„WALPURGISNACHT“ Beltanefest

Beltane_Reunion

„In grauer Vorzeit, als ich noch eine Hexe war
als wilder Vogel flog ich, mit feuerrotem Haar
über Bergspitzen und weite Täler, nackt und ohne Fehler
am Blocksberg den Teufel zu erhaschen, ihn mit Haut und Haaren zu vernaschen
so öffnet sich Walpurgis´ Tor, nie wieder sind wir wie zuvor
wir tanzen tanzen tanzen schnell, das Feuer in uns lodert hell
wir drehen uns sehen uns hören nicht auf, leben und sterben mit dem Sonnenlauf“
                                                                                         [urfraupoems©2009]

BELTANE, der Höhepunkt des Feenhain, das Fruchtbarkeitsfest der Götter, MannFrauFest, Walpurgisnacht und Flugsalbe… in der Morgendämmerung nach Walpurgis ertönt die Panflöte und wir sind eins mit dem Grünen Mann…
Das Urbewußtsein ist erwacht und unsere Bilder werden nun Wirklichkeit. Walpurgisnacht ist der größte Hexensabbat auf der Welt und hatte damit immer schon eine starke Anziehungskraft auf uns Menschen. Doch auch die Tier- und Pflanzengeister wissen davon, wenn wir ein Feuer machen und zu tanzen beginnen…die Geister der Flugsalbe sind uralt und urweise und verleihen uns Menschen Flügel.
Wir wollen gemeinsam den Maibaum krönen, eine Runde am Hexenbesen fliegen und durchs Tor der Anderswelt gehen… der Maibaum steht in seiner Symbolik für den Lebensbaum Yggrdasil und symbolisiert die Perfektion der Schöpfung. Er ist die göttliche Vereinigung von Weiblich und Männlich und gibt uns Menschen Standhaftigkeit, tiefe Verwurzelung und Durchhaltevermögen für das ganze Jahr. Wenn der Maibaumtanz beginnt, dreht sich das Jahresrad auf magische Weise weiter…

Dieses Jahr dehnt sich die Beltane Energie über mehrere Wochen aus. Das Walpurgistor öffnet sich zur Neumondin Ende April und schließt sich mit der Vollmondin im Mai.

Bild oben: © Emily Balivet / http://www.emilybalivet.com

JAHRESRAD Ausbildung – Europäisches Medizinrad

Die 8 Jahresradfeste im Zyklus der Natur. Ausbildung in 8 Stationen & EnergieHöhepunkten im Jahr. Für Frauen & Männer. Das europäische Medizinrad. Für gesunde Beziehungen, starke Familien & einen Zusammenhalt im Clan. Soulfamily Kultur. Frauen & MännerKreise. Eine neue Gesellschaft.

Die Keltischen Jahresradfeste sind ein uralter, europäischer Brauch und wurden schon viele tausende Jahre vor unsrer Zeit gefeiert. Wir kennen die 4 Mondfeste und die 4 Sonnenfeste – alle versuchen die Balance zwischen Weiblich und Männlich herzustellen und die Fruchtbarkeit des Clans auf allen Ebenen zu gewährleisten. Die Christen haben die heidnischen Feste übernommen und so haben sie bis heute als Ostern, Weihnachten, Maria Lichtmess oder Allerheiligen überlebt. Das Jahresrad beginnt und endet mit SAMHAIN, dem ursprünglichen Silvester Ende Oktober, heute auch als Halloween Hype bekannt.
Acht mal im Jahr gibt es besondere Energiehöhepunkte in der Natur, die von uns Menschen zu verschiedenen Zwecken genutz werden können, u.a. Selbstheilung, Schwingungserhöhung, Harmonie, Glückseligkeit, Klärung, Auftanken, Versöhnung, Loslassen uvm.

