BEST OF SAMHAIN – 13 Jahre Urfrau Feste

HAPPY SAMHAIN 2019! Die Göttin und ihre vielen Gesichter…in tiefer Dankbarkeit zu diesem Fest blicke ich zurück auf die unzähligen Gesichter meiner selbst, den Masken der Dunklen Göttin, unvergessliche Momente, wundervolle Erinnerungen und meinen Lebenspfad im Jahresrad mit meinem Clan…the world is changing, the womb is restructuring, the old wounds are fading away…we are writing new tales of a new chapter in mankind honoring our ancestors, jumping into the new…so be it – seà! 13 Jahre Samhain, ein magischer Augenblick meines Lebens – DANKE!

TERMINKALENDER 2019/20
2.-3.11. SAMHAIN (Halloween, Allerheiligen)
21.-22.12. YULE (Wintersonnenwende, Weihnachten)
1.-2.2. IMBOLC (Maria Lichtmess, Brigid)
21.-22.3. OSTARA (Frühlingsäquinox, Ostern)
2.-3.5. BELTANE (Walpurgisnacht, Maibaum)
20.-21.6. COAMHAIN (Lithas, Sommersonnenwend)
1.-2.8. LUGHNASAD (Lammas, Hlg.Hochzeit)
26.-27.9. HERFEST (Herbstäquinox, Erntedank)

Die Keltischen Jahresradfeste sind ein uralter, europäischer Brauch und wurden schon viele tausende Jahre vor unsrer Zeit gefeiert. Wir kennen die 4 Mondfeste und die 4 Sonnenfeste – alle versuchen die Balance zwischen Weiblich und Männlich herzustellen und die Fruchtbarkeit des Clans auf allen Ebenen zu gewährleisten. Die Christen haben die heidnischen Feste übernommen und so haben sie bis heute als Ostern, Weihnachten, Maria Lichtmess oder Allerheiligen überlebt. Das Jahresrad beginnt und endet mit SAMHAIN, dem ursprünglichen Silvester Ende Oktober.
Acht mal im Jahr gibt es besondere Energiehöhepunkte in der Natur, die von uns Menschen zu verschiedenen Zwecken genutz werden können, u.a. Selbstheilung, Schwingungserhöhung, Harmonie, Glückseligkeit, Klärung, Auftanken, Versöhnung, Loslassen uvm. Bei den Festen sind alle Familienmitglieder herzlich willkommen! Über ein ganzes Wochenende wird gemeinsam gekocht, gesungen, getanzt und rituell gearbeitet. Am 1.Tag gibt es getrenntes Programm für Frauen & Männer, wo beide Seiten in ihre Kraft gehen können, um dann am Abend gemeinsam das Fest rituell zu eröffnen und zu feiern. Für die Kinder gibt es natürlich auch spannende Aufgaben… ANMELDUNG & KOSTENINFOS per Mail unter lara@urfrau.at

