„WALPURGISNACHT“ Beltanefest

Beltane_Reunion

„In grauer Vorzeit, als ich noch eine Hexe war
als wilder Vogel flog ich, mit feuerrotem Haar
über Bergspitzen und weite Täler, nackt und ohne Fehler
am Blocksberg den Teufel zu erhaschen, ihn mit Haut und Haaren zu vernaschen
so öffnet sich Walpurgis´ Tor, nie wieder sind wir wie zuvor
wir tanzen tanzen tanzen schnell, das Feuer in uns lodert hell
wir drehen uns sehen uns hören nicht auf, leben und sterben mit dem Sonnenlauf“
                                                                                         [urfraupoems©2009]

BELTANE, der Höhepunkt des Feenhain, das Fruchtbarkeitsfest der Götter, MannFrauFest, Walpurgisnacht und Flugsalbe… in der Morgendämmerung nach Walpurgis ertönt die Panflöte und wir sind eins mit dem Grünen Mann…
Das Urbewußtsein ist erwacht und unsere Bilder werden nun Wirklichkeit. Walpurgisnacht ist der größte Hexensabbat auf der Welt und hatte damit immer schon eine starke Anziehungskraft auf uns Menschen. Doch auch die Tier- und Pflanzengeister wissen davon, wenn wir ein Feuer machen und zu tanzen beginnen…die Geister der Flugsalbe sind uralt und urweise und verleihen uns Menschen Flügel.
Wir wollen gemeinsam den Maibaum krönen, eine Runde am Hexenbesen fliegen und durchs Tor der Anderswelt gehen… der Maibaum steht in seiner Symbolik für den Lebensbaum Yggrdasil und symbolisiert die Perfektion der Schöpfung. Er ist die göttliche Vereinigung von Weiblich und Männlich und gibt uns Menschen Standhaftigkeit, tiefe Verwurzelung und Durchhaltevermögen für das ganze Jahr. Wenn der Maibaumtanz beginnt, dreht sich das Jahresrad auf magische Weise weiter…

Dieses Jahr dehnt sich die Beltane Energie über mehrere Wochen aus. Das Walpurgistor öffnet sich zur Neumondin Ende April und schließt sich mit der Vollmondin im Mai.

Bild oben: © Emily Balivet / http://www.emilybalivet.com

KRAFTPLATZAKTIVIERUNG Mariazell

13.5. MARIAZELL BELTANE ACTIVATION
Die Rückkehr der Liebesgöttin & ihre KRAFTPLATZAKTIVIERUNG! MARIAZELL „Marias Quell“ – ein uralter Kraftplatz, schon lange vor der Kirche. Ein heiliger Tempel der Göttin. Ein wichtiger Kraftpunkt auf dem Göttinnenpfad durch Europa (der weibliche Jakobsweg und Herzmeridian Magdalenas), deshalb auch „Marias Zelle“ genannt.
Er trägt tiefes Wissen, Zellerinnerung und Selbstheilungskräfte für die Heilige Sexualität und die Kollektive Gebärmutter in sich. Die Ötschergräben als weibliches Kraftzentrum und Namensgeber unserers Landes („Ötscherreich“ aus der Keltenzeit) repäsentieren diese Urkraft in uns. Laßt uns gemeinsam am Ursprung der weiblichen Kraft ein Zeichen setzen für die Liebe und das Leben auf diesem Planeten, für gesunde Partnerschaften und heilsame Geburten und eine neue, lebendige Sexualität. Laßt uns die BELTANE Energie aktivieren und versprühen! Mit den Quintessenzen der 3 Kraftplätze in uns, Sakralchakra (Gebärmutter, Prostata) – Herzchakra – Stirnchakra (3.Auge), können wir ein „Ganz werden“ in uns wahrnehmen…wir verbinden alle großen Kraftplätze in einem imaginären Netz miteinander und aktivieren dieses neue Kraftfeld in uns und der Erde. Gerade jetzt braucht es wirklich gute ERDUNG und Verwurzelung, damit die starke Lebenskraft in uns hochziehen kann wie eine Schlange, die zum Drachen wird, sich über alles erhebt und fliegt…Als Urfrau und Hohepriesterin von Maria Magdalena ist es mir eine Ehre, diese Transformation mit euch zu zelebrieren, gemeinsam mit Daniel Schatzdorfer, der uns in die mystische Welt des Tanzens und der Drachenenergie entführen wird! Ein Event für Frauen & Männer! Wir freuen uns auf euch!


WANN & WIE: 13.5. / Mariazell
(Details nach Anmledung) / 11-17h
ANMELDUNG bis 11.5. & INFOS: lara@urfrau.at
TEAM: Lara Moïra Dana & Daniel Schatzdorfer
ENERGIEBEITRAG: 44,-
PROGRAMM: Heilrituale, Soundhealing, Heiltänze, Körper- und Atemübungen, Verbindungsritual mit den Ahnen und den Spirits der Ötschergräben und Mariazell, Verankerung der Walpurgis & Beltane Energien, Wassersegnung…

KRAFTPLATZAKTIVIERUNG – Was ist das? Geomantisch gesehen sprechen wir dabei von einer Anbindung des Menschen an einen hochschwingenden Kraftplatz in der Natur. Wir wissen, daß Selbsheilung bei Lebewesen erst ab einer bestimmten Hochfrequenz aktiviert wird und wir damit Erkenntnisse erlangen, aber auch Prozesse oder Krankheiten heilen können. Wenn also der Mensch in Liebe und Achtung zur Natur und ihren Spirits kommt und Hilfe sucht, wird er Hilfe finden. So aktivieren wir in erster Linie uns selbt auf einem Kraftplatz, um dann in weiterer Folge etwas zurückzugeben, was der Platz braucht, va Dankbarkeit aber auch Segensgeschenke in Form von schönen Gedanken und Gesten. Manchmal kommt es aber auch vor, daß alte Kraftplätze durch viele, negative Gedankenmuster und Machtgier der Menschen stagniert sind und „schlummern“. Dann sprechen wir von einer Kraftplatzaktivierung, wo der Mensch die Aufgabe hat, diese Muster aufzulösen und den Platz vom menschlichen Leidensprogramm zu befreien. Laßt uns gemeinsam leuchten, tanzen, fliegen!