Gratis INFOTREFFEN ONLINE: 20.1. / 27.1. / 3.2. / 10.2. / 17.2. / 24.2. / 3.3. jeweils 20-21h auf ZOOM. Anmeldung BITTE per Mail lara@urfrau.at

8 AUSBILDUNGSTAGE: 10-18h (an einem Wochenende vor dem Jahresradfest, damit ihr euer Wissen direkt umsetzen könnt), Start ab 8 Teilnehmer/innen! START im Frühling 2022!
TERMINE: 12.3. / 10.4. / 14.5. / 30.7. / 17.9. / 23.10. / 12.11. / 21.1.23
INHALT der Ausbildung: Mythos & Mysterien, Ritualmagie, Runenmagie, astrologische/kosmische/zyklische Abläufe, Geschichte & Brauchtum, Mond- und Sonnenkalender, Rezepte & Heilkräuter zu den Festen, Tänze & Lieder

Option Teilnahme Jahresradfest: Bei den Festen sind alle Familienmitglieder willkommen! Es gibt gemeinsames Buffet, Gesang, Tanz und Rituale.

TERMINKALENDER FESTE 2022
1.-2.2. IMBOLC (Maria Lichtmess, Brigid)
20.3. OSTARA (Frühlingsäquinox, Ostern)
30.4.-1.5. BELTANE (Walpurgisnacht, Maibaum)
21.6. COAMHAIN (Lithas, Sommersonnenwend)
1.-2.8. LUGHNASAD (Lammas, Hlg.Hochzeit)
23.9. HERFEST (Herbstäquinox, Erntedank)
30.10.-1.11. SAMHAIN (Halloween, Allerheiligen)
21.12. YULE (Wintersonnenwende, Weihnachten)

INHALT DER FESTE:
SAMHAIN – Die Nebel zwischen den Welten ziehen ins Land und geben uns nun die Möglichkeit, alte und schwere Lasten loszulassen, in die Anderswelt zu reisen und sich Kraft zu holen von den Ahnen, dem eigenen Sterben zu begegnen und den Lebenspfad wiederzufinden. Samhain ist eines der ältesten und größten Jahreskreisfeste unserer Vorzeit. In Europa ist dieses Fest schon vor 6.000 Jahren von unseren Vorfahren gefeiert worden, es ist das Fest zum Jahresende der Natur und war früher das keltische Silvester. Es ist so stark, daß es als Halloween (All Souls Night) in unsern Herzen überlebt hat…

YULE – Unser altes heidnisches Weihnachtsfest, an dem wir unsere Wünsche für den Kosmos an den Lebensbaum hängen, es ist das Fest der liebevollen Umarmung. Der kürzeste Tag und die längste Nacht sind ein großer Wendepunkt im Jahr. Die Menschen springen übers Sonnwendfeuer und feiern die Wiedergeburt des Lichts, in der Natur und in uns selbst… Yulesuppe kochen, Runenlegen, Musizieren, Bildgebäck für den Lebensbaum basteln und der Beginn der Rauhnächte…

IMBOLC – Nachdem wir in den Rauhnächten unser neues Jahr im Groben geschöpft haben, tragen wir zu Imbolc (=im Bauch) unsere Jahrespläne schon schwanger mit uns herum, sie wachsen bereits in uns, wir nähren sie mit unsern Gedanken. Die Fruchtbarkeit ist schon überall zu spüren und wir erwachen langsam aus unserm Winterschlaf… „Imbolc“ oder auch „Brigid“, das Kind des Faschings, das Fest der Tiermasken und der Lichtkerzen… Brigid, „the Bride“ (= die helle, leuchtende, weiße Frau), kommt als Elfengöttin zu uns und bringt uns das Feuer und die Reinigung, dann ist unser Neuanfang besiegelt…

OSTARA – Nachdem wir nun alle aus unserm Winterschlaf erwachet sind, können wir den Frühlingsbeginn feiern, das Fest der Kinder, dem inneren Kind und der Zukunft… Zu Ostara sind Tag und Nacht gleich lang, eine ausgeglichene Energie in der Natur und in uns, ideal um zu säaen… Die Zugvögel kehren aus dem Süden zurück und wir wollen sie tanzend und singend begrüßen! Gemeinsames Eier Bemalen, Segnen und Opfern, Ostarastriezel backen, Kesselkochen, eine Sonnenmeditation und jeder setzt für sich ein Pflänzchen als Zeichen für die Fruchtbarkeit unserer Vorhaben in diesem Jahr…