Fotokollage by Urfrau

SAMHAIN – das Spiel mit dem Tod

Die Nebel zwischen den Welten ziehen ins Land und so beginnt mit dem kommenden Neumond die SamhainZeit – eine Zeit des Wandels, der Transformation, des Sterbens und der Wiedergeburt. Doch zuerst begegnen wir „IHR“, der großen, schwarzen Göttin, die uns das Leben nimmt, wie es war – das Alte, Kranke, Verfaulte. SIE ist der Dämon in uns, der uns verfolgt, SIE ist das Dunkle, das uns nährt, SIE ist die Unberechenbare, die uns die Kontrolle nimmt, SIE ist das Ungewisse, das uns die Veränderung bringt, SIE ist die sanfte Verletzliche, die unsere Schwächen zu Stärken macht, SIE ist die Bärin, die unsere Wunden heilt mit ihrer tiefen Mutterkraft …SIE steht an der Lebensschwelle und wartet auf uns, an jeder Schwelle, nicht nur dem großen, endgültigen Tod…SIE ist Wegbegleiterin durch all die Zeitalter, für Frauen und Männer… Hel, Holle, Kali, Ceridwen, Hölle – SIE hat viele Namen, doch ihre Energie ist ehrlich und klar. Wenn sie kommt, wird zerstört – in Liebe…und dann wieder aufgebaut. So fügen wir Lebewesen uns diesem Lauf der Natur Jahr für Jahr, seit Menschen gedenken.
SIE ist WIR. Volle Verantwortung für unsere Erfahrungen und Gefühle!
Doch wo ist IHR Platz heute in der Gesellschaft??? So beschuldigen wir uns also lieber gegenseitig, einander mißbraucht, zerstört, kontrolliert und manipuliert zu haben, um am Ende des Lebens oder einer Phase draufzukommen, dass wir SIE sind. Und SIE lacht nur und schaut uns tief in die Augen – traurig genug, daß wir sie vergessen konnten. Traust Du dich „SIE“ zu sein? Traust du dich zu zeigen, wie du wirklich bist?
So wünsche ich uns allen diesen inneren Frieden – sich selbst klar zu sehen und zu spüren, wissend, daß all das Böse da draußen unser eigenes Drama ist! Seà!

Das Samhain Fest
Ursprünglich wurde Samhain über 3 Tage & Nächte gefeiert, das Tor in die Anderswelt ist weit offen und ruft uns. Zu diesem Zeitpunkt im Jahr haben wir die Möglichkeit, alte und schwere Lasten loszulassen, in die Anderswelt zu reisen und uns Kraft zu holen von den Ahnen, und nach dem rituellen Sterben den Lebenspfad wiederzufinden. Die Hel wartet da auf uns und hilft uns dabei in unglaublicher Präsenz. Samhain ist eines der ältesten und größten Jahreskreisfeste unserer Vorzeit. In Europa ist dieses Fest schon vor 6.000 Jahren von unseren Vorfahren gefeiert worden und wir können heute noch immer diese starke Energie spüren. Es ist das Fest zum Jahresende der Natur und war früher das keltische Silvester. Es ist so stark, daß es als Halloween (All Souls´ Night) in unsern Herzen überlebt hat. Wir setzen uns Masken auf und stellen uns unsern Ängsten. Und wir schließen Frieden mit dem großen, dunklen, Weiblichen, das und verschlingen kann, um uns dann wieder auszuspucken – Alles nur ein Spiel!

Samhain Rituale
„Reflektieren“ – was hat das alte Jahr gebracht, was habe ich gelernt, was nehme ich mit ins Neue…
„Loslassen“ – Abschied nehmen vom Alten, Kranken, das mir nicht mehr dient, von unnötigem Balast…
„Ja Sagen“ – zum Sterben und zum Wiedergeboren werden, der Hel begegnen und „Ja sagen“ zur Hel in mir und in der Welt
„Runen ziehen“ – die 12 Transformationsrunen fürs nächste Jahr ziehen und deuten, sich vorbereiten, annehmen, hingeben
„Maskieren“ – in die einzelnen Schattenrollen meines Selbst gehen und mich damit zeigen
„Rituelles Tanzen“ – Trancetanz mit einem magischen Kräutertrunk
„Andersweltreise“ – Schamanische Reise mit Ahnenwürdigung

ANMELDUNGEN zum SAMHAIN-Fest vom 2.-3.11. unter lara@urfrau.at

WO: SEMINARPLOTZ / Garrach 1a – 8160 Gutenberg a/d Raabklamm
WIE: Tagesworkshop am SA, Fest & Rituale SA Abend & SO

SAMHAIN – Keltisches Silvester 2.11.