SPECIAL INTERVIEW by SHECONOMY –> https://www.facebook.com/Sheconomymagazin/videos/2408107709248876/

WEITERE EVENTS in Serie:
22.5. KROATIEN, Insel Brač
22.6. GRAZ, Schöckl / Sommersonnenwende
22.7. FRANKREICH, Paris
22.8. SLZBG, Untersberg
22.9. KÄRNTEN, Magdalensberg
22.10. STMK, Wildoner Höhle

Fotokollage by Urfrau

JAHRESRAD Ausbildung – Europäisches Medizinrad

Die 8 Jahresradfeste im Zyklus der Natur. Ausbildung in 8 Stationen & EnergieHöhepunkten im Jahr. Für Frauen & Männer. Das europäische Medizinrad. Für gesunde Beziehungen, starke Familien & einen Zusammenhalt im Clan. Soulfamily Kultur. Frauen & MännerKreise. Eine neue Gesellschaft.

Die Keltischen Jahresradfeste sind ein uralter, europäischer Brauch und wurden schon viele tausende Jahre vor unsrer Zeit gefeiert. Wir kennen die 4 Mondfeste und die 4 Sonnenfeste – alle versuchen die Balance zwischen Weiblich und Männlich herzustellen und die Fruchtbarkeit des Clans auf allen Ebenen zu gewährleisten. Die Christen haben die heidnischen Feste übernommen und so haben sie bis heute als Ostern, Weihnachten, Maria Lichtmess oder Allerheiligen überlebt. Das Jahresrad beginnt und endet mit SAMHAIN, dem ursprünglichen Silvester Ende Oktober, heute auch als Halloween Hype bekannt.
Acht mal im Jahr gibt es besondere Energiehöhepunkte in der Natur, die von uns Menschen zu verschiedenen Zwecken genutz werden können, u.a. Selbstheilung, Schwingungserhöhung, Harmonie, Glückseligkeit, Klärung, Auftanken, Versöhnung, Loslassen uvm.

Gratis INFOTREFFEN ONLINE: 20.1. / 27.1. / 3.2. / 10.2. / 17.2. / 24.2. / 3.3. jeweils 20-21h auf ZOOM. Anmeldung BITTE per Mail lara@urfrau.at

8 AUSBILDUNGSTAGE: 10-18h (an einem Wochenende vor dem Jahresradfest, damit ihr euer Wissen direkt umsetzen könnt), Start ab 8 Teilnehmer/innen! START im Frühling 2022!
TERMINE: 12.3. / 10.4. / 14.5. / 30.7. / 17.9. / 23.10. / 12.11. / 21.1.23
INHALT der Ausbildung: Mythos & Mysterien, Ritualmagie, Runenmagie, astrologische/kosmische/zyklische Abläufe, Geschichte & Brauchtum, Mond- und Sonnenkalender, Rezepte & Heilkräuter zu den Festen, Tänze & Lieder

Option Teilnahme Jahresradfest: Bei den Festen sind alle Familienmitglieder willkommen! Es gibt gemeinsames Buffet, Gesang, Tanz und Rituale.

TERMINKALENDER FESTE 2022
1.-2.2. IMBOLC (Maria Lichtmess, Brigid)
20.3. OSTARA (Frühlingsäquinox, Ostern)
30.4.-1.5. BELTANE (Walpurgisnacht, Maibaum)
21.6. COAMHAIN (Lithas, Sommersonnenwend)
1.-2.8. LUGHNASAD (Lammas, Hlg.Hochzeit)
23.9. HERFEST (Herbstäquinox, Erntedank)
30.10.-1.11. SAMHAIN (Halloween, Allerheiligen)
21.12. YULE (Wintersonnenwende, Weihnachten)

INHALT DER FESTE:
SAMHAIN – Die Nebel zwischen den Welten ziehen ins Land und geben uns nun die Möglichkeit, alte und schwere Lasten loszulassen, in die Anderswelt zu reisen und sich Kraft zu holen von den Ahnen, dem eigenen Sterben zu begegnen und den Lebenspfad wiederzufinden. Samhain ist eines der ältesten und größten Jahreskreisfeste unserer Vorzeit. In Europa ist dieses Fest schon vor 6.000 Jahren von unseren Vorfahren gefeiert worden, es ist das Fest zum Jahresende der Natur und war früher das keltische Silvester. Es ist so stark, daß es als Halloween (All Souls Night) in unsern Herzen überlebt hat…

YULE – Unser altes heidnisches Weihnachtsfest, an dem wir unsere Wünsche für den Kosmos an den Lebensbaum hängen, es ist das Fest der liebevollen Umarmung. Der kürzeste Tag und die längste Nacht sind ein großer Wendepunkt im Jahr. Die Menschen springen übers Sonnwendfeuer und feiern die Wiedergeburt des Lichts, in der Natur und in uns selbst… Yulesuppe kochen, Runenlegen, Musizieren, Bildgebäck für den Lebensbaum basteln und der Beginn der Rauhnächte…

IMBOLC – Nachdem wir in den Rauhnächten unser neues Jahr im Groben geschöpft haben, tragen wir zu Imbolc (=im Bauch) unsere Jahrespläne schon schwanger mit uns herum, sie wachsen bereits in uns, wir nähren sie mit unsern Gedanken. Die Fruchtbarkeit ist schon überall zu spüren und wir erwachen langsam aus unserm Winterschlaf… „Imbolc“ oder auch „Brigid“, das Kind des Faschings, das Fest der Tiermasken und der Lichtkerzen… Brigid, „the Bride“ (= die helle, leuchtende, weiße Frau), kommt als Elfengöttin zu uns und bringt uns das Feuer und die Reinigung, dann ist unser Neuanfang besiegelt…

OSTARA – Nachdem wir nun alle aus unserm Winterschlaf erwachet sind, können wir den Frühlingsbeginn feiern, das Fest der Kinder, dem inneren Kind und der Zukunft… Zu Ostara sind Tag und Nacht gleich lang, eine ausgeglichene Energie in der Natur und in uns, ideal um zu säaen… Die Zugvögel kehren aus dem Süden zurück und wir wollen sie tanzend und singend begrüßen! Gemeinsames Eier Bemalen, Segnen und Opfern, Ostarastriezel backen, Kesselkochen, eine Sonnenmeditation und jeder setzt für sich ein Pflänzchen als Zeichen für die Fruchtbarkeit unserer Vorhaben in diesem Jahr…

BELTANE – Der Höhepunkt des Feenhain, das Fruchtbarkeitsfest der Götter, MannFrauFest, Walpurgisnacht und Flugsalbe… Dies ist das zweite Fest im Rad neben Samhain, an dem der Schleier zur Anderswelt offen ist und wir wandeln können zwischen den Welten… der magische Gesang der Panflöte tönt sanft durch den Morgennebel der Walpurgisnacht… Beltane ist das Tor ins Bewußtsein. Das Urbewußtsein ist erwacht und unsere Bilder werden nun Wirklichkeit. Es ist der größte Hexensabbat auf der Welt und hatte damit immer schon eine starke Anziehungskraft auf uns Menschen.

