HOLY TRINITY – Teil 1 „Weisse Göttin“

 

1.TEIL – DER TAG der WEISSEN GÖTTIN – 25.11. „HLG.KATHARINA“
An diesem Tag zu Beginn der Adventzeit spüren wir ganz klar die Energie
des Mädchens in uns: unschuldig, verletzlich aber auch wagemutig und abenteuerlustig.
In unserer europäische Kultur war sie das luftige Wesen,
das uns die Zukunft weist und ihr reines Licht durchströmt unsere Herzen.

DIE QUALITÄT der WEISSEN: die junge, unschuldige, naive, jugendliche, unberührte, kindliche, zarte, helle Weiße Göttin – Brigid, Ostara, Diana, Heilige Katharina, Wilbeth. Sie ist die Zukunft, die Wiedergeburt und das Element Luft.

An dieser Stelle möchte ich mich bei Suzy Stöckl bedanken für ein genial kraftvolles, mystisch magisches und doch sehr erdiges Photo-Shooting
zu der Göttinnen-Dreiheit, das den Zeitgeist trifft und die Sehnsucht nach diesen Aspekten wieder voll erweckt. Alle Photos © by Suzy Stöckl. 


UrTradition der Göttlichen Dreiheit – die 3 Lebensprinzipien in uns –
Altes Wissen auf neuen Wegen
Im heidnischen Europa kennen wir die Verehrung der göttlichen Dreiheit, aus der u.a. in der Kirche auch die Dreifaltigkeit entstanden ist. Hier handelt es sich um die 3 Lebensprinzipien oder Phasen, durch die wir Menschen im Laufe eines Lebens gehen, uns verändern und auf allen 3 Ebenen (Körper-Seele-Geist) heranreifen. Wir kennen traditionell die Göttinnen Dreiheit der Weißen, Roten
und Schwarzen Frau, als auch die Götter Dreiheit des Weißen, Grünen und Schwarzen Mannes. Sie symbolisieren die beiden Körperhälften in uns, aber auch noch viel mehr als das, zB. Dunkel & Hell, Nacht & Tag, Winter & Sommer, Warm & Kalt, Passiv & Aktiv usw. In dieser Polarität brauchen wir dann die Heilige 3,
um immer wieder auszusteigen und uns neu zusammenzusetzen. Das sind die großen Lebensschwellen, an denen wir als moderne Menschen oft scheitern oder blockieren, weil wir Angst haben vor der neuen Phase, dem neuen ICH & DU, dem neuen WIR… Frauen und Männer haben beide Trinitäten in sich und beide Seiten müssen gleicherweise wachsen können, damit wir uns ganz und heil fühlen können. Mit den Mythen zu diesen göttlichen Qualitäten können wir leicht wieder Kontakt aufnehmen, in einfachen, täglichen Ritualen oder großen Schwellenritualen im Jahr, den Jahresradfesten oder Lebensfesten (Geburt, Taufe, Pubertät, Hochzeit, Trennung, Tod). Wo sehen wir uns denn noch als Götter, als die Schöpfer unseres Lebensglücks?

Es folgt….

2.TEIL – DIE TAGE der ROTEN GÖTTIN – 25.11. – 4.12. „HLG.MARGARETHE“
3.TEIL – DER TAG der SCHWARZEN GÖTTIN – 4.12. „HLG.BARBARA“

Bei Anfragen zu Schwellenritualen und Aktivierung der Göttinnenkraft, einfach unter: lara@urfrau.at
Bei Anfragen zu Photo-Shootings dieser Art für eure Frauenkraft, einfach unter: office@suzystoeckl.com

Tiefe Dankbarkeit an das Team dieses PhotoShootings: Photographin Suzy Stöckl, Visagistin & Stylistin Regina Rossmaier, meine Tochter Muriel und die andern tollen Frauen! HerzensDank an die magischen Raubvögel Falke und Uhu!

 

Advertisements

ROTES ZELT „Fruchtbarkeit & Sexualität“ – 25.11.

Frausein in der heutigen Zeit ist eine große Herausforderung…
Was macht eine Frau aus und was macht die Gesellschaft draus?
Wie sehen wir uns selbst und wie wollen die andern uns haben?
Was leben und was verbergen wir? Wo haben wir angefangen, uns zu verleugnen?