SAMHAIN – Tod & Wiedergeburt / Fest & Workshop über 2 Tage
Die Nebel zwischen den Welten ziehen ins Land und so beginnt mit dem nächsten Schwarzmond die SamhainZeit – eine Zeit des Wandels, der Transformation, des Sterbens und der Wiedergeburt. Und so begegnen wir „IHR“, der großen, schwarzen Göttin, die uns das Leben nimmt, wie es war – das Alte, Kranke, Verfaulte. SIE steht an jeder Lebensschwelle und wartet auf uns in unglaublicher Präsenz…SIE ist Wegbegleiterin durch all die Zeitalter, für Frauen und Männer… Hel, Holle, Kali, Ceridwen, Hölle – SIE hat viele Namen, doch ihre Energie ist ehrlich und klar.
Ursprünglich wurde Samhain über 3 Tage & Nächte gefeiert, das Tor in die Anderswelt ist weit offen und ruft uns. Zu diesem Zeitpunkt im Jahr haben wir die Möglichkeit, alte und schwere Lasten loszulassen, in die Anderswelt zu reisen und uns Kraft zu holen von den Ahnen, und nach dem rituellen Sterben den Lebenspfad wiederzufinden. Samhain ist eines der ältesten und größten Jahreskreisfeste unserer Vorzeit. In Europa ist dieses Fest schon vor 6.000 Jahren von unseren Vorfahren gefeiert worden und wir können heute noch immer diese starke Energie spüren. Es ist das Fest zum Jahresende der Natur und war früher das keltische Silvester. Es ist so stark, daß es als Halloween (All Souls´ Night) in unsern Herzen überlebt hat. Wir setzen uns Masken auf und stellen uns unsern Ängsten. Und wir schließen Frieden mit dem großen, dunklen Weiblichen, das und verschlingen kann, um uns dann wieder auszuspucken –
Alles nur ein Spiel! An diesem Wochenende wollen wir euch als Team durch Workshop, Festvorbereitungen, Rituale und mehr begleiten…

SAMHAIN RITUALE
„Reflektieren“ – was hat das alte Jahr gebracht, was habe ich gelernt, was nehme ich mit ins Neue…
„Loslassen“ – Abschied nehmen vom Alten, Kranken, das mir nicht mehr dient, von unnötigem Balast…
„Ja Sagen“ – zum Sterben und zum Wiedergeboren werden, der Hel begegnen und „Ja sagen“ zur Hel in mir und in der Welt
„Runen ziehen“ – die 12 Transformationsrunen fürs nächste Jahr ziehen und deuten, sich vorbereiten, annehmen, hingeben
„Maskieren“ – in die einzelnen Schattenrollen meines Selbst gehen und mich damit zeigen
„Rituelles Tanzen“ – Trancetanz mit einem magischen Kräutertrunk
„Andersweltreise“ – Schamanische Reise mit Ahnenwürdigung

WANN: 2.-3.11. SAMHAIN (Halloween, Allerheiligen)
WO: SEMINARPLOTZ / Garrach 1a – 8160 Gutenberg a/d Raabklamm
WIE: Tagesworkshop am SA, Fest & Rituale SA Abend & SO
„WORKSHOP & FEST“ Paket
195,- Eur (regulär) inkl. ÜN/Essen
150,- Eur
(SpezialPreis Freunde) inkl. ÜN/Essen

WORKSHOP „Frauenzeit“ mit Lara & Sandra: SA, 10-17h
WORKSHOP „Männerzeit“ mit Richard: SA, 10-17h
SPECIAL EXTRA! KINDERPROGRAMM „Abenteuerzeit“ mit Christian:
SA, 10-17h
(ab windelfrei) / 55,- Eur inkl. ÜN/Essen pro Kind

Am Workshoptag machen Frauen und Männer getrenntes Programm, um in die ureigene Kraft zu gehen, zu fokussieren auf das Wesentliche, in die Heilenergie von Samhain zu gehen und das alte Wissen umzusetzen. Am Abend beginnt dann der offizielle Fest-Teil mit Ritualen und Festessen. Am Sonntag gibt es nach einem gemeinsamen Frühstück nochmal ein großes Abschlußritual und eine Feedbackrunde. Ihr könnt entweder das 2 Tages Paket buchen oder nur zum Fest mit Ritualen kommen –>
„FEST“ Beginn SA 18h – Ende SO 15h
95,- Eur
(regulär) inkl. ÜN/Essen
65,- Euro
(SpezialPreis Freunde) inkl. ÜN/Essen
35,- Eur Kinder inkl. ÜN/Essen