COAMHAIN / LITHA – Wir sind im Jahresrad im Süden angelangt – Feuer und Drache, Hirsch und grüner Mann, rote Frau und Hain der Magie, Mittsommernacht… Mit dem längsten Tag des Jahres beginnt auch der Hochsommer und die große Kräuterzeit, alles steht in voller Blüte und das Feuer lodert in jedem von uns. Die Energie ist schon voll im Außen und der Sonnengott Cernunnos fließt in seiner vollen männlichen Pracht durch unsere Runenbahnen. Ein unglaublicher Moment und Höhepunkt der LichtundFeuerqualität, nacher wird jeder Tag schon wieder kürzer… sich überm Sonnwendfeuer reinigen… Sonnentanzen und eine Runde mit dem Drachen fliegen…

LUGNASAD / LAMMAS – das letzte Fest des Sommers! (Lug=light=licht) Die Hohe Zeit des Sonnengottes und seine Vermählung mit der Erdgöttin. Die Jagdzeit beginnt und die Heilkräuter schreien nach den Menschen… Tanz und Schaukampf, Musik und Feuer, alles im Außen, alles im Hier und Jetzt. Die Erntezeit auf allen Ebenen hat begonnen, das „Ernten“ kann beginnen. Der grüne Mann und die rote Frau vereinen sich in jedem von uns… die Lichtenergie kann nun aus dem Weltenbaum für den Winter gespeichert werden…

HERFEST / MABON – Erntedank! Tag und Nacht sind gleich lang, die Harmonie durchströmt unser Energiefeld! „Alban Elued“, das alte keltische Wort für dieses Fest, bedeutet „Licht des Wassers“ und bezeichnet die ausgleichende Qualität dieser Zeit, wir sind im Jahresrad im Westen angelangt. Auch die Sonne geht im Westen unter und symbolisiert uns damit den Abschied vom Sommer. Das Herfest gibt uns Menschen die Möglichkeit und Kraft, diesen nächsten Schritt im Jahr zu tun und in die Ruhe zu kommen, die wir für den Winter brauchen werden. Die Zeit des Planens und Vorbereitens auf die dunkle Zeit nach Samhain hat begonnen.

Illustration/Foto by urfrau

JAHRESRAD Ausbildung – Europäisches Medizinrad

Die 8 Jahresradfeste im Zyklus der Natur. Ausbildung in 8 Stationen & EnergieHöhepunkten im Jahr. Für Frauen & Männer. Das europäische Medizinrad. Für gesunde Beziehungen, starke Familien & einen Zusammenhalt im Clan. Soulfamily Kultur. Frauen & MännerKreise. Eine neue Gesellschaft.

Die Keltischen Jahresradfeste sind ein uralter, europäischer Brauch und wurden schon viele tausende Jahre vor unsrer Zeit gefeiert. Wir kennen die 4 Mondfeste und die 4 Sonnenfeste – alle versuchen die Balance zwischen Weiblich und Männlich herzustellen und die Fruchtbarkeit des Clans auf allen Ebenen zu gewährleisten. Die Christen haben die heidnischen Feste übernommen und so haben sie bis heute als Ostern, Weihnachten, Maria Lichtmess oder Allerheiligen überlebt. Das Jahresrad beginnt und endet mit SAMHAIN, dem ursprünglichen Silvester Ende Oktober.
Acht mal im Jahr gibt es besondere Energiehöhepunkte in der Natur, die von uns Menschen zu verschiedenen Zwecken genutz werden können, u.a. Selbstheilung, Schwingungserhöhung, Harmonie, Glückseligkeit, Klärung, Auftanken, Versöhnung, Loslassen uvm.

Gratis INFOTREFFEN ONLINE: 21.10. / 28.10. / 4.11. / 11.11. / 18.11. / 25.11. jeweils 20-21h auf ZOOM. Anmeldung BITTE per Mail lara@urfrau.at

8 AUSBILDUNGSTAGE: 10-18h (wenn möglich am Tag oder Wochenende vor dem Jahresradfest, damit ihr euer Wissen direkt umsetzen könnt), Start ab 8 Teilnehmer/innen!
INHALT der Ausbildung: Mythos & Mysterien, Ritualmagie, Runenmagie, astrologische/kosmische/zyklische Abläufe, Geschichte & Brauchtum, Mond- und Sonnenkalender, Rezepte & Heilkräuter zu den Festen, Tänze & Lieder
Option Teilnahme Jahresradfest: Bei den Festen sind alle Familienmitglieder willkommen! Es gibt gemeinsames Buffet, Gesang, Tanz und Rituale.
TERMINE & KOSTENINFOS bei den INFOTREFFEN, ANMELDUNG per Mail unter lara@urfrau.at

TERMINKALENDER FESTE 2021
1.-2.2. IMBOLC (Maria Lichtmess, Brigid)
20.3. OSTARA (Frühlingsäquinox, Ostern)
30.4.-1.5. BELTANE (Walpurgisnacht, Maibaum)
21.6. COAMHAIN (Lithas, Sommersonnenwend)
1.-2.8. LUGHNASAD (Lammas, Hlg.Hochzeit)
22.9. HERFEST (Herbstäquinox, Erntedank)
30.10.-1.11. SAMHAIN (Halloween, Allerheiligen)
21.12. YULE (Wintersonnenwende, Weihnachten)