BELTANE – Der Höhepunkt des Feenhain, das Fruchtbarkeitsfest der Götter, MannFrauFest, Walpurgisnacht und Flugsalbe… Dies ist das zweite Fest im Rad neben Samhain, an dem der Schleier zur Anderswelt offen ist und wir wandeln können zwischen den Welten… der magische Gesang der Panflöte tönt sanft durch den Morgennebel der Walpurgisnacht… Beltane ist das Tor ins Bewußtsein. Das Urbewußtsein ist erwacht und unsere Bilder werden nun Wirklichkeit. Es ist der größte Hexensabbat auf der Welt und hatte damit immer schon eine starke Anziehungskraft auf uns Menschen.

COAMHAIN / LITHA – Wir sind im Jahresrad im Süden angelangt – Feuer und Drache, Hirsch und grüner Mann, rote Frau und Hain der Magie, Mittsommernacht… Mit dem längsten Tag des Jahres beginnt auch der Hochsommer und die große Kräuterzeit, alles steht in voller Blüte und das Feuer lodert in jedem von uns. Die Energie ist schon voll im Außen und der Sonnengott Cernunnos fließt in seiner vollen männlichen Pracht durch unsere Runenbahnen. Ein unglaublicher Moment und Höhepunkt der LichtundFeuerqualität, nacher wird jeder Tag schon wieder kürzer… sich überm Sonnwendfeuer reinigen… Sonnentanzen und eine Runde mit dem Drachen fliegen…

LUGNASAD / LAMMAS – das letzte Fest des Sommers! (Lug=light=licht) Die Hohe Zeit des Sonnengottes und seine Vermählung mit der Erdgöttin. Die Jagdzeit beginnt und die Heilkräuter schreien nach den Menschen… Tanz und Schaukampf, Musik und Feuer, alles im Außen, alles im Hier und Jetzt. Die Erntezeit auf allen Ebenen hat begonnen, das „Ernten“ kann beginnen. Der grüne Mann und die rote Frau vereinen sich in jedem von uns… die Lichtenergie kann nun aus dem Weltenbaum für den Winter gespeichert werden…

HERFEST / MABON – Erntedank! Tag und Nacht sind gleich lang, die Harmonie durchströmt unser Energiefeld! „Alban Elued“, das alte keltische Wort für dieses Fest, bedeutet „Licht des Wassers“ und bezeichnet die ausgleichende Qualität dieser Zeit, wir sind im Jahresrad im Westen angelangt. Auch die Sonne geht im Westen unter und symbolisiert uns damit den Abschied vom Sommer. Das Herfest gibt uns Menschen die Möglichkeit und Kraft, diesen nächsten Schritt im Jahr zu tun und in die Ruhe zu kommen, die wir für den Winter brauchen werden. Die Zeit des Planens und Vorbereitens auf die dunkle Zeit nach Samhain hat begonnen.

Illustration/Foto by urfrau

JAHRESRAD Ausbildung – Europäisches Medizinrad

Die 8 Jahresradfeste im Zyklus der Natur. Ausbildung in 8 Stationen & EnergieHöhepunkten im Jahr. Für Frauen & Männer. Das europäische Medizinrad. Für gesunde Beziehungen, starke Familien & einen Zusammenhalt im Clan. Soulfamily Kultur. Frauen & MännerKreise. Eine neue Gesellschaft.

Die Keltischen Jahresradfeste sind ein uralter, europäischer Brauch und wurden schon viele tausende Jahre vor unsrer Zeit gefeiert. Wir kennen die 4 Mondfeste und die 4 Sonnenfeste – alle versuchen die Balance zwischen Weiblich und Männlich herzustellen und die Fruchtbarkeit des Clans auf allen Ebenen zu gewährleisten. Die Christen haben die heidnischen Feste übernommen und so haben sie bis heute als Ostern, Weihnachten, Maria Lichtmess oder Allerheiligen überlebt. Das Jahresrad beginnt und endet mit SAMHAIN, dem ursprünglichen Silvester Ende Oktober.
Acht mal im Jahr gibt es besondere Energiehöhepunkte in der Natur, die von uns Menschen zu verschiedenen Zwecken genutz werden können, u.a. Selbstheilung, Schwingungserhöhung, Harmonie, Glückseligkeit, Klärung, Auftanken, Versöhnung, Loslassen uvm.