ANMELDUNG: bis spätestens 30.10. verbindlich per Mail an: lara@urfrau.at

MITZUNEHMEN:
– für die „Ahnenarbeit“–> Fotos, Speisen und Getränke, die die Verstorbenen zu Lebzeiten gerne hatten und Kraftgegenstände
– für die Schattenarbeit & Ritual –> Schminke u/oMasken
– Gewandung je nach Geschmack in dunklen Andersweltfarben (schwarz, braun, violett, dunkelrot, dunkelgrün…) für Outdoor
– Musikinstrumente (wenn vorhanden Trommel, Rassel, Didge, Flöten etc)
– Schlafsack & Handtuch (für ÜN)

„JAHRESRADKULTUR“ Die 8 Jahresradfeste im Zyklus der Natur auf einem genialen Platz mit einem genialen Team! Die Keltischen Jahresradfeste sind ein uralter, europäischer Brauch und wurden schon viele tausende Jahre vor unsrer Zeit gefeiert. Wir kennen die 4 Mondfeste und die 4 Sonnenfeste – alle versuchen die Balance zwischen Weiblich und Männlich herzustellen und die Fruchtbarkeit des Clans auf allen Ebenen zu gewährleisten. Die Christen haben die heidnischen Feste übernommen und so haben sie bis heute als Ostern, Weihnachten, Maria Lichtmess oder Allerheiligen überlebt. Das Jahresrad beginnt und endet mit SAMHAIN, dem ursprünglichen Silvester Ende Oktober.

Acht mal im Jahr gibt es besondere Energiehöhepunkte in der Natur, die von uns Menschen zu verschiedenen Zwecken genutz werden können, u.a. Selbstheilung, Schwingungserhöhung, Harmonie, Glückseligkeit, Klärung, Auftanken, Versöhnung, Loslassen uvm. Bei den Festen sind alle Familienmitglieder herzlich willkommen! Über ein ganzes Wochenende wird gemeinsam gekocht, gesungen, getanzt und rituell gearbeitet. Am 1.Tag gibt es getrenntes Programm für Frauen & Männer, wo beide Seiten in ihre Kraft gehen können, um dann am Abend gemeinsam das Fest rituell zu eröffnen und zu feiern. Für die Kinder gibt es natürlich auch spannende Aufgaben…

WIR FREUEN UNS AUF EUCH!
Lara & Rich
Sandra & Chris

ABOUT US:
Lara Cap „Urfrau“ – Hexe, Hohepriesterin, Druidin, Doula, Künstlerin
Richard Sion Windelov – Schamane, Künstler, Landscaper, CBD-Hanf-Produzent
Sandra Adlmann – Zauberin, (Anders-)Weltenbummlerin, Pflanzenverbündete, Mutter, Visionärin
Christian Lamprecht – Naturliebhaber, Vater, Feueradler, Bastler, Nachteule

OPTION „SPECIAL EXTRA“ am Freitag 1.11. vorm Fest/Workshop: SCHWITZHÜTTENRITUAL mit Sandra & Christian um 15h!
Anmeldung und Kosteninfos dazu BITTE direkt unter info@seminarplotz.at

Personen-Photos „Samhain Hexenzirkel“: © Suzy Stöckl
im Bild rechts unten: Katharina Maria Töpfer (eine der großartigen Frauen aus dem Hexenzirkel 2017), Deko-Photos by Urfrau

HOLY TRINITY – Teil 3 „Schwarze Göttin“

 

3.TEIL – DER TAG der SCHWARZEN GÖTTIN – 4.12. „HLG.BARBARA“
An diesem Tag schneiden wir traditionell die magischen Zweige zu ihren Ehren, um uns die Neue Ernte abzusichern. Nun spüren wir die Energie der alten Weisen: erhaben, ruhig, klar und ausgleichend. Bei uns war sie immer die Dunkle Holle, die uns Geborgenheit und Reinigung auf allen Ebenen bringt und uns erdet mit ihrer Großmutterliebe. DIE SCHWARZE – die alte, weise, erhabene, großmütterliche, klare, brutale, ehrliche, gerechte, dunkle, ausgleichende Göttin – Hel, Holle, Ceridwen, Lilith, Kali, Heilige Barbara, Borbeth. Sie ist die Vergangenheit, der Tod und das Element Erde.