INHALT DER FESTE:
SAMHAIN – Die Nebel zwischen den Welten ziehen ins Land und geben uns nun die Möglichkeit, alte und schwere Lasten loszulassen, in die Anderswelt zu reisen und sich Kraft zu holen von den Ahnen, dem eigenen Sterben zu begegnen und den Lebenspfad wiederzufinden. Samhain ist eines der ältesten und größten Jahreskreisfeste unserer Vorzeit. In Europa ist dieses Fest schon vor 6.000 Jahren von unseren Vorfahren gefeiert worden, es ist das Fest zum Jahresende der Natur und war früher das keltische Silvester. Es ist so stark, daß es als Halloween (All Souls Night) in unsern Herzen überlebt hat…

YULE – Unser altes heidnisches Weihnachtsfest, an dem wir unsere Wünsche für den Kosmos an den Lebensbaum hängen, es ist das Fest der liebevollen Umarmung. Der kürzeste Tag und die längste Nacht sind ein großer Wendepunkt im Jahr. Die Menschen springen übers Sonnwendfeuer und feiern die Wiedergeburt des Lichts, in der Natur und in uns selbst… Yulesuppe kochen, Runenlegen, Musizieren, Bildgebäck für den Lebensbaum basteln und der Beginn der Rauhnächte…

IMBOLC – Nachdem wir in den Rauhnächten unser neues Jahr im Groben geschöpft haben, tragen wir zu Imbolc (=im Bauch) unsere Jahrespläne schon schwanger mit uns herum, sie wachsen bereits in uns, wir nähren sie mit unsern Gedanken. Die Fruchtbarkeit ist schon überall zu spüren und wir erwachen langsam aus unserm Winterschlaf… „Imbolc“ oder auch „Brigid“, das Kind des Faschings, das Fest der Tiermasken und der Lichtkerzen… Brigid, „the Bride“ (= die helle, leuchtende, weiße Frau), kommt als Elfengöttin zu uns und bringt uns das Feuer und die Reinigung, dann ist unser Neuanfang besiegelt…

OSTARA – Nachdem wir nun alle aus unserm Winterschlaf erwachet sind, können wir den Frühlingsbeginn feiern, das Fest der Kinder, dem inneren Kind und der Zukunft… Zu Ostara sind Tag und Nacht gleich lang, eine ausgeglichene Energie in der Natur und in uns, ideal um zu säaen… Die Zugvögel kehren aus dem Süden zurück und wir wollen sie tanzend und singend begrüßen! Gemeinsames Eier Bemalen, Segnen und Opfern, Ostarastriezel backen, Kesselkochen, eine Sonnenmeditation und jeder setzt für sich ein Pflänzchen als Zeichen für die Fruchtbarkeit unserer Vorhaben in diesem Jahr…

BELTANE – Der Höhepunkt des Feenhain, das Fruchtbarkeitsfest der Götter, MannFrauFest, Walpurgisnacht und Flugsalbe… Dies ist das zweite Fest im Rad neben Samhain, an dem der Schleier zur Anderswelt offen ist und wir wandeln können zwischen den Welten… der magische Gesang der Panflöte tönt sanft durch den Morgennebel der Walpurgisnacht… Beltane ist das Tor ins Bewußtsein. Das Urbewußtsein ist erwacht und unsere Bilder werden nun Wirklichkeit. Es ist der größte Hexensabbat auf der Welt und hatte damit immer schon eine starke Anziehungskraft auf uns Menschen.

COAMHAIN / LITHA – Wir sind im Jahresrad im Süden angelangt – Feuer und Drache, Hirsch und grüner Mann, rote Frau und Hain der Magie, Mittsommernacht… Mit dem längsten Tag des Jahres beginnt auch der Hochsommer und die große Kräuterzeit, alles steht in voller Blüte und das Feuer lodert in jedem von uns. Die Energie ist schon voll im Außen und der Sonnengott Cernunnos fließt in seiner vollen männlichen Pracht durch unsere Runenbahnen. Ein unglaublicher Moment und Höhepunkt der LichtundFeuerqualität, nacher wird jeder Tag schon wieder kürzer… sich überm Sonnwendfeuer reinigen… Sonnentanzen und eine Runde mit dem Drachen fliegen…

LUGNASAD / LAMMAS – das letzte Fest des Sommers! (Lug=light=licht) Die Hohe Zeit des Sonnengottes und seine Vermählung mit der Erdgöttin. Die Jagdzeit beginnt und die Heilkräuter schreien nach den Menschen… Tanz und Schaukampf, Musik und Feuer, alles im Außen, alles im Hier und Jetzt. Die Erntezeit auf allen Ebenen hat begonnen, das „Ernten“ kann beginnen. Der grüne Mann und die rote Frau vereinen sich in jedem von uns… die Lichtenergie kann nun aus dem Weltenbaum für den Winter gespeichert werden…

HERFEST / MABON – Erntedank! Tag und Nacht sind gleich lang, die Harmonie durchströmt unser Energiefeld! „Alban Elued“, das alte keltische Wort für dieses Fest, bedeutet „Licht des Wassers“ und bezeichnet die ausgleichende Qualität dieser Zeit, wir sind im Jahresrad im Westen angelangt. Auch die Sonne geht im Westen unter und symbolisiert uns damit den Abschied vom Sommer. Das Herfest gibt uns Menschen die Möglichkeit und Kraft, diesen nächsten Schritt im Jahr zu tun und in die Ruhe zu kommen, die wir für den Winter brauchen werden. Die Zeit des Planens und Vorbereitens auf die dunkle Zeit nach Samhain hat begonnen.

Illustration/Foto by urfrau

JAHRESRAD Ausbildung – Europäisches Medizinrad

Die 8 Jahresradfeste im Zyklus der Natur. Ausbildung in 8 Stationen & EnergieHöhepunkten im Jahr. Für Frauen & Männer. Das europäische Medizinrad. Für gesunde Beziehungen, starke Familien & einen Zusammenhalt im Clan. Soulfamily Kultur. Frauen & MännerKreise. Eine neue Gesellschaft.