Gratis INFOTREFFEN ONLINE: 21.10. / 28.10. / 4.11. / 11.11. / 18.11. / 25.11. jeweils 20-21h auf ZOOM. Anmeldung BITTE per Mail lara@urfrau.at

8 AUSBILDUNGSTAGE: 10-18h (wenn möglich am Tag oder Wochenende vor dem Jahresradfest, damit ihr euer Wissen direkt umsetzen könnt), Start ab 8 Teilnehmer/innen!
INHALT der Ausbildung: Mythos & Mysterien, Ritualmagie, Runenmagie, astrologische/kosmische/zyklische Abläufe, Geschichte & Brauchtum, Mond- und Sonnenkalender, Rezepte & Heilkräuter zu den Festen, Tänze & Lieder
Option Teilnahme Jahresradfest: Bei den Festen sind alle Familienmitglieder willkommen! Es gibt gemeinsames Buffet, Gesang, Tanz und Rituale.
TERMINE & KOSTENINFOS bei den INFOTREFFEN, ANMELDUNG per Mail unter lara@urfrau.at

TERMINKALENDER FESTE 2021
1.-2.2. IMBOLC (Maria Lichtmess, Brigid)
20.3. OSTARA (Frühlingsäquinox, Ostern)
30.4.-1.5. BELTANE (Walpurgisnacht, Maibaum)
21.6. COAMHAIN (Lithas, Sommersonnenwend)
1.-2.8. LUGHNASAD (Lammas, Hlg.Hochzeit)
22.9. HERFEST (Herbstäquinox, Erntedank)
30.10.-1.11. SAMHAIN (Halloween, Allerheiligen)
21.12. YULE (Wintersonnenwende, Weihnachten)

INHALT DER FESTE:
SAMHAIN – Die Nebel zwischen den Welten ziehen ins Land und geben uns nun die Möglichkeit, alte und schwere Lasten loszulassen, in die Anderswelt zu reisen und sich Kraft zu holen von den Ahnen, dem eigenen Sterben zu begegnen und den Lebenspfad wiederzufinden. Samhain ist eines der ältesten und größten Jahreskreisfeste unserer Vorzeit. In Europa ist dieses Fest schon vor 6.000 Jahren von unseren Vorfahren gefeiert worden, es ist das Fest zum Jahresende der Natur und war früher das keltische Silvester. Es ist so stark, daß es als Halloween (All Souls Night) in unsern Herzen überlebt hat…

YULE – Unser altes heidnisches Weihnachtsfest, an dem wir unsere Wünsche für den Kosmos an den Lebensbaum hängen, es ist das Fest der liebevollen Umarmung. Der kürzeste Tag und die längste Nacht sind ein großer Wendepunkt im Jahr. Die Menschen springen übers Sonnwendfeuer und feiern die Wiedergeburt des Lichts, in der Natur und in uns selbst… Yulesuppe kochen, Runenlegen, Musizieren, Bildgebäck für den Lebensbaum basteln und der Beginn der Rauhnächte…

IMBOLC – Nachdem wir in den Rauhnächten unser neues Jahr im Groben geschöpft haben, tragen wir zu Imbolc (=im Bauch) unsere Jahrespläne schon schwanger mit uns herum, sie wachsen bereits in uns, wir nähren sie mit unsern Gedanken. Die Fruchtbarkeit ist schon überall zu spüren und wir erwachen langsam aus unserm Winterschlaf… „Imbolc“ oder auch „Brigid“, das Kind des Faschings, das Fest der Tiermasken und der Lichtkerzen… Brigid, „the Bride“ (= die helle, leuchtende, weiße Frau), kommt als Elfengöttin zu uns und bringt uns das Feuer und die Reinigung, dann ist unser Neuanfang besiegelt…