An dieser Stelle möchte ich mich bei Suzy Stöckl bedanken für ein genial kraftvolles, mystisch magisches und doch sehr erdiges Photo-Shooting
zu der Göttinnen-Dreiheit, das den Zeitgeist trifft und die Sehnsucht nach diesen Aspekten wieder voll erweckt. Alle Photos © by Suzy Stöckl. 

UrTradition der Göttlichen Dreiheit – die 3 Lebensprinzipien in uns –
Altes Wissen auf neuen Wegen
Im heidnischen Europa kennen wir die Verehrung der göttlichen Dreiheit, aus der u.a. in der Kirche auch die Dreifaltigkeit entstanden ist. Hier handelt es sich um die 3 Lebensprinzipien oder Phasen, durch die wir Menschen im Laufe eines Lebens gehen, uns verändern und auf allen 3 Ebenen (Körper-Seele-Geist) heranreifen. Wir kennen traditionell die Göttinnen Dreiheit der Weißen, Roten
und Schwarzen Frau, als auch die Götter Dreiheit des Weißen, Grünen und Schwarzen Mannes. Sie symbolisieren die beiden Körperhälften in uns, aber auch noch viel mehr als das, zB. Dunkel & Hell, Nacht & Tag, Winter & Sommer, Warm & Kalt, Passiv & Aktiv usw. In dieser Polarität brauchen wir dann die Heilige 3,
um immer wieder auszusteigen und uns neu zusammenzusetzen. Das sind die großen Lebensschwellen, an denen wir als moderne Menschen oft scheitern oder blockieren, weil wir Angst haben vor der neuen Phase, dem neuen ICH & DU, dem neuen WIR… Frauen und Männer haben beide Trinitäten in sich und beide Seiten müssen gleicherweise wachsen können, damit wir uns ganz und heil fühlen können. Mit den Mythen zu diesen göttlichen Qualitäten können wir leicht wieder Kontakt aufnehmen, in einfachen, täglichen Ritualen oder großen Schwellenritualen im Jahr, den Jahresradfesten oder Lebensfesten (Geburt, Taufe, Pubertät, Hochzeit, Trennung, Tod). Alle 3 Qualitäten werden immer durch das 4. Element Wasser an ihren Übergängen begleitet, das alles miteinander verbindet und ausgleicht. Frau wie Mann tragen in ihrer weiblichen Hälfte diese 3 Aspekte in sich und durchwandern sie im Laufe ihres Lebens. Je mehr wir uns wieder ihrer Geschichten und Fähigkeiten erinnern, umso leichter können wir durchgehen und uns einer fast magischen Kraft erfreuen.

Bei Anfragen zu Schwellenritualen und Aktivierung der Göttinnenkraft, einfach unter: lara@urfrau.at
Bei Anfragen zu Photo-Shootings dieser Art für eure Frauenkraft, einfach unter: office@suzystoeckl.com

Tiefe Dankbarkeit an das Team dieses PhotoShootings: Photographin Suzy Stöckl, Visagistin & Stylistin Regina Rossmaier, meine Kinder und die andern tollen Frauen!

 

HOLY TRINITY – Teil 2 „Rote Göttin“



2.TEIL – DIE TAGE der ROTEN GÖTTIN – zw 25.11. & 4.12. „HLG.MARGARETHE“
In dieser Zeit beginnen wir traditionell unser nächstes Jahr zu manifestieren.
Dafür brauchen wir die Energie der Reifen Frau in uns: fruchtbar, gebärend, selbstbestimmt. In unserer Kultur war sie immer das feurige Weib, das uns ins Hier und Jetzt bringt und die Lebenskraft in unseren Körper einhaucht.
Sie macht auch den großen Spagat in der Gesellschaft zwischen der wilden Kriegerin (Amazone) und der warmherzigen, liebenden Mutter (Bärenmama, Löwenmama) und natürlich viele Aspekte dazwischen.