Die Keltischen Jahresradfeste sind ein uralter, europäischer Brauch und wurden schon viele tausende Jahre vor unsrer Zeit gefeiert. Wir kennen die 4 Mondfeste und die 4 Sonnenfeste – alle versuchen die Balance zwischen Weiblich und Männlich herzustellen und die Fruchtbarkeit des Clans auf allen Ebenen zu gewährleisten. Die Christen haben die heidnischen Feste übernommen und so haben sie bis heute als Ostern, Weihnachten, Maria Lichtmess oder Allerheiligen überlebt. Das Jahresrad beginnt und endet mit SAMHAIN, dem ursprünglichen Silvester Ende Oktober.
Acht mal im Jahr gibt es besondere Energiehöhepunkte in der Natur, die von uns Menschen zu verschiedenen Zwecken genutz werden können, u.a. Selbstheilung, Schwingungserhöhung, Harmonie, Glückseligkeit, Klärung, Auftanken, Versöhnung, Loslassen uvm.

8 AUSBILDUNGSTAGE: 10-18h (wenn möglich am Tag oder Wochenende vor dem Jahresradfest, damit ihr euer Wissen direkt umsetzen könnt), Start ab 8 Teilnehmer/innen!
INHALT der Ausbildung: Mythos & Mysterien, Ritualmagie, Runenmagie, astrologische/kosmische/zyklische Abläufe, Geschichte & Brauchtum, Mond- und Sonnenkalender, Rezepte & Heilkräuter zu den Festen, Tänze & Lieder
Option Teilnahme Jahresradfest: Bei den Festen sind alle Familienmitglieder willkommen! Es gibt gemeinsames Buffet, Gesang, Tanz und Rituale.
TERMINE & KOSTENINFOS bei den INFOTREFFEN, ANMELDUNG per Mail unter lara@urfrau.at

TERMINKALENDER FESTE 2021
1.-2.2. IMBOLC (Maria Lichtmess, Brigid)
20.3. OSTARA (Frühlingsäquinox, Ostern)
30.4.-1.5. BELTANE (Walpurgisnacht, Maibaum)
21.6. COAMHAIN (Lithas, Sommersonnenwend)
1.-2.8. LUGHNASAD (Lammas, Hlg.Hochzeit)
22.9. HERFEST (Herbstäquinox, Erntedank)
30.10.-1.11. SAMHAIN (Halloween, Allerheiligen)
21.12. YULE (Wintersonnenwende, Weihnachten)

INHALT DER FESTE:
SAMHAIN – Die Nebel zwischen den Welten ziehen ins Land und geben uns nun die Möglichkeit, alte und schwere Lasten loszulassen, in die Anderswelt zu reisen und sich Kraft zu holen von den Ahnen, dem eigenen Sterben zu begegnen und den Lebenspfad wiederzufinden. Samhain ist eines der ältesten und größten Jahreskreisfeste unserer Vorzeit. In Europa ist dieses Fest schon vor 6.000 Jahren von unseren Vorfahren gefeiert worden, es ist das Fest zum Jahresende der Natur und war früher das keltische Silvester. Es ist so stark, daß es als Halloween (All Souls Night) in unsern Herzen überlebt hat…

YULE – Unser altes heidnisches Weihnachtsfest, an dem wir unsere Wünsche für den Kosmos an den Lebensbaum hängen, es ist das Fest der liebevollen Umarmung. Der kürzeste Tag und die längste Nacht sind ein großer Wendepunkt im Jahr. Die Menschen springen übers Sonnwendfeuer und feiern die Wiedergeburt des Lichts, in der Natur und in uns selbst… Yulesuppe kochen, Runenlegen, Musizieren, Bildgebäck für den Lebensbaum basteln und der Beginn der Rauhnächte…

IMBOLC – Nachdem wir in den Rauhnächten unser neues Jahr im Groben geschöpft haben, tragen wir zu Imbolc (=im Bauch) unsere Jahrespläne schon schwanger mit uns herum, sie wachsen bereits in uns, wir nähren sie mit unsern Gedanken. Die Fruchtbarkeit ist schon überall zu spüren und wir erwachen langsam aus unserm Winterschlaf… „Imbolc“ oder auch „Brigid“, das Kind des Faschings, das Fest der Tiermasken und der Lichtkerzen… Brigid, „the Bride“ (= die helle, leuchtende, weiße Frau), kommt als Elfengöttin zu uns und bringt uns das Feuer und die Reinigung, dann ist unser Neuanfang besiegelt…

OSTARA – Nachdem wir nun alle aus unserm Winterschlaf erwachet sind, können wir den Frühlingsbeginn feiern, das Fest der Kinder, dem inneren Kind und der Zukunft… Zu Ostara sind Tag und Nacht gleich lang, eine ausgeglichene Energie in der Natur und in uns, ideal um zu säaen… Die Zugvögel kehren aus dem Süden zurück und wir wollen sie tanzend und singend begrüßen! Gemeinsames Eier Bemalen, Segnen und Opfern, Ostarastriezel backen, Kesselkochen, eine Sonnenmeditation und jeder setzt für sich ein Pflänzchen als Zeichen für die Fruchtbarkeit unserer Vorhaben in diesem Jahr…

BELTANE – Der Höhepunkt des Feenhain, das Fruchtbarkeitsfest der Götter, MannFrauFest, Walpurgisnacht und Flugsalbe… Dies ist das zweite Fest im Rad neben Samhain, an dem der Schleier zur Anderswelt offen ist und wir wandeln können zwischen den Welten… der magische Gesang der Panflöte tönt sanft durch den Morgennebel der Walpurgisnacht… Beltane ist das Tor ins Bewußtsein. Das Urbewußtsein ist erwacht und unsere Bilder werden nun Wirklichkeit. Es ist der größte Hexensabbat auf der Welt und hatte damit immer schon eine starke Anziehungskraft auf uns Menschen.