OSTARA – Nachdem wir nun alle aus unserm Winterschlaf erwachet sind, können wir den Frühlingsbeginn feiern, das Fest der Kinder, dem inneren Kind und der Zukunft… Zu Ostara sind Tag und Nacht gleich lang, eine ausgeglichene Energie in der Natur und in uns, ideal um zu säaen… Die Zugvögel kehren aus dem Süden zurück und wir wollen sie tanzend und singend begrüßen! Gemeinsames Eier Bemalen, Segnen und Opfern, Ostarastriezel backen, Kesselkochen, eine Sonnenmeditation und jeder setzt für sich ein Pflänzchen als Zeichen für die Fruchtbarkeit unserer Vorhaben in diesem Jahr…

BELTANE – Der Höhepunkt des Feenhain, das Fruchtbarkeitsfest der Götter, MannFrauFest, Walpurgisnacht und Flugsalbe… Dies ist das zweite Fest im Rad neben Samhain, an dem der Schleier zur Anderswelt offen ist und wir wandeln können zwischen den Welten… der magische Gesang der Panflöte tönt sanft durch den Morgennebel der Walpurgisnacht… Beltane ist das Tor ins Bewußtsein. Das Urbewußtsein ist erwacht und unsere Bilder werden nun Wirklichkeit. Es ist der größte Hexensabbat auf der Welt und hatte damit immer schon eine starke Anziehungskraft auf uns Menschen.

COAMHAIN / LITHA – Wir sind im Jahresrad im Süden angelangt – Feuer und Drache, Hirsch und grüner Mann, rote Frau und Hain der Magie, Mittsommernacht… Mit dem längsten Tag des Jahres beginnt auch der Hochsommer und die große Kräuterzeit, alles steht in voller Blüte und das Feuer lodert in jedem von uns. Die Energie ist schon voll im Außen und der Sonnengott Cernunnos fließt in seiner vollen männlichen Pracht durch unsere Runenbahnen. Ein unglaublicher Moment und Höhepunkt der LichtundFeuerqualität, nacher wird jeder Tag schon wieder kürzer… sich überm Sonnwendfeuer reinigen… Sonnentanzen und eine Runde mit dem Drachen fliegen…

LUGNASAD / LAMMAS – das letzte Fest des Sommers! (Lug=light=licht) Die Hohe Zeit des Sonnengottes und seine Vermählung mit der Erdgöttin. Die Jagdzeit beginnt und die Heilkräuter schreien nach den Menschen… Tanz und Schaukampf, Musik und Feuer, alles im Außen, alles im Hier und Jetzt. Die Erntezeit auf allen Ebenen hat begonnen, das „Ernten“ kann beginnen. Der grüne Mann und die rote Frau vereinen sich in jedem von uns… die Lichtenergie kann nun aus dem Weltenbaum für den Winter gespeichert werden…

HERFEST / MABON – Erntedank! Tag und Nacht sind gleich lang, die Harmonie durchströmt unser Energiefeld! „Alban Elued“, das alte keltische Wort für dieses Fest, bedeutet „Licht des Wassers“ und bezeichnet die ausgleichende Qualität dieser Zeit, wir sind im Jahresrad im Westen angelangt. Auch die Sonne geht im Westen unter und symbolisiert uns damit den Abschied vom Sommer. Das Herfest gibt uns Menschen die Möglichkeit und Kraft, diesen nächsten Schritt im Jahr zu tun und in die Ruhe zu kommen, die wir für den Winter brauchen werden. Die Zeit des Planens und Vorbereitens auf die dunkle Zeit nach Samhain hat begonnen.

Illustration/Foto by urfrau

JAHRESRAD Ausbildung – Europäisches Medizinrad

Die 8 Jahresradfeste im Zyklus der Natur. Ausbildung in 8 Stationen & EnergieHöhepunkten im Jahr. Für Frauen & Männer. Das europäische Medizinrad. Für gesunde Beziehungen, starke Familien & einen Zusammenhalt im Clan. Soulfamily Kultur. Frauen & MännerKreise. Eine neue Gesellschaft.