Das Rote Zelt (oder auch Mondhütte) soll uns den heiligen Raum wieder aufmachen, den schon unsere Ahninnen betreten haben. Es ist das Tor in unsere Urweiblichkeit und Wildheit, in unser Dasein als Göttin auf Erden, in unseren Tempel. Gemeinsam können wir in die Urhöhle (Gebärmutter, Mutter Erde) gehen und feiern, lachen, weinen, singen, tanzen, schreien… uns so zeigen, wie wir sind… auftanken und gestärkt wieder ins Leben zurückgehen… anderen Menschen mit dieser Heilkraft helfen.

Ursprünglich diente die Mondhütte dem Rückzug der Frauen während ihres Mondblutes (Menstruation), um Schutz und Geborgenheit, Berührung und Heilung zu erfahren. Früher haben Frauen in einer Region zur selben Zeit geblutet und damit ein starkes Schwingungsfeld erzeugt. Sie konnten ihre Fruchtbarkeit selbst steuern und ihr Mondblut ohne Hilfsmittel halten (keine Binden, Tampons o.ä.).

Durch das Zusammenkommen zu Vollmond oder Schwarzmond kann die Frau in ihre zyklische Kraft gehen, in die Mondschwingung und den Urrhythmus des weiblichen Körpers. Das bringt ihr Gesundheit, Fruchtbarkeit und Spiritualität. Der Intitiationsweg der Frau kann nur mit anderen Frauen erlebt und gegangen werden…

An so einem Tag treffen wir uns gemütlich zum Plaudern und Austauschen, zum Reflektieren und Liebhaben, zum Feiern und Loslassen. Es gibt gemeinsames Buffet, Geschichten und Wissen zum Top-Thema und als Abschluß immer ein kleines Heilungsritual, entweder für die Gruppe, das Kollektiv oder eine einzelne Frau. Willkommen sind Frauen jeden Alters ab dem ersten Mondblut. Nehmt eure Töchter, Mütter, Großmütter, Schwestern oder beste Freundin einfach mit.

Am Ende steht eines immer fest: Du bist perfekt, so wie du bist. Du darfst so sein, wie du willst. Seà!

WIE:
– rotes bis violettes Gewand
– 1 rotes Tuch/Decke mitnehmen (nur wenn vorhanden)
– 1 „rote Speise“ fürs Buffet


WANN & WO:
25.11. / 15-19h // 40,- pro Frau / 15,- Pro Mädchen / Mutter-Tochter-Paket 40,-
Seminarplatz bei WIEN / NÖ
(20 Min von Wien Hütteldorf mit dem Auto, Zugverbindung „Westbahnhof o. Hütteldorf – Maria Anzbach“)
Ziegelofengasse 3 – 3034 Maria Anzbach (Mitfahrgelegenheiten können organisiert werden)
Thema: „Fruchtbarkeit & Sexualität“ / Wie kann ich meine Fruchtbarkeit steuern, natürlich und sicher verhüten, meine Sinnlichkeit entfalten und meine Lust gut kommunizieren? Wie kann ich glücklich und gesund erfüllten Sex leben? Gut geeignet auch für Mädchen und junge Frauen!

ANMELDUNG verbindlich bitte unter lara@urfrau.at BIS 24.11.!!! Danke!

Ich freu mich auf euch!

Foto: unbekannt

SAMHAIN DETOX ab 4.11.

HERBSTDETOX & ERNÄHRUNG in der „TOTEN ZEIT“
Reinigen und Entgiften war schon in der vorchristlichen Zeit eine Kraftquelle der Menschen. Unsere keltische Kultur kennt die schonende Herbstreinigung und die anregende Frühjahrskur. Beide Qualitäten bringen uns auf allen Ebenen wieder zu uns und unsrer Selbstheilung. Außerdem gehen wir damit auch synchron mit Mutter Erde und dem Jahreszyklus der Natur. Zu Samhain wurde schon immer Haus und Mensch geräuchert, „Böse Geister“ vertrieben und die Erneuerung und Wiedergeburt eingeleitet. Von der „All-Souls-Night“ (Halloween am 31.10.) bis zum 11.11. durchwandern wir die „Tote Zeit“ – die Zeit außerhalb von Raum und Zeit. Wir erleben dabei, wenn wir ganz bewußt loslassen und reinigen, Quantensprünge in unserm System – alles ist möglich! Energetische Reinigung von alten Themen und Seelenarbeit wie Sterbe-und Loslaßritual sind dabei genauso wichtig wie das Entfernen von Störfeldern im Wohnraum.