COAMHAIN / LITHA – Wir sind im Jahresrad im Süden angelangt – Feuer und Drache, Hirsch und grüner Mann, rote Frau und Hain der Magie, Mittsommernacht… Mit dem längsten Tag des Jahres beginnt auch der Hochsommer und die große Kräuterzeit, alles steht in voller Blüte und das Feuer lodert in jedem von uns. Die Energie ist schon voll im Außen und der Sonnengott Cernunnos fließt in seiner vollen männlichen Pracht durch unsere Runenbahnen. Ein unglaublicher Moment und Höhepunkt der LichtundFeuerqualität, nacher wird jeder Tag schon wieder kürzer… sich überm Sonnwendfeuer reinigen… Sonnentanzen und eine Runde mit dem Drachen fliegen…

LUGNASAD / LAMMAS – das letzte Fest des Sommers! (Lug=light=licht) Die Hohe Zeit des Sonnengottes und seine Vermählung mit der Erdgöttin. Die Jagdzeit beginnt und die Heilkräuter schreien nach den Menschen… Tanz und Schaukampf, Musik und Feuer, alles im Außen, alles im Hier und Jetzt. Die Erntezeit auf allen Ebenen hat begonnen, das „Ernten“ kann beginnen. Der grüne Mann und die rote Frau vereinen sich in jedem von uns… die Lichtenergie kann nun aus dem Weltenbaum für den Winter gespeichert werden…

HERFEST / MABON – Erntedank! Tag und Nacht sind gleich lang, die Harmonie durchströmt unser Energiefeld! „Alban Elued“, das alte keltische Wort für dieses Fest, bedeutet „Licht des Wassers“ und bezeichnet die ausgleichende Qualität dieser Zeit, wir sind im Jahresrad im Westen angelangt. Auch die Sonne geht im Westen unter und symbolisiert uns damit den Abschied vom Sommer. Das Herfest gibt uns Menschen die Möglichkeit und Kraft, diesen nächsten Schritt im Jahr zu tun und in die Ruhe zu kommen, die wir für den Winter brauchen werden. Die Zeit des Planens und Vorbereitens auf die dunkle Zeit nach Samhain hat begonnen.

Illustration/Foto by urfrau

JAHRESRAD Ausbildung – Europäisches Medizinrad

Die 8 Jahresradfeste im Zyklus der Natur. Ausbildung in 8 Stationen & EnergieHöhepunkten im Jahr. Für Frauen & Männer. Das europäische Medizinrad. Für gesunde Beziehungen, starke Familien & einen Zusammenhalt im Clan. Soulfamily Kultur. Frauen & MännerKreise. Eine neue Gesellschaft.

Die Keltischen Jahresradfeste sind ein uralter, europäischer Brauch und wurden schon viele tausende Jahre vor unsrer Zeit gefeiert. Wir kennen die 4 Mondfeste und die 4 Sonnenfeste – alle versuchen die Balance zwischen Weiblich und Männlich herzustellen und die Fruchtbarkeit des Clans auf allen Ebenen zu gewährleisten. Die Christen haben die heidnischen Feste übernommen und so haben sie bis heute als Ostern, Weihnachten, Maria Lichtmess oder Allerheiligen überlebt. Das Jahresrad beginnt und endet mit SAMHAIN, dem ursprünglichen Silvester Ende Oktober.
Acht mal im Jahr gibt es besondere Energiehöhepunkte in der Natur, die von uns Menschen zu verschiedenen Zwecken genutz werden können, u.a. Selbstheilung, Schwingungserhöhung, Harmonie, Glückseligkeit, Klärung, Auftanken, Versöhnung, Loslassen uvm.

8 AUSBILDUNGSTAGE: 10-18h (wenn möglich am Tag oder Wochenende vor dem Jahresradfest, damit ihr euer Wissen direkt umsetzen könnt), Start ab 8 Teilnehmer/innen!
INHALT der Ausbildung: Mythos & Mysterien, Ritualmagie, astrologische/kosmische/zyklische Abläufe, Geschichte & Brauchtum, Mond- und Sonnenkalender, Rezepte & Heilkräuter zu den Festen, Tänze & Lieder
Option Teilnahme Jahresradfest: Bei den Festen sind alle Familienmitglieder willkommen! Es gibt gemeinsames Buffet, Gesang, Tanz und Rituale.
ANMELDUNG, TERMINE & KOSTENINFOS per Mail unter lara@urfrau.at

TERMINKALENDER FESTE 2020/21
30.10.-1.11. SAMHAIN (Halloween, Allerheiligen)

21.12. YULE (Wintersonnenwende, Weihnachten)
1.-2.2. IMBOLC (Maria Lichtmess, Brigid)
21.3. OSTARA (Frühlingsäquinox, Ostern)
30.4.-1.5. BELTANE (Walpurgisnacht, Maibaum)
21.6. COAMHAIN (Lithas, Sommersonnenwend)
1.-2.8. LUGHNASAD (Lammas, Hlg.Hochzeit)
23.9. HERFEST (Herbstäquinox, Erntedank)

INHALT DER FESTE:
SAMHAIN – Die Nebel zwischen den Welten ziehen ins Land und geben uns nun die Möglichkeit, alte und schwere Lasten loszulassen, in die Anderswelt zu reisen und sich Kraft zu holen von den Ahnen, dem eigenen Sterben zu begegnen und den Lebenspfad wiederzufinden. Samhain ist eines der ältesten und größten Jahreskreisfeste unserer Vorzeit. In Europa ist dieses Fest schon vor 6.000 Jahren von unseren Vorfahren gefeiert worden, es ist das Fest zum Jahresende der Natur und war früher das keltische Silvester. Es ist so stark, daß es als Halloween (All Souls Night) in unsern Herzen überlebt hat…

YULE – Unser altes heidnisches Weihnachtsfest, an dem wir unsere Wünsche für den Kosmos an den Lebensbaum hängen, es ist das Fest der liebevollen Umarmung. Der kürzeste Tag und die längste Nacht sind ein großer Wendepunkt im Jahr. Die Menschen springen übers Sonnwendfeuer und feiern die Wiedergeburt des Lichts, in der Natur und in uns selbst… Yulesuppe kochen, Runenlegen, Musizieren, Bildgebäck für den Lebensbaum basteln und der Beginn der Rauhnächte…

IMBOLC – Nachdem wir in den Rauhnächten unser neues Jahr im Groben geschöpft haben, tragen wir zu Imbolc (=im Bauch) unsere Jahrespläne schon schwanger mit uns herum, sie wachsen bereits in uns, wir nähren sie mit unsern Gedanken. Die Fruchtbarkeit ist schon überall zu spüren und wir erwachen langsam aus unserm Winterschlaf… „Imbolc“ oder auch „Brigid“, das Kind des Faschings, das Fest der Tiermasken und der Lichtkerzen… Brigid, „the Bride“ (= die helle, leuchtende, weiße Frau), kommt als Elfengöttin zu uns und bringt uns das Feuer und die Reinigung, dann ist unser Neuanfang besiegelt…