Die Keltischen Jahresradfeste sind ein uralter, europäischer Brauch und wurden schon viele tausende Jahre vor unsrer Zeit gefeiert. Wir kennen die 4 Mondfeste und die 4 Sonnenfeste – alle versuchen die Balance zwischen Weiblich und Männlich herzustellen und die Fruchtbarkeit des Clans auf allen Ebenen zu gewährleisten. Die Christen haben die heidnischen Feste übernommen und so haben sie bis heute als Ostern, Weihnachten, Maria Lichtmess oder Allerheiligen überlebt. Das Jahresrad beginnt und endet mit SAMHAIN, dem ursprünglichen Silvester Ende Oktober.
Acht mal im Jahr gibt es besondere Energiehöhepunkte in der Natur, die von uns Menschen zu verschiedenen Zwecken genutz werden können, u.a. Selbstheilung, Schwingungserhöhung, Harmonie, Glückseligkeit, Klärung, Auftanken, Versöhnung, Loslassen uvm.

8 AUSBILDUNGSTAGE: 10-18h (wenn möglich am Tag oder Wochenende vor dem Jahresradfest, damit ihr euer Wissen direkt umsetzen könnt), Start ab 8 Teilnehmer/innen!
INHALT der Ausbildung: Mythos & Mysterien, Ritualmagie, Runenmagie, astrologische/kosmische/zyklische Abläufe, Geschichte & Brauchtum, Mond- und Sonnenkalender, Rezepte & Heilkräuter zu den Festen, Tänze & Lieder
Option Teilnahme Jahresradfest: Bei den Festen sind alle Familienmitglieder willkommen! Es gibt gemeinsames Buffet, Gesang, Tanz und Rituale.
TERMINE & KOSTENINFOS bei den INFOTREFFEN, ANMELDUNG per Mail unter lara@urfrau.at

TERMINKALENDER FESTE 2021
1.-2.2. IMBOLC (Maria Lichtmess, Brigid)
20.3. OSTARA (Frühlingsäquinox, Ostern)
30.4.-1.5. BELTANE (Walpurgisnacht, Maibaum)
21.6. COAMHAIN (Lithas, Sommersonnenwend)
1.-2.8. LUGHNASAD (Lammas, Hlg.Hochzeit)
22.9. HERFEST (Herbstäquinox, Erntedank)
30.10.-1.11. SAMHAIN (Halloween, Allerheiligen)
21.12. YULE (Wintersonnenwende, Weihnachten)

INHALT DER FESTE:
SAMHAIN – Die Nebel zwischen den Welten ziehen ins Land und geben uns nun die Möglichkeit, alte und schwere Lasten loszulassen, in die Anderswelt zu reisen und sich Kraft zu holen von den Ahnen, dem eigenen Sterben zu begegnen und den Lebenspfad wiederzufinden. Samhain ist eines der ältesten und größten Jahreskreisfeste unserer Vorzeit. In Europa ist dieses Fest schon vor 6.000 Jahren von unseren Vorfahren gefeiert worden, es ist das Fest zum Jahresende der Natur und war früher das keltische Silvester. Es ist so stark, daß es als Halloween (All Souls Night) in unsern Herzen überlebt hat…

YULE – Unser altes heidnisches Weihnachtsfest, an dem wir unsere Wünsche für den Kosmos an den Lebensbaum hängen, es ist das Fest der liebevollen Umarmung. Der kürzeste Tag und die längste Nacht sind ein großer Wendepunkt im Jahr. Die Menschen springen übers Sonnwendfeuer und feiern die Wiedergeburt des Lichts, in der Natur und in uns selbst… Yulesuppe kochen, Runenlegen, Musizieren, Bildgebäck für den Lebensbaum basteln und der Beginn der Rauhnächte…

IMBOLC – Nachdem wir in den Rauhnächten unser neues Jahr im Groben geschöpft haben, tragen wir zu Imbolc (=im Bauch) unsere Jahrespläne schon schwanger mit uns herum, sie wachsen bereits in uns, wir nähren sie mit unsern Gedanken. Die Fruchtbarkeit ist schon überall zu spüren und wir erwachen langsam aus unserm Winterschlaf… „Imbolc“ oder auch „Brigid“, das Kind des Faschings, das Fest der Tiermasken und der Lichtkerzen… Brigid, „the Bride“ (= die helle, leuchtende, weiße Frau), kommt als Elfengöttin zu uns und bringt uns das Feuer und die Reinigung, dann ist unser Neuanfang besiegelt…

