LUGNASAD – Zeit das Wandels 1.-8.8.

„LUGNASAD“ – Das letzte JahresradFest des Sommers!
Lug=light=Licht, „Lug & Trug“ ist die Zeit um herauszufinden, was noch stimmig ist für uns und was sich verändern muß. Wo belüge ich mich selbst? Wie schaut meine innere Beziehung zu mir selbst aus? Wo bin ich in meiner Kraft, wo verliere ich sie? Die Selbstlüge und Selbsttäuschung blockieren unser Kehlkopfchakra maßgeblich und hemmen unsern Selbstausdruck. Lösung: Kreatives Tun, Singen in der Dusche, Tanzen in der Küche, Musizieren, Malen, Dichten, Schreiben, Spielen wie ein Kind und Feste feiern, wie sie fallen! Die Erntezeit auf allen Ebenen beginnt nun, wir dürfen wieder stolz und dankbar sein!
Die Hohe Zeit des Sommers ist aber auch die Hochzeit mit sich selbst – weiblich und männlich, dunkel und hell, passiv und aktiv, schwach und stark in sich zu vereinen. Die Verschmelzung von Sonnengott und Erdgöttin in uns und auf unserem Planeten – Lug, Pan, Cernunnos, Joshua mit Gaia, Aphrodite, Freya, Magdalena – der Grüne Mann und die Rote Frau steigen die Götterleiter (Kundalini) hinauf zum Höheren Selbst. Frieden schließen mit den beiden großen Seiten in uns, sich versöhnen mit dem, was so ungeliebt ist in uns. Aus der polaren Zweiheit eine neue, heilsame Beziehung in der Trinität finden (das Erlöste von beiden Seiten in einer 3.Möglichkeit). Eine liebevolle, erfüllte Beziehung im Außen funktioniert erst, wenn wir unsere innere Beziehung gesund leben und JA zu uns sagen – Seà (So sei es)!

Der Juli geht nun in ein paar Tagen zu Ende und fordert uns noch heftigst zum Schluß. Sowohl die Rauhnacht-Rune als auch die Samhain-Transformations-Rune für Juli ist „ISA“ – das Eis, the Ice, das Eingefroren-Sein, der Stillstand! Sie ist die Wächter-Rune für Juli und eine der starken Schutzrunen. Der STILLSTAND ist eines der größten weiblichen Potentiale in uns allen, der so ungeliebt und mißachtet wird. Er steht dem TUN gegenüber und gibt uns die Möglichkeit, Situationen zu verdauen, innezuhalten, Transformation zuzulassen, loszulassen und EINFACH ZU SEIN. Er ist ein kleiner Tod für wahr, doch einer, der uns wiederbelebt, wachsen läßt und uns Balast abnimmt. In der Stille finde ich Frieden. Im „Stillen“ überträgt die Frau das kosmische Wissen auf ihr Baby – es ist die göttliche Kommunikation zwischen Mutter und Kind. Ich stehe still – I am still standing…ich stehe immer noch, ich stehe wieder auf und gehe weiter… Während dem NICHT-TUN an einer Lebensschwelle passiert ALLES – aber ohne Kontrolle, ohne Zwang, ohne Erwartung, einfach so… EIN GUTER RAT IST: taucht ein in ISA, absolute Hingabe, gebt euch ganz dem Stillstand hin, egal was er von euch einfordert, gebt es ihm, denn sonst wird es euch sehr schmerzhaft genommen… doch schwimmen wir mit in diesem Strom des Lebens, dann schaffen wir den DURCHBRUCH, auf den die Welt jetzt wartet, in jedem von uns… denn im AUGUST ist die Hauptrune DAGAZ – der Durchbruch, eine der stärksten Transformationsrunen… Seid MUTIG in eurem Herzen, LAUT in eurer Stimme und vertraut auf euren Weg…

Die Zeit von Lugnasad beginnt mit Anfang August und erreicht ihren Höhepunkt am 8.8. mit dem Augustvollmond, dem stärksten des Jahres! Rituale und Feste in dieser Zeit können großes Bewirken – auf den Loki in uns!