Dieses Jahr beginnt die „Herbstreinigung“ zum Novembervollmond ab 4.11. und hat die Kernzeit ab 11.11. (1 Woche), idealerweise mit Leber-Gallen-Reinigung am 17.11. abends (Neumondqualität vom 18.11.) und endet je nach Austestung des Entgiftungsgrades nach 3-5 Wochen. Bei der HERBSTreinigung wird nicht NULL gefastet, weil es uns extrem runterkühlen würde und auslaugt, auch möglichst wenig Rohkost. Ratsam sind warmes Breifrühstück, Detox-Smoothies zu Mittag und warme Suppen am Abend mit regionalem Bio-Gemüse, v.a. Wurzelgemüse, um uns gut zu erden, aber auch warme Heilkräutertees uvm.

Je nach Ayurveda-Typ (Doshas) und Blutgruppe sollten in der geasmten Detox-Zeit von 3-5 Wochen folgende Lebensmittel vollständig weggelassen werden: Zucker, Kaffee, Schwarztee, Alkohol, Fleisch und tierische Produkte, Kuhmilchprodukte, Gluten, Fastfood, Mikrowelle und Nikotin. Heilbäder und Schwitzhütten oder Dampfbad und Sauna, aber auch Spaziergänge und Körperübungen tragen enorm zur Heilwerdung bei… bei all dem ist es allerdings wichtig, eine gute Begleitung zu haben, wenn ihr das zum ersten Mal macht. In einer Detox-Sitzung teste ich alles aus und stelle ein individuelles Programm für euch zusammen. So seid ihr für die grippeanfällige Adventzeit und die kalten Wintermonate bestmöglich vorbereitet – ein Superboost fürs Immunsystem!

Wer schon „eingeweiht“ ist, kann sich direkt ab 4.11. ins „Kollektive URFRAU-Reinigen“ einklinken und von zuhause aus sein eigenes Detox-Programm starten. In dieser Zeit ist es supermegagiga xund, Computer und Handy auf ein Minimum zu reduzieren und damit die telepathische Fähigkeit wieder zu trainieren. So können wir uns in Meditationen telepathisch miteinander verbinden, denn gemeinsam entgiften und loslassen macht viel mehr Spaß und bringt der ganzen Erde was. Ich freu mich auf euch!
GANZ WICHTIG: Keine Entgiftung bei Schwangerschaft oder während der Stillzeit!

ÜBER DIE KUNST DES GIFTFREIEN LEBENS
Wohnen, Ernährung und Körperpflege – in all diesen Basisbereichen des Lebens finden wir Gifte, die unser Leben unnötig erschweren bis verkürzen.
Deswegen: Bewusst werden, Entscheidung treffen und etwas verändern!
Ich biete euch Aufklärung und Lösungsvorschläge im Bereich Wohnraum & Arbeitsplatz kombiniert mit nachhaltigen Entgiftungsmethoden für den Körper und sinnvollen Alternativen zu Plastik und Co. Nebeneffekte der Reinigung sind Fitness, Stärkung des Bindegewebes und Immunsystems und Gewichtsreduktion.