DIE ROTE – die reife, fruchtbare, sexuelle, selbsbestimmte, wilde, emotionale, unkontrollierbare, raffinierte, erotische, weibliche Rote Göttin –
Freya, Magdalena, Venus, Aphrodite, Shakti, Heilige Margarethe, Ambeth.
Sie ist die Gegenwart, das Leben und das Element Feuer.

An dieser Stelle möchte ich mich bei Suzy Stöckl bedanken für ein genial kraftvolles, mystisch magisches und doch sehr erdiges Photo-Shooting
zu der Göttinnen-Dreiheit, das den Zeitgeist trifft und die Sehnsucht nach diesen Aspekten wieder voll erweckt. Alle Photos © by Suzy Stöckl. 

UrTradition der Göttlichen Dreiheit – die 3 Lebensprinzipien in uns –
Altes Wissen auf neuen Wegen
Im heidnischen Europa kennen wir die Verehrung der göttlichen Dreiheit, aus der u.a. in der Kirche auch die Dreifaltigkeit entstanden ist. Hier handelt es sich um die 3 Lebensprinzipien oder Phasen, durch die wir Menschen im Laufe eines Lebens gehen, uns verändern und auf allen 3 Ebenen (Körper-Seele-Geist) heranreifen. Wir kennen traditionell die Göttinnen Dreiheit der Weißen, Roten
und Schwarzen Frau, als auch die Götter Dreiheit des Weißen, Grünen und Schwarzen Mannes. Sie symbolisieren die beiden Körperhälften in uns, aber auch noch viel mehr als das, zB. Dunkel & Hell, Nacht & Tag, Winter & Sommer, Warm & Kalt, Passiv & Aktiv usw. In dieser Polarität brauchen wir dann die Heilige 3,
um immer wieder auszusteigen und uns neu zusammenzusetzen. Das sind die großen Lebensschwellen, an denen wir als moderne Menschen oft scheitern oder blockieren, weil wir Angst haben vor der neuen Phase, dem neuen ICH & DU, dem neuen WIR… Frauen und Männer haben beide Trinitäten in sich und beide Seiten müssen gleicherweise wachsen können, damit wir uns ganz und heil fühlen können. Mit den Mythen zu diesen göttlichen Qualitäten können wir leicht wieder Kontakt aufnehmen, in einfachen, täglichen Ritualen oder großen Schwellenritualen im Jahr, den Jahresradfesten oder Lebensfesten (Geburt, Taufe, Pubertät, Hochzeit, Trennung, Tod). Alle 3 Qualitäten werden immer durch das 4.Element Wasser an ihren Übergängen begleitet, das alles miteinander verbindet und ausgleicht. Frau wie Mann tragen in ihrer weiblichen Hälfte diese 3 Aspekte in sich und durchwandern sie im Laufe ihres Lebens. Je mehr wir uns wieder ihrer Geschichten und Fähigkeiten erinnern, umso leichter können wir durchgehen und uns einer fast magischen Kraft erfreuen.


Es folgt….
3.TEIL – DER TAG der SCHWARZEN GÖTTIN – 4.12. „HLG.BARBARA“

Bei Anfragen zu Schwellenritualen und Aktivierung der Göttinnenkraft, einfach unter: lara@urfrau.at
Bei Anfragen zu Photo-Shootings dieser Art für eure Frauenkraft, einfach unter: office@suzystoeckl.com

Tiefe Dankbarkeit an das Team dieses PhotoShootings: Photographin Suzy Stöckl, Visagistin & Stylistin Regina Rossmaier, meine Tochter Muriel, mein Sohn Pan Ra und die andern tollen Frauen! HerzensDank an die magischen Raubvögel Falke und Uhu!