„Lug – du bist das Licht in mir
Lug und Trug, der Schein dafür
Lug, du kommst mit Blitz und Donner
Lug, du bist das End vom Sommer
tanzen, kämpfen, lachen, schrein,
laßt uns voller Leben sein
bald schon kommt die Dunkelheit
Lug voraus wir sind bereit
Vogelbeer und Sonnenhut
Himmel Erde geht’s uns gut!“
[urfrau©2009]

 

Bildquelle oben: unbekannt

„LUGNASAD“ 30.-31.7. / Jahresradfest

Lugnasad_bunt

„LUGNASAD“  – Das letzte Fest des Sommers! (Lug=light=licht)
Die Hohe Zeit des Sonnengottes und seine Vermählung mit der Erdgöttin.
 Die Jagdzeit beginnt und die Heilkräuter schreien nach den Menschen…
Tanz und Schaukampf, Musik und Feuer, alles im Außen, alles im Hier und
 Jetzt. Die Erntezeit auf allen Ebenen hat begonnen, laßt uns gemeinsam das
 „Ernten“ beginnen und den grünen Mann und die rote Frau in jedem von uns
 vereinen… laßt uns in einem großen Puja Ritual die Lichtenergie aus
 dem Weltenbaum für den Winter speichern…

WANN? 30.-31.7. / Beginn: SA 10h, Ende: SO 17h
WO? Stmk / URFRAU Seminarplatz Laßnitzhöhe
KOSTEN? 50,- (Energiebeitrag für Rituale & Brennholz)

Selbstversorgung (gemeinsames Buffet mit biologischem Essen)
ANMELDUNG bis spätestens 27.7. unter lara@urfrau.at!

Weitere Infos & ÜN Möglichkeiten folgen bei Anmeldung unter lara@urfrau.at

„Lug – du bist das Licht in mir
Lug und Trug, der Schein dafür
Lug, du kommst mit Blitz und Donner
Lug, du bist das End vom Sommer
tanzen, kämpfen, lachen, schrein,
laßt uns voller Leben sein
bald schon kommt die Dunkelheit
Lug voraus wir sind bereit
Vogelbeer und Sonnenhut
Himmel Erde geht’s uns gut!“
[urfrau©2009]

BITTE MITNEHMEN:
– Felle oder Decken fürs Lagerfeuer
– Trommeln und Rasseln und div.Instrumente
– festliches Gewand in bunten Farben

Bild oben: unbekannt

„Coamhain“ – Sommersonnenwende 25.6.

Cernunnos

„Die Waldgeister singen laut,
der grüne Mann sucht seine Braut.
Mittsommernacht wird ihm da helfen,
die rote Frau weilt bei den Elfen.
Sie tanzen um das heilge Feuer,
und springen übers Ungeheuer.
Die Koboldwesen spielen Streiche,
verstecken Münzen bei der Eiche.
Efeu, Met und Vogelbeere,
auf daß sich alles gut vermehre.“
[urfrau©2009]

COAMHAIN – der längste Tag des Jahres steht vor den Toren!
Wir sind im Jahresrad im Süden angelangt – Feuer und Drache, Hirsch und grüner Mann, rote Frau und Hain der Magie, Mittsommernacht…
Mit dem längsten Tag des Jahres beginnt auch der Hochsommer und
die große Kräuterzeit, alles steht in voller Blüte und das Feuer lodert
in jedem von uns. Die Energie ist schon voll im Außen und der Sonnengott Cernunnos fließt in seiner vollen männlichen Pracht durch unsere Runenbahnen.
Wir wollen diesen unglaublichen Moment und Höhepunkt der Licht- und Feuerqualität bewußt erleben, denn nacher wird jeder Tag schon wieder kürzer…Wir wollen ein großes Sonnwendfeuer machen und uns beim Drüberspringen reinigen…Wir wollen einen Sonnentrance tanzen, trommeln und eine Runde mit dem Drachen fliegen…
außerdem 9 heilige Kräuter pflücken, die uns übers Jahr beschützen bzw. heilend begleiten werden…

WANN? 25.6.  / 11-22h
WO? URFRAU Seminarplatz – Weiz / Stmk
ANMELDUNG bis spätestens 23.6.!!! unter lara@urfrau.at
KOSTEN? 60,- (Energiebeitrag für Platz, Brennholz & Rituale) / 50,- Paarpreis pro Pers.