DAS 3-STUFEN-PROGRAMM by URFRAU
WOHNEN
• Wohn- und Möbelgifte, Elektrosmog, Raumklima, Schimmel & Co
• Alternative Baustoffe
• Geomantie, Erdstrahlung (Wasseradern, Verwerfungen, etc.)
• Anleitung zum „Selbermachen“ und gleichzeitig Kosten sparen

ESSEN
• Schadstoffe & Gifte in Lebensmitteln / BPA, Weichmacher, Schwermetalle, Pestizide, Radioaktivität, E-Nr
• Totes Essen / Junkfood, Fertiggerichte, Tiefkühl- und Dosennahrung, Mikrowelle, Zucker, Weißmehl

KÖRPERPFLEGE
• Kosmetikgifte / Verpackungsgifte, Inhaltsprodukte aus der Erdölindustrie, Abfallprodukte
• Textilgifte / Kunststoffe in Gewand und Schuhen, Pestizide und Schadstoffe in Färbemitteln

LÖSUNGSVORSCHLÄGE & ERSTMASSNAHMEN
• Wohnraumanalyse (Keltisches Kreuz – Geomantie)
• Ernährungsumstellung
• Entgiftungskur 2x im Jahr (Frühling, Herbst)

Bei Fragen oder Terminvereinbarungen bitte kontaktiere mich unter: lara@urfrau.at
SKYPE-Sitzungen möglich unter: larissacap

Fotos der URFRAU-Produkte by © veronika tanton

SAMHAIN – das Spiel mit dem Tod

Die Nebel zwischen den Welten ziehen ins Land und so beginnt mit diesem Schwarzmond die SamhainZeit – eine Zeit des Wandels, der Transformation, des Sterbens und der Wiedergeburt. Doch zuerst begegnen wir „IHR“, der großen, schwarzen Göttin, die uns das Leben nimmt, wie es war – das Alte, Kranke, Verfaulte. SIE ist der Dämon in uns, der uns verfolgt, SIE ist das Dunkle, das uns nährt, SIE ist die Unberechenbare, die uns die Kontrolle nimmt, SIE ist das Ungewisse, das uns die Veränderung bringt…SIE steht an der Lebensschwelle und wartet auf uns, an jeder Schwelle, nicht nur dem großen, endgültigen Tod…SIE ist Wegbegleiterin durch all die Zeitalter, für Frauen und Männer… Hel, Holle, Kali, Ceridwen, Hölle – SIE hat viele Namen, doch ihre Energie ist ehrlich und klar. Wenn sie kommt, wird zerstört – in Liebe…und dann wieder aufgebaut. So fügen wir Lebewesen uns diesem Lauf der Natur Jahr für Jahr, seit Menschen gedenken.
SIE ist WIR. Volle Verantwortung für unsere Erfahrungen und Gefühle!
Doch wo ist IHR Platz heute in der Gesellschaft??? So beschuldigen wir uns also lieber gegenseitig, einander mißbraucht, zerstört, kontrolliert und manipuliert zu haben, um am Ende des Lebens oder einer Phase draufzukommen, dass wir SIE sind. Und SIE lacht nur und schaut uns tief in die Augen – traurig genug, daß wir sie vergessen konnten. Traust Du dich „SIE“ zu sein? Traust du dich zu zeigen, wie du wirklich bist?
So wünsche ich uns allen diesen inneren Frieden – sich selbst klar zu sehen und zu spüren, wissend, daß all das Böse da draußen unser eigenes Drama ist! Seà!

Das Samhain Fest
Ursprünglich wurde Samhain über 3 Tage & Nächte gefeiert, das Tor in die Anderswelt ist weit offen und ruft uns. Zu diesem Zeitpunkt im Jahr haben wir die Möglichkeit, alte und schwere Lasten loszulassen, in die Anderswelt zu reisen und uns Kraft zu holen von den Ahnen, und nach dem rituellen Sterben den Lebenspfad wiederzufinden. Die Hel wartet da auf uns und hilft uns dabei in unglaublicher Präsenz. Samhain ist eines der ältesten und größten Jahreskreisfeste unserer Vorzeit. In Europa ist dieses Fest schon vor 6.000 Jahren von unseren Vorfahren gefeiert worden und wir können heute noch immer diese starke Energie spüren. Es ist das Fest zum Jahresende der Natur und war früher das keltische Silvester. Es ist so stark, daß es als Halloween (All Souls´ Night) in unsern Herzen überlebt hat. Wir setzen uns Masken auf und stellen uns unsern Ängsten. Und wir schließen Frieden mit dem großen, dunklen, Weiblichen, das und verschlingen kann, um uns dann wieder auszuspucken – Alles nur ein Spiel!