OSTARA – Nachdem wir nun alle aus unserm Winterschlaf erwachet sind, können wir den Frühlingsbeginn feiern, das Fest der Kinder, dem inneren Kind und der Zukunft… Zu Ostara sind Tag und Nacht gleich lang, eine ausgeglichene Energie in der Natur und in uns, ideal um zu säaen… Die Zugvögel kehren aus dem Süden zurück und wir wollen sie tanzend und singend begrüßen! Gemeinsames Eier Bemalen, Segnen und Opfern, Ostarastriezel backen, Kesselkochen, eine Sonnenmeditation und jeder setzt für sich ein Pflänzchen als Zeichen für die Fruchtbarkeit unserer Vorhaben in diesem Jahr…

BELTANE – Der Höhepunkt des Feenhain, das Fruchtbarkeitsfest der Götter, MannFrauFest, Walpurgisnacht und Flugsalbe… Dies ist das zweite Fest im Rad neben Samhain, an dem der Schleier zur Anderswelt offen ist und wir wandeln können zwischen den Welten… der magische Gesang der Panflöte tönt sanft durch den Morgennebel der Walpurgisnacht… Beltane ist das Tor ins Bewußtsein. Das Urbewußtsein ist erwacht und unsere Bilder werden nun Wirklichkeit. Es ist der größte Hexensabbat auf der Welt und hatte damit immer schon eine starke Anziehungskraft auf uns Menschen.

COAMHAIN / LITHA – Wir sind im Jahresrad im Süden angelangt – Feuer und Drache, Hirsch und grüner Mann, rote Frau und Hain der Magie, Mittsommernacht… Mit dem längsten Tag des Jahres beginnt auch der Hochsommer und die große Kräuterzeit, alles steht in voller Blüte und das Feuer lodert in jedem von uns. Die Energie ist schon voll im Außen und der Sonnengott Cernunnos fließt in seiner vollen männlichen Pracht durch unsere Runenbahnen. Ein unglaublicher Moment und Höhepunkt der LichtundFeuerqualität, nacher wird jeder Tag schon wieder kürzer… sich überm Sonnwendfeuer reinigen… Sonnentanzen und eine Runde mit dem Drachen fliegen…

LUGNASAD / LAMMAS – das letzte Fest des Sommers! (Lug=light=licht) Die Hohe Zeit des Sonnengottes und seine Vermählung mit der Erdgöttin. Die Jagdzeit beginnt und die Heilkräuter schreien nach den Menschen… Tanz und Schaukampf, Musik und Feuer, alles im Außen, alles im Hier und Jetzt. Die Erntezeit auf allen Ebenen hat begonnen, das „Ernten“ kann beginnen. Der grüne Mann und die rote Frau vereinen sich in jedem von uns… die Lichtenergie kann nun aus dem Weltenbaum für den Winter gespeichert werden…

HERFEST / MABON – Erntedank! Tag und Nacht sind gleich lang, die Harmonie durchströmt unser Energiefeld! „Alban Elued“, das alte keltische Wort für dieses Fest, bedeutet „Licht des Wassers“ und bezeichnet die ausgleichende Qualität dieser Zeit, wir sind im Jahresrad im Westen angelangt. Auch die Sonne geht im Westen unter und symbolisiert uns damit den Abschied vom Sommer. Das Herfest gibt uns Menschen die Möglichkeit und Kraft, diesen nächsten Schritt im Jahr zu tun und in die Ruhe zu kommen, die wir für den Winter brauchen werden. Die Zeit des Planens und Vorbereitens auf die dunkle Zeit nach Samhain hat begonnen.

Illustration/Foto by urfrau

„WALPURGISNACHT“ – Beltanefest 23.-24.4.

Beltane_Reunion

„In grauer Vorzeit, als ich noch eine Hexe war
als wilder Vogel flog ich, mit feuerrotem Haar
über Bergspitzen und weite Täler, nackt und ohne Fehler
am Blocksberg den Teufel zu erhaschen, ihn mit Haut und Haaren zu vernaschen
so öffnet sich Walpurgis´ Tor, nie wieder sind wir wie zuvor
wir tanzen tanzen tanzen schnell, das Feuer in uns lodert hell
wir drehen uns sehen uns hören nicht auf, leben und sterben mit dem Sonnenlauf“
                                                                                         [urfrau©2009]

BELTANE, der Höhepunkt des Feenhain, das Fruchtbarkeitsfest der Götter, MannFrauFest, Walpurgisnacht und Flugsalbe… in der Morgendämmerung nach Walpurgis ertönt die Panflöte und wir sind eins mit dem Grünen Mann…
Das Urbewußtsein ist erwacht und unsere Bilder werden nun Wirklichkeit. Walpurgisnacht ist der größte Hexensabbat auf der Welt und hatte damit immer schon eine starke Anziehungskraft auf uns Menschen. Doch auch die Tier- und Pflanzengeister wissen davon, wenn wir ein Feuer machen und zu tanzen beginnen…
Wir wollen gemeinsam den Maibaum krönen, eine Runde am Hexenbesen fliegen und durchs Tor der Anderswelt gehen…
Am Samstag haben wir tagsüber getrenntes Programm,
als Vorbereitung für den gemeinsamen Abend:

FrauenWiesentag mit Lara (Frauenrituale),
MännerWaldtag mit Sion (Männerrituale)

WANN? 23.-24.4. Beginn SA 10h Ende SO 18h
WO? Seminarplatz “URFRAU” / Laßnitzhöhe – Graz
ANMELDUNG bis spätestens 20.4.!!!
KOSTEN? 80,- (Energiebeitrag für Rituale & Flugsalbe & Vollverpflegung)