 

HOLY TRINITY – Teil 1 „Weisse Göttin“

 

1.TEIL – DER TAG der WEISSEN GÖTTIN – 25.11. „HLG.KATHARINA“
An diesem Tag zu Beginn der Adventzeit spüren wir ganz klar die Energie
des Mädchens in uns: unschuldig, verletzlich aber auch wagemutig und abenteuerlustig.
In unserer europäische Kultur war sie das luftige Wesen,
das uns die Zukunft weist und ihr reines Licht durchströmt unsere Herzen.

DIE QUALITÄT der WEISSEN: die junge, unschuldige, naive, jugendliche, unberührte, kindliche, zarte, helle Weiße Göttin – Brigid, Ostara, Diana, Heilige Katharina, Wilbeth. Sie ist die Zukunft, die Wiedergeburt und das Element Luft.

An dieser Stelle möchte ich mich bei Suzy Stöckl bedanken für ein genial kraftvolles, mystisch magisches und doch sehr erdiges Photo-Shooting
zu der Göttinnen-Dreiheit, das den Zeitgeist trifft und die Sehnsucht nach diesen Aspekten wieder voll erweckt. Alle Photos © by Suzy Stöckl. 


UrTradition der Göttlichen Dreiheit – die 3 Lebensprinzipien in uns –
Altes Wissen auf neuen Wegen
Im heidnischen Europa kennen wir die Verehrung der göttlichen Dreiheit, aus der u.a. in der Kirche auch die Dreifaltigkeit entstanden ist. Hier handelt es sich um die 3 Lebensprinzipien oder Phasen, durch die wir Menschen im Laufe eines Lebens gehen, uns verändern und auf allen 3 Ebenen (Körper-Seele-Geist) heranreifen. Wir kennen traditionell die Göttinnen Dreiheit der Weißen, Roten
und Schwarzen Frau, als auch die Götter Dreiheit des Weißen, Grünen und Schwarzen Mannes. Sie symbolisieren die beiden Körperhälften in uns, aber auch noch viel mehr als das, zB. Dunkel & Hell, Nacht & Tag, Winter & Sommer, Warm & Kalt, Passiv & Aktiv usw. In dieser Polarität brauchen wir dann die Heilige 3,
um immer wieder auszusteigen und uns neu zusammenzusetzen. Das sind die großen Lebensschwellen, an denen wir als moderne Menschen oft scheitern oder blockieren, weil wir Angst haben vor der neuen Phase, dem neuen ICH & DU, dem neuen WIR… Frauen und Männer haben beide Trinitäten in sich und beide Seiten müssen gleicherweise wachsen können, damit wir uns ganz und heil fühlen können. Mit den Mythen zu diesen göttlichen Qualitäten können wir leicht wieder Kontakt aufnehmen, in einfachen, täglichen Ritualen oder großen Schwellenritualen im Jahr, den Jahresradfesten oder Lebensfesten (Geburt, Taufe, Pubertät, Hochzeit, Trennung, Tod). Wo sehen wir uns denn noch als Götter, als die Schöpfer unseres Lebensglücks?

Es folgt….

2.TEIL – DIE TAGE der ROTEN GÖTTIN – 25.11. – 4.12. „HLG.MARGARETHE“
3.TEIL – DER TAG der SCHWARZEN GÖTTIN – 4.12. „HLG.BARBARA“

Bei Anfragen zu Schwellenritualen und Aktivierung der Göttinnenkraft, einfach unter: lara@urfrau.at
Bei Anfragen zu Photo-Shootings dieser Art für eure Frauenkraft, einfach unter: office@suzystoeckl.com

Tiefe Dankbarkeit an das Team dieses PhotoShootings: Photographin Suzy Stöckl, Visagistin & Stylistin Regina Rossmaier, meine Tochter Muriel und die andern tollen Frauen! HerzensDank an die magischen Raubvögel Falke und Uhu!