Samhain Rituale
„Reflektieren“ – was hat das alte Jahr gebracht, was habe ich gelernt, was nehme ich mit ins Neue…
„Loslassen“ – Abschied nehmen vom Alten, Kranken, das mir nicht mehr dient, von unnötigem Balast…
„Ja Sagen“ – zum Sterben und zum Wiedergeboren werden, der Hel begegnen und „Ja sagen“ zur Hel in mir und in der Welt
„Runen ziehen“ – die 12 Transformationsrunen fürs nächste Jahr ziehen und deuten, sich vorbereiten, annehmen, hingeben
„Maskieren“ – in die einzelnen Schattenrollen meines Selbst gehen und mich damit zeigen
„Rituelles Tanzen“ – Trancetanz mit einem magischen Kräutertrunk

ERNTEDANK Fest & Exhibition 23.9.

fullsizeoutput_ee6

„Balanced New Life“ ÄquinoxStein by Richard Sion Windelov aus der Serie „Energy Activation & Healing Stones“…mehr Fotos zur Exhibition auf AvataRa https://www.facebook.com/sionlarapan/

16h Eröffnung der Ausstellung – open house / freier Eintritt!
17h Präsentation & Auktion „Special Stones“ by Richard Sion Windelov
18h Erntedankbuffet by Deli Bluem (Andrea Vaz-König)
19h Volkskundemuseum Führung mit Dagmar Czak zum Thema „Herbstäquinox“
19.30h Life Musik by Eva Novak

20h Erntedankfeuer & Reinigungsritual by Lara Cap

ERNTEDANK steht vor der Tür, zum Herbstäquinox sind Tag und Nacht gleich lang, die Harmonie durchströmt in dieser Zeit unser Energiefeld – wir sind voller Dank!
Diesmal bringen wir das Naturfest zum Herbstbeginn erstmals in die Stadt und verbinden damit ganz bewusst Altes mit Neuem, Natur mit den Menschen. Wir verbinden ein buntes Erntedank-Buffet mit einer Ausstellung zu Kraftsteinen plus einem Rituellen Feuer und Livemusik zum Abschluss des Tages – das Ganze an einem besonders magischen Ort, dem „Bluem im Museum“. Zum Ritual wollen wir uns für unsre Taten in diesem Jahr danken und jede/r für sich eine Wunschrune kreieren, das Element Wasser und unsre damit verbundenen Emotionen ehren!

„Alban Elued“, das alte keltische Wort für dieses Fest, bedeutet
„Licht des Wassers“ und bezeichnet die ausgleichende und beruhigende Qualität dieser Zeit, wir sind im Jahresrad im Westen angelangt.
Im Westen liegt Avalon, die Apfelinsel und der große Atlantik,
die Anderswelt ist greifbar nah! Auch die Sonne geht im Westen unter und symbolisiert uns damit den Abschied vom Sommer.
Das Herfest gibt uns Menschen die Möglichkeit und Kraft, diesen nächsten Schritt im Jahr zu tun und in die Ruhe zu kommen, die wir für den Winter brauchen werden. Das Sternzeichen Waage kann uns mit seiner Zeitqualität gut unterstützen. Die Phase des Planens und Vorbereitens auf die dunkle Zeit nach Samhain hat begonnen.

About the Exhibition: das Herz der Ausstellung werden 3 magische Kraftssteine sein, für persönliche Heilung, Balance, Energieaktivierung und Verbindung mit dem Göttlichen. Daneben gibt es eine Reihe an Krafttieren, Spiritsteinen und Runensteinen zu  bestaunen und zu erwerben. Als Highlight der Ausstellung gibt es eine Auktion von 2 „Special Stones“: „Arion’s Owl“ und eine Überraschung!