OSTARA – Nachdem wir nun alle aus unserm Winterschlaf erwachet sind, können wir den Frühlingsbeginn feiern, das Fest der Kinder, dem inneren Kind und der Zukunft… Zu Ostara sind Tag und Nacht gleich lang, eine ausgeglichene Energie in der Natur und in uns, ideal um zu säaen… Die Zugvögel kehren aus dem Süden zurück und wir wollen sie tanzend und singend begrüßen! Gemeinsames Eier Bemalen, Segnen und Opfern, Ostarastriezel backen, Kesselkochen, eine Sonnenmeditation und jeder setzt für sich ein Pflänzchen als Zeichen für die Fruchtbarkeit unserer Vorhaben in diesem Jahr…

BELTANE – Der Höhepunkt des Feenhain, das Fruchtbarkeitsfest der Götter, MannFrauFest, Walpurgisnacht und Flugsalbe… Dies ist das zweite Fest im Rad neben Samhain, an dem der Schleier zur Anderswelt offen ist und wir wandeln können zwischen den Welten… der magische Gesang der Panflöte tönt sanft durch den Morgennebel der Walpurgisnacht… Beltane ist das Tor ins Bewußtsein. Das Urbewußtsein ist erwacht und unsere Bilder werden nun Wirklichkeit. Es ist der größte Hexensabbat auf der Welt und hatte damit immer schon eine starke Anziehungskraft auf uns Menschen.

COAMHAIN / LITHA – Wir sind im Jahresrad im Süden angelangt – Feuer und Drache, Hirsch und grüner Mann, rote Frau und Hain der Magie, Mittsommernacht… Mit dem längsten Tag des Jahres beginnt auch der Hochsommer und die große Kräuterzeit, alles steht in voller Blüte und das Feuer lodert in jedem von uns. Die Energie ist schon voll im Außen und der Sonnengott Cernunnos fließt in seiner vollen männlichen Pracht durch unsere Runenbahnen. Ein unglaublicher Moment und Höhepunkt der LichtundFeuerqualität, nacher wird jeder Tag schon wieder kürzer… sich überm Sonnwendfeuer reinigen… Sonnentanzen und eine Runde mit dem Drachen fliegen…

LUGNASAD / LAMMAS – das letzte Fest des Sommers! (Lug=light=licht) Die Hohe Zeit des Sonnengottes und seine Vermählung mit der Erdgöttin. Die Jagdzeit beginnt und die Heilkräuter schreien nach den Menschen… Tanz und Schaukampf, Musik und Feuer, alles im Außen, alles im Hier und Jetzt. Die Erntezeit auf allen Ebenen hat begonnen, das „Ernten“ kann beginnen. Der grüne Mann und die rote Frau vereinen sich in jedem von uns… die Lichtenergie kann nun aus dem Weltenbaum für den Winter gespeichert werden…

HERFEST / MABON – Erntedank! Tag und Nacht sind gleich lang, die Harmonie durchströmt unser Energiefeld! „Alban Elued“, das alte keltische Wort für dieses Fest, bedeutet „Licht des Wassers“ und bezeichnet die ausgleichende Qualität dieser Zeit, wir sind im Jahresrad im Westen angelangt. Auch die Sonne geht im Westen unter und symbolisiert uns damit den Abschied vom Sommer. Das Herfest gibt uns Menschen die Möglichkeit und Kraft, diesen nächsten Schritt im Jahr zu tun und in die Ruhe zu kommen, die wir für den Winter brauchen werden. Die Zeit des Planens und Vorbereitens auf die dunkle Zeit nach Samhain hat begonnen.