 

SAMHAIN – das Spiel mit dem Tod

Die Nebel zwischen den Welten ziehen ins Land und so beginnt mit diesem Schwarzmond die SamhainZeit – eine Zeit des Wandels, der Transformation, des Sterbens und der Wiedergeburt. Doch zuerst begegnen wir „IHR“, der großen, schwarzen Göttin, die uns das Leben nimmt, wie es war – das Alte, Kranke, Verfaulte. SIE ist der Dämon in uns, der uns verfolgt, SIE ist das Dunkle, das uns nährt, SIE ist die Unberechenbare, die uns die Kontrolle nimmt, SIE ist das Ungewisse, das uns die Veränderung bringt…SIE steht an der Lebensschwelle und wartet auf uns, an jeder Schwelle, nicht nur dem großen, endgültigen Tod…SIE ist Wegbegleiterin durch all die Zeitalter, für Frauen und Männer… Hel, Holle, Kali, Ceridwen, Hölle – SIE hat viele Namen, doch ihre Energie ist ehrlich und klar. Wenn sie kommt, wird zerstört – in Liebe…und dann wieder aufgebaut. So fügen wir Lebewesen uns diesem Lauf der Natur Jahr für Jahr, seit Menschen gedenken.
SIE ist WIR. Volle Verantwortung für unsere Erfahrungen und Gefühle!
Doch wo ist IHR Platz heute in der Gesellschaft??? So beschuldigen wir uns also lieber gegenseitig, einander mißbraucht, zerstört, kontrolliert und manipuliert zu haben, um am Ende des Lebens oder einer Phase draufzukommen, dass wir SIE sind. Und SIE lacht nur und schaut uns tief in die Augen – traurig genug, daß wir sie vergessen konnten. Traust Du dich „SIE“ zu sein? Traust du dich zu zeigen, wie du wirklich bist?
So wünsche ich uns allen diesen inneren Frieden – sich selbst klar zu sehen und zu spüren, wissend, daß all das Böse da draußen unser eigenes Drama ist! Seà!

Das Samhain Fest
Ursprünglich wurde Samhain über 3 Tage & Nächte gefeiert, das Tor in die Anderswelt ist weit offen und ruft uns. Zu diesem Zeitpunkt im Jahr haben wir die Möglichkeit, alte und schwere Lasten loszulassen, in die Anderswelt zu reisen und uns Kraft zu holen von den Ahnen, und nach dem rituellen Sterben den Lebenspfad wiederzufinden. Die Hel wartet da auf uns und hilft uns dabei in unglaublicher Präsenz. Samhain ist eines der ältesten und größten Jahreskreisfeste unserer Vorzeit. In Europa ist dieses Fest schon vor 6.000 Jahren von unseren Vorfahren gefeiert worden und wir können heute noch immer diese starke Energie spüren. Es ist das Fest zum Jahresende der Natur und war früher das keltische Silvester. Es ist so stark, daß es als Halloween (All Souls´ Night) in unsern Herzen überlebt hat. Wir setzen uns Masken auf und stellen uns unsern Ängsten. Und wir schließen Frieden mit dem großen, dunklen, Weiblichen, das und verschlingen kann, um uns dann wieder auszuspucken – Alles nur ein Spiel!

Samhain Rituale
„Reflektieren“ – was hat das alte Jahr gebracht, was habe ich gelernt, was nehme ich mit ins Neue…
„Loslassen“ – Abschied nehmen vom Alten, Kranken, das mir nicht mehr dient, von unnötigem Balast…
„Ja Sagen“ – zum Sterben und zum Wiedergeboren werden, der Hel begegnen und „Ja sagen“ zur Hel in mir und in der Welt
„Runen ziehen“ – die 12 Transformationsrunen fürs nächste Jahr ziehen und deuten, sich vorbereiten, annehmen, hingeben
„Maskieren“ – in die einzelnen Schattenrollen meines Selbst gehen und mich damit zeigen
„Rituelles Tanzen“ – Trancetanz mit einem magischen Kräutertrunk