„Energy Activation & Healing Stones“ – das Herz der Ausstellung werden 3 magische Kraftssteine sein, für persönliche Heilung, Balance, Energieaktivierung und Verbindung mit dem Göttlichen. Wir laden euch ein, ihre Magie direkt vor Ort zu spüren!
„These stones are grounded solid dynamic living energy. There is two sides to every stone (the other sides will be revieled tomorrow)…the MERKABA, SEED OF LIFE, and CELTIC MEDICINE WHEEL. Each hold different energies. Merkaba balances masculine and feminine, above and below, activates and empowers life force, creates a vehicle for mediatition, raising ones vibrations and cosmic travell. The Seed of Life is a powerful healing stone, it harmonises, nurtures and creates superhealth, inner flowering and soul connection. The Celtic Medicine Wheel represents the 8 directions, 8 stages of the year (8 celtic feasts), the 8 healing portals of the cycle of life. It is a super energy activator like a healthy strong coffee which gives energy and inspiration. It opens to higher guidance and creates its own electromagnetic field.
These stones can be worked with personally by standing above or sitting on the stone. They can be placed in the house or on the land to activate and hamronise (NOT in the sleeping room… too strong). When placed with intention on the Earth it can create a miracle.“
About the Music: Eva NOVAK wird uns diesmal mit ihrem neuen Album life beehren! „My dear Ones – meine neue CD Full Circle ist bald online & physisch zu bestellen! Große Freude nach über einem Jahr Produktions Prozess mit vielen wunderbaren Musikern! My new CD Full Circle will be coming very soon – pre-free-download the titel song here“ https://evanovak.bandcamp.com/track/full-circle

WANN & WO:
SA, 23.9. / 16-22h / „Bluem im Museum“ / Laudongasse 15-19, 1080 Wien bluem im museum

BITTE um fixe Zusage bzgl. dem Special Buffet bis 21.9. per Mail!!!
Bei Regenwetter werden die Plätze indoor auf 25 Personen beschränkt! Danke für euer Verständnis

KOSTEN:
Reinigungsritual mit Feuer / freie Spende
LifeMusik / freie Spende
Erntedankbuffet / 19,90 
Eur

LUGNASAD – Zeit das Wandels 1.-8.8.

„LUGNASAD“ – Das letzte JahresradFest des Sommers!
Lug=light=Licht, „Lug & Trug“ ist die Zeit um herauszufinden, was noch stimmig ist für uns und was sich verändern muß. Wo belüge ich mich selbst? Wie schaut meine innere Beziehung zu mir selbst aus? Wo bin ich in meiner Kraft, wo verliere ich sie? Die Selbstlüge und Selbsttäuschung blockieren unser Kehlkopfchakra maßgeblich und hemmen unsern Selbstausdruck. Lösung: Kreatives Tun, Singen in der Dusche, Tanzen in der Küche, Musizieren, Malen, Dichten, Schreiben, Spielen wie ein Kind und Feste feiern, wie sie fallen! Die Erntezeit auf allen Ebenen beginnt nun, wir dürfen wieder stolz und dankbar sein!
Die Hohe Zeit des Sommers ist aber auch die Hochzeit mit sich selbst – weiblich und männlich, dunkel und hell, passiv und aktiv, schwach und stark in sich zu vereinen. Die Verschmelzung von Sonnengott und Erdgöttin in uns und auf unserem Planeten – Lug, Pan, Cernunnos, Joshua mit Gaia, Aphrodite, Freya, Magdalena – der Grüne Mann und die Rote Frau steigen die Götterleiter (Kundalini) hinauf zum Höheren Selbst. Frieden schließen mit den beiden großen Seiten in uns, sich versöhnen mit dem, was so ungeliebt ist in uns. Aus der polaren Zweiheit eine neue, heilsame Beziehung in der Trinität finden (das Erlöste von beiden Seiten in einer 3.Möglichkeit). Eine liebevolle, erfüllte Beziehung im Außen funktioniert erst, wenn wir unsere innere Beziehung gesund leben und JA zu uns sagen – Seà (So sei es)!