Weitere Infos & ÜN Möglichkeiten folgen bei Anmeldung unter
lara@urfrau.at

OPTIONALER ZUSATZ: 22.4. Vollmond „Sacred Cacao Ceremony“ mit Richard Sion Windelov / 18-21h / 40,- bis 60,- Eur (nach eurem Ermessen)
Schamane, Heiler, Channel, Ritualleiter, Tantralehrer, Soundhealer (Neuseeland), mehr Infos zu Sion: www.richsion.com
Es handelt sich um einen sehr speziellen Super-Cacao, Hand geerntet von indigenen Völkern im Dschungel Guatemalas, 100% biologisch und fair und mit heiligen Gebeten in Zeremonien hergestellt. Guter Cacao kann helfen, die Wunden des Herzens zu heilen und es zu öffnen, uns auf eine neue Ebene der Verbindung mit allem und der Selbstliebe zu bringen. Wenn wir lieben, was uns im Leben blockiert, kann sich das Negative ins Positive verwandeln und uns im Leben und der Liebe unterstützen...
Dieser heilige Trunk aus Mittelamerika wird bei der Zeremonie gesegnet, die CacaoDeva wird eingeladen und um Heilung gebeten. Durch den Oxytocinschub im Gehirn wird man frei für natürliche, bedingungslose Freude, Lachen und Leichtigkeit. Ein magischer Auftakt zum Walpurgis Vollmond!
Begrenzte Teilnehmerzahl: 10-12 Personen – Anmeldung unter lara@urfrau.at!


BITTE MITNEHMEN:
Felle oder Decken fürs Lagerfeuer
– Trommeln und Rasseln und div.Instrumente
– festliches Gewand, Farben: Grüntöne (für die Männer)
Rot-Orange-Töne (für die Frauen)

– eine kleine Gabe für die Ahnen

Bild oben: © Emily Balivet / http://www.emilybalivet.com

„WALPURGISNACHT – Beltanefest 2./3.5.

Beltane_Reunion

„In grauer Vorzeit
als ich noch eine Hexe war
als wilder Vogel flog ich
mit feuerrotem Haar
über Bergspitzen und weite Täler
nackt und ohne Fehler
am Blocksberg den Teufel zu erhaschen
ihn mit Haut und Haaren zu vernaschen
so öffnet sich Walpurgis´ Tor
nie wieder sind wir wie zuvor
wir tanzen tanzen tanzen schnell
das Feuer in uns lodert hell
wir drehen uns sehen uns hören nicht auf
leben und sterben mit dem Sonnenlauf“
                                                     [urfrau©2009]

BELTANE, der Höhepunkt des Feenhain, das Fruchtbarkeitsfest der Götter, MannFrauFest, Walpurgisnacht und Flugsalbe…
in der Morgendämmerung nach Walpurgis ertönt die Panflöte und wir sind eins mit dem Grünen Mann…
Das Urbewußtsein ist erwacht und unsere Bilder werden nun Wirklichkeit. Walpurgisnacht ist der größte Hexensabbat auf der Welt und hatte damit immer schon eine starke Anziehungskraft auf uns Menschen. Doch auch die Tier- und Pflanzengeister wissen davon,
wenn wir ein Feuer machen und zu tanzen beginnen…

Wir wollen gemeinsam den Maibaum krönen, eine Runde am Hexenbesen fliegen und durchs Tor der Anderswelt gehen…

WANN? 2.5. Beginn 10h 3.5. Ende 17h
WO? Seminarplatz “URFRAU” / Laßnitzhöhe – Graz
ANMELDUNG bis spätestens 29.4.!!!
KOSTEN? 35,- (Energiebeitrag für Rituale & Flugsalbe & Frühstück)

+ 5,- ÜN mit Schlafsack
Selbstversorgung für 2 Mittag- und 1 Abendessen
(gemeinsames Buffet mit biologischem Essen)

Weitere Infos folgen bei Anmeldung unter lara@urfrau.at

BITTE MITNEHMEN:
Felle oder Decken fürs Lagerfeuer
– Trommeln und Rasseln und div.Instrumente
– festliches Gewand, Farben: Grüntöne (für die Männer)
Rot-Orange-Töne (für die Frauen)

– eine kleine Gabe für die eigenen Ahnen

Bild oben: © Emily Balivet / http://www.emilybalivet.com

„Walpurgisnacht“ – Beltanefest

Beltane_Reunion

„In grauer Vorzeit
als ich noch eine Hexe war
als wilder Vogel flog ich
mit feuerrotem Haar
über Bergspitzen und weite Täler
nackt und ohne Fehler
am Blocksberg den Teufel zu erhaschen
ihn mit Haut und Haaren zu vernaschen
so öffnet sich Walpurgis´ Tor
nie wieder sind wir wie zuvor
wir tanzen tanzen tanzen schnell
das Feuer in uns lodert hell
wir drehen uns sehen uns hören nicht auf
leben und sterben mit dem Sonnenlauf“
                                                     [urfrau©2009]

BELTANE, der Höhepunkt des Feenhain, das Fruchtbarkeitsfest der Götter, MannFrauFest, Walpurgisnacht und Flugsalbe…
in der Morgendämmerung nach Walpurgis ertönt die Panflöte und wir sind eins mit dem Grünen Mann…
Das Urbewußtsein ist erwacht und unsere Bilder werden nun Wirklichkeit. Walpurgisnacht ist der größte Hexensabbat auf der Welt und hatte damit immer schon eine starke Anziehungskraft auf uns Menschen. Doch auch die Tier- und Pflanzengeister wissen davon,
wenn wir ein Feuer machen und zu tanzen beginnen…

Wir wollen gemeinsam den Maibaum krönen, eine Runde am Hexenbesen fliegen und durchs Tor der Anderswelt gehen…

WANN? 30.4. Beginn 17h 1.5. Ende 17h
WO? Stmk (genaue Location erfolgt bei Anmeldung)
ANMELDUNG bis spätestens 28.4.!!!
KOSTEN? 30,- (Energiebeitrag für den Platz & Flugsalbe)

Selbstversorgung (gemeinsames Buffet mit biologischem Essen)

BITTE MITNEHMEN:
Felle oder Decken fürs Lagerfeuer
– Schlafsack, Isomatte & Handtuch
– Trommeln und Rasseln und div.Instrumente
– festliches Gewand, Farben: Grüntöne (für die Männer)
Rot-Orange-Töne (für die Frauen)

– eine kleine Gabe für die eigenen Ahnen

Bild oben: © Emily Balivet / http://www.emilybalivet.com