:
– „Potluck“ Selbstversorgung durch gemeinsames Buffet

    (Geschirr, Essen, Tücher usw)
– Felle oder Decken fürs Lagerfeuer

– Trommeln und Rasseln und div.Instrumente
– festliches Gewand in bunten Farben

„LUGNASAD“ 1.-2.8. / Jahresradfest

Lugnasad_bunt

„LUGNASAD“  – Das letzte Fest des Sommers! (Lug=light=licht)
Die Hohe Zeit des Sonnengottes und seine Vermählung mit der Erdgöttin.
 Die Jagdzeit beginnt und die Heilkräuter schreien nach den Menschen…
Tanz und Schaukampf, Musik und Feuer, alles im Außen, alles im Hier und
 Jetzt. Die Erntezeit auf allen Ebenen hat begonnen, laßt uns gemeinsam das
 „Ernten“ beginnen und den grünen Mann und die rote Frau in jedem von uns
 vereinen… laßt uns in einem großen Puja Ritual die Lichtenergie aus
 dem Weltenbaum für den Winter speichern…

WANN? 1.-2.8. / Beginn: SA 10h, Ende: SO 17h
WO? Stmk / URFRAU Seminarplatz Laßnitzhöhe
(genaue Location & ÜN Auskunft erfolgt bei Anmeldung)
ANMELDUNG bis spätestens 17.6.!!!
KOSTEN? 40,- (Energiebeitrag für Rituale & Frühstück)

Selbstversorgung (gemeinsames Buffet mit biologischem Essen)
ANMELDUNG bis spätestens 29.7. unter lara@urfrau.at!

„Lug – du bist das Licht in mir
Lug und Trug, der Schein dafür
Lug, du kommst mit Blitz und Donner
Lug, du bist das End vom Sommer
tanzen, kämpfen, lachen, schrein,
laßt uns voller Leben sein
bald schon kommt die Dunkelheit
Lug voraus wir sind bereit
Vogelbeer und Sonnenhut
Himmel Erde geht’s uns gut!“
[urfrau©2009]

BITTE MITNEHMEN:
– Felle oder Decken fürs Lagerfeuer
– Schlafsack, Isomatte & Handtuch
– Trommeln und Rasseln und div.Instrumente
– festliches Gewand in bunten Farben

Bild oben: unbekannt

Jahresradfeste – Kalender 2015

Die Keltischen Jahresradfeste sind ein uralter, europäischer Brauch und wurden schon viele tausende Jahre vor unsrer Zeit gefeiert.
Die Christen haben die heidnischen Feste übernommen und so haben sie bis heute als Ostern, Weihnachten oder Allerheiligen überlebt. Acht mal im Jahr gibt es besondere Energiehöhepunkte in der Natur, die von uns Menschen zu verschiedenen Zwecken genutz werden können, u.a. Selbstheilung, Schwingungserhöhung, Harmonie, Glückseligkeit, Klärung, Auftanken, Versöhnung, uvm. Bei den Festen sind alle Familienmitglieder herzlich willkommen. Über ein ganzes Wochenende wird gemeinsam gekocht, gesungen, getanzt und rituell gearbeitet.

Imbolc  31.1.  (Brigid-Lichterfest)
Ostara  21.3.  (FrühlingsTagundNachtgleiche)
Beltane  1.-3.5.  (Walpurgis)

Coamhain  20.-21.6.  (Sommersonnwend)
Lugnasad  1.-2.8.  (Lammas-Vorerntedank)
Herfest  26.9.  (Erntedankfest, HerbstTuNgleiche)
Samhain  31.10.-1.11.  (Allerseelen, Halloween)
Yule  20.12.  (Wintersonnwend, Weihnacht)

mehr zu den Inhalten der einzelnen Feste: festkalender2015

IMG_6477P1040486:kl

YULE – Wintersonnwend am 20.12.

P1010040

„Es ist schon wiedermal soweit, bald ist salige Weihnachtszeit.
Wir backen Keks und trinken Punsch, schicken hinaus unsern größten Wunsch. Wie Kinder werma in dieser Zeit, für jeden Perchtenstreich bereit. Die Wilde Jagd fliegt durch das Land, der Wotan kommt im schwarzen Gwand. Die Runen raunen durch die Nacht, das Urtier in uns ist erwacht. Und wenn die längste Nacht vorbei, folgen die Rauhnächt´mit Geschrei. Am End sind alle still und froh, das Licht kommt wieder…ho-ho-ho“
[urfrau©2009]

Am 21.12. ist wieder Wintersonnenwende, laßt uns gemeinsam feiern! Das Yule-Fest ist unser altes, heidnisches Weihnachtsfest, an dem wir unsere Wünsche für den Kosmos an den Lebensbaum hängen, es ist das Fest der liebevollen Umarmung. Der kürzeste Tag und die längste Nacht sind ein großer Wendepunkt im Jahr und so wollen wir gemeinsam übers Sonnwendfeuer springen und die Wiedergeburt des Lichts, in der Natur und in uns selbst, feiern…Yulesuppe kochen, Runenorakel, Musizieren, Bildgebäck für den Lebensbaum backen und die Rauhnächte begrüßen…

WANN: 20.12. / Beginn 10h – Ende 21h
WIE & WO: Details bzgl. Kosten und Location bei Anmeldung


ANMELDUNG bis spätestens 18.12.!!!

Advent_120131223_090410
Fotos: Adventkranz nach heidnischem Brauch &
Bildgebäck für die Lebenswünsche

HERFEST – Erntedank 27.9.

er&sie

„Ich danke mir – Ich danke dir
daß ich so sein darf ganz im Hier
Wir danken uns – und tanken Kraft
die Ernte haben wir geschafft
Das Göttliche füllt unsern Raum
in dir und mir – es ist kein Traum
Wir schaffen alles was wir wollen
wir müssens uns nur hierherholen
Die Erde bebt zu Erntedank
ein letztes Mal – vor Sonnenuntergang
Dann kommt die Dunkelheit herein
laßt den Sommer Sommer sein…“
[urfrau©2009]

ERNTEDANK steht bald vor der Tür, Tag und Nacht sind gleich lang,
die Harmonie durchströmt in dieser Zeit unser Energiefeld –
wir sind voller Dank!
„Alban Elued“, das alte keltische Wort für dieses Fest, bedeutet
„Licht des Wassers“ und bezeichnet die ausgleichende und beruhigende Qualität dieser Zeit, wir sind im Jahresrad im Westen angelangt.
Im Westen liegt Avalon, die Apfelinsel und der große Atlantik,
die Anderswelt ist greifbar nah! Auch die Sonne geht im Westen unter und symbolisiert uns damit den Abschied vom Sommer.
Das Herfest gibt uns Menschen die Möglichkeit und Kraft, diesen nächsten Schritt im Jahr zu tun und in die Ruhe zu kommen, die wir für den Winter brauchen werden. Die Zeit des Planens und Vorbereitens auf die dunkle Zeit nach Samhain hat begonnen.
Wir wollen gemeinsam ein buntes Erntedank-Buffet machen, uns für unsre Taten in diesem Jahr danken und jede/r für sich eine Jahressigylle (Wunschrune) kreieren, das Element Wasser und unsre damit verbundenen Emotionen ehren!

WANN: Sa, 27.9. / 10-20h
WO: Laßnitzhöhe / Stmk

ANMELDUNG bis spätestens 23.9. unter lara@urfrau.at!