Der Juli geht nun in ein paar Tagen zu Ende und fordert uns noch heftigst zum Schluß. Sowohl die Rauhnacht-Rune als auch die Samhain-Transformations-Rune für Juli ist „ISA“ – das Eis, the Ice, das Eingefroren-Sein, der Stillstand! Sie ist die Wächter-Rune für Juli und eine der starken Schutzrunen. Der STILLSTAND ist eines der größten weiblichen Potentiale in uns allen, der so ungeliebt und mißachtet wird. Er steht dem TUN gegenüber und gibt uns die Möglichkeit, Situationen zu verdauen, innezuhalten, Transformation zuzulassen, loszulassen und EINFACH ZU SEIN. Er ist ein kleiner Tod für wahr, doch einer, der uns wiederbelebt, wachsen läßt und uns Balast abnimmt. In der Stille finde ich Frieden. Im „Stillen“ überträgt die Frau das kosmische Wissen auf ihr Baby – es ist die göttliche Kommunikation zwischen Mutter und Kind. Ich stehe still – I am still standing…ich stehe immer noch, ich stehe wieder auf und gehe weiter… Während dem NICHT-TUN an einer Lebensschwelle passiert ALLES – aber ohne Kontrolle, ohne Zwang, ohne Erwartung, einfach so… EIN GUTER RAT IST: taucht ein in ISA, absolute Hingabe, gebt euch ganz dem Stillstand hin, egal was er von euch einfordert, gebt es ihm, denn sonst wird es euch sehr schmerzhaft genommen… doch schwimmen wir mit in diesem Strom des Lebens, dann schaffen wir den DURCHBRUCH, auf den die Welt jetzt wartet, in jedem von uns… denn im AUGUST ist die Hauptrune DAGAZ – der Durchbruch, eine der stärksten Transformationsrunen… Seid MUTIG in eurem Herzen, LAUT in eurer Stimme und vertraut auf euren Weg…

Die Zeit von Lugnasad beginnt mit Anfang August und erreicht ihren Höhepunkt am 8.8. mit dem Augustvollmond, dem stärksten des Jahres! Rituale und Feste in dieser Zeit können großes Bewirken – auf den Loki in uns!

„Lug – du bist das Licht in mir
Lug und Trug, der Schein dafür
Lug, du kommst mit Blitz und Donner
Lug, du bist das End vom Sommer
tanzen, kämpfen, lachen, schrein,
laßt uns voller Leben sein
bald schon kommt die Dunkelheit
Lug voraus wir sind bereit
Vogelbeer und Sonnenhut
Himmel Erde geht’s uns gut!“
[urfrau©2009]

 

Bildquelle oben: unbekannt

OSTARA – Frühlingsbeginn 20.3.

„Im Feenhain ein Vogel sein
oder ein Schmetterling
Abheben, fliegen, landen, lebenvor Leben beben
Die ersten Sonnenstrahlen auf Mutter Erde malen

und ganz laut singen
Abheben, fliegen, landen, leben – ein Leben weben
Als inneres Kind erwachen, viele schöne Dinge machen

auf feuchtem Moos
Abheben, fliegen, landen, leben – ein Leben geben
                                                                           [urfrau©2009]

Am 20.März, Alban Eiler oder Ostara genannt, sind Tag und Nacht gleich lang, eine ausgeglichene Energie in der Natur und in uns, ideal um zu säaen…
Die Zugvögel kehren aus dem Süden zurück und in uns erwachen die Frühlingsgefühle mit den ersten starken Sonnenstrahlen.
Das große Frühlingsfest hat dem christlichen Osterfest seinen Namen gegeben und die Wurzeln liegen weit zurück in heidnischen Bräuchen. Die Göttin Ostara ist die Wächterin über alle Jungtiere des Waldes und der Wiesen und mit ihr kommt der noch kleine, kindliche Pan und spielt die Flöte. Sie wandern durch unsere Wälder und wenn ihr ihnen begegnet, dann könnt ihr Neues gegen Altes tauschen und euch erneuern. Denn was an diesen Tagen um Ostara getauscht wird, kann in Blanace gehen. Tag und Nacht sind geleich lang, dh das Licht und die Dunkelheit in uns sind im Ausgleich, versöhnen sich und können heilen. Ihr könnt also eure alten, ungesunden Beziehungsmuster, Verhaltensweisen oder einen Mangel nun auf magische Weise an die Waldwesen übergeben. Macht einen Spaziergang in die Natur, umarmt einen Baum, setzt euch ins frische Gras, eßt ein Gänseblümchen und wünscht euch ein erfülltes Jahr – Happy Ostara!