Selbstversorgung (gemeinsames Buffet mit biologischem Essen)

BITTE MITNEHMEN:
– Felle oder Decken fürs Lagerfeuer
– Trommeln und Rasseln und div.Instrumente
– festliches Gewand in bunten Farben

Bild oben: © Emily Balivet / http://www.emilybalivet.com

„LUGNASAD“ 1.-2.8. / Jahresradfest

Lugnasad_bunt

„LUGNASAD“  – Das letzte Fest des Sommers! (Lug=light=licht)
Die Hohe Zeit des Sonnengottes und seine Vermählung mit der Erdgöttin.
 Die Jagdzeit beginnt und die Heilkräuter schreien nach den Menschen…
Tanz und Schaukampf, Musik und Feuer, alles im Außen, alles im Hier und
 Jetzt. Die Erntezeit auf allen Ebenen hat begonnen, laßt uns gemeinsam das
 „Ernten“ beginnen und den grünen Mann und die rote Frau in jedem von uns
 vereinen… laßt uns in einem großen Puja Ritual die Lichtenergie aus
 dem Weltenbaum für den Winter speichern…

WANN? 1.-2.8. / Beginn: SA 10h, Ende: SO 17h
WO? Stmk / URFRAU Seminarplatz Laßnitzhöhe
(genaue Location & ÜN Auskunft erfolgt bei Anmeldung)
ANMELDUNG bis spätestens 17.6.!!!
KOSTEN? 40,- (Energiebeitrag für Rituale & Frühstück)

Selbstversorgung (gemeinsames Buffet mit biologischem Essen)
ANMELDUNG bis spätestens 29.7. unter lara@urfrau.at!

„Lug – du bist das Licht in mir
Lug und Trug, der Schein dafür
Lug, du kommst mit Blitz und Donner
Lug, du bist das End vom Sommer
tanzen, kämpfen, lachen, schrein,
laßt uns voller Leben sein
bald schon kommt die Dunkelheit
Lug voraus wir sind bereit
Vogelbeer und Sonnenhut
Himmel Erde geht’s uns gut!“
[urfrau©2009]

BITTE MITNEHMEN:
– Felle oder Decken fürs Lagerfeuer
– Schlafsack, Isomatte & Handtuch
– Trommeln und Rasseln und div.Instrumente
– festliches Gewand in bunten Farben

Bild oben: unbekannt

„COAMHAIN“ – Sommersonnwend 20./21.6.

Cernunnos

„Die Waldgeister singen laut,
der grüne Mann sucht seine Braut.
Mittsommernacht wird ihm da helfen,
die rote Frau weilt bei den Elfen.
Sie tanzen um das heilge Feuer,
und springen übers Ungeheuer.
Die Koboldwesen spielen Streiche,
verstecken Münzen bei der Eiche.
Efeu, Met und Vogelbeere,
auf daß sich alles gut vermehre.“
[urfrau©2009]

COAMHAIN – der längste Tag des Jahres steht vor den Toren!
Wir sind im Jahresrad im Süden angelangt – Feuer und Drache, Hirsch und grüner Mann, rote Frau und Hain der Magie, Mittsommernacht…
Mit dem längsten Tag des Jahres beginnt auch der Hochsommer und
die große Kräuterzeit, alles steht in voller Blüte und das Feuer lodert
in jedem von uns. Die Energie ist schon voll im Außen und der Sonnengott Cernunnos fließt in seiner vollen männlichen Pracht durch unsere Runenbahnen.
Wir wollen diesen unglaublichen Moment und Höhepunkt der Licht- und Feuerqualität bewußt erleben, denn nacher wird jeder Tag schon wieder kürzer…Wir wollen ein großes Sonnwendfeuer machen und uns beim Drüberspringen reinigen…Wir wollen einen Sonnentrance tanzen, trommeln und eine Runde mit dem Drachen fliegen…jeder kann bei einer Frühmorgenwanderung seinen Zauberstab „finden“…

außerdem 9 heilige Kräuter pflücken, die uns übers Jahr beschützen bzw. heilend begleiten werden…

WANN? 20.6. Beginn 10h 21.6. Ende 18h
WO? Stmk (genaue Location & ÜN Auskunft erfolgt bei Anmeldung)
ANMELDUNG bis spätestens 17.6.!!!
KOSTEN? 35,- (Energiebeitrag für Rituale & Frühstück)

Selbstversorgung (gemeinsames Buffet mit biologischem Essen)

BITTE MITNEHMEN:
– Felle oder Decken fürs Lagerfeuer
– Schlafsack, Isomatte & Handtuch
– Trommeln und Rasseln und div.Instrumente
– festliches Gewand in bunten Farben

Bild oben: © Emily Balivet / http://www.emilybalivet.com