Illustration/Foto by urfrau

BEST OF SAMHAIN – 13 Jahre Urfrau Feste

HAPPY SAMHAIN 2020! Die Göttin und ihre vielen Gesichter…in tiefer Dankbarkeit zu diesem Fest blicke ich zurück auf die unzähligen Gesichter meiner selbst, den Masken der Dunklen Göttin, unvergessliche Momente, wundervolle Erinnerungen und meinen Lebenspfad im Jahresrad mit meinem Clan…the world is changing, the womb is restructuring, the old wounds are fading away…we are writing new tales of a new chapter in mankind honoring our ancestors, jumping into the new…so be it – seà! 13 Jahre Samhain, ein magischer Augenblick meines Lebens – DANKE!

Die Keltischen Jahresradfeste sind ein uralter, europäischer Brauch und wurden schon viele tausende Jahre vor unsrer Zeit gefeiert. Wir kennen die 4 Mondfeste und die 4 Sonnenfeste – alle versuchen die Balance zwischen Weiblich und Männlich herzustellen und die Fruchtbarkeit des Clans auf allen Ebenen zu gewährleisten. Die Christen haben die heidnischen Feste übernommen und so haben sie bis heute als Ostern, Weihnachten, Maria Lichtmess oder Allerheiligen überlebt. Das Jahresrad beginnt und endet mit SAMHAIN, dem ursprünglichen Silvester Ende Oktober. Acht mal im Jahr gibt es besondere Energiehöhepunkte in der Natur, die von uns Menschen zu verschiedenen Zwecken genutz werden können, u.a. Selbstheilung, Schwingungserhöhung, Harmonie, Glückseligkeit, Klärung, Auftanken, Versöhnung, Loslassen uvm.

Samhain Rituale

„Reflektieren“ – was hat das alte Jahr gebracht, was habe ich gelernt, was nehme ich mit ins Neue…
„Loslassen“ – Abschied nehmen vom Alten, Kranken, das mir nicht mehr dient, von unnötigem Balast…
„Ja Sagen“ – zum Sterben und zum Wiedergeboren werden, der Hel begegnen und „Ja sagen“ zur Hel in mir und in der Welt
„Runen ziehen“ – die 12 Transformationsrunen fürs nächste Jahr ziehen und deuten, sich vorbereiten, annehmen, hingeben
„Maskieren“ – in die einzelnen Schattenrollen meines Selbst gehen und mich damit zeigen
„Rituelles Tanzen“ – Trancetanz mit einem magischen Kräutertrunk
„Andersweltreise“ – Schamanische Reise mit Ahnenwürdigung

Fotokollage by Urfrau

JAHRESRAD Ausbildung – Europäisches Medizinrad

Die 8 Jahresradfeste im Zyklus der Natur. Ausbildung in 8 Stationen & EnergieHöhepunkten im Jahr. Für Frauen & Männer. Das europäische Medizinrad. Für gesunde Beziehungen, starke Familien & einen Zusammenhalt im Clan. Soulfamily Kultur. Frauen & MännerKreise. Eine neue Gesellschaft.

Die Keltischen Jahresradfeste sind ein uralter, europäischer Brauch und wurden schon viele tausende Jahre vor unsrer Zeit gefeiert. Wir kennen die 4 Mondfeste und die 4 Sonnenfeste – alle versuchen die Balance zwischen Weiblich und Männlich herzustellen und die Fruchtbarkeit des Clans auf allen Ebenen zu gewährleisten. Die Christen haben die heidnischen Feste übernommen und so haben sie bis heute als Ostern, Weihnachten, Maria Lichtmess oder Allerheiligen überlebt. Das Jahresrad beginnt und endet mit SAMHAIN, dem ursprünglichen Silvester Ende Oktober.
Acht mal im Jahr gibt es besondere Energiehöhepunkte in der Natur, die von uns Menschen zu verschiedenen Zwecken genutz werden können, u.a. Selbstheilung, Schwingungserhöhung, Harmonie, Glückseligkeit, Klärung, Auftanken, Versöhnung, Loslassen uvm.

8 AUSBILDUNGSTAGE: 10-18h (wenn möglich am Tag oder Wochenende vor dem Jahresradfest, damit ihr euer Wissen direkt umsetzen könnt), Start ab 8 Teilnehmer/innen!
INHALT der Ausbildung: Mythos & Mysterien, Ritualmagie, astrologische/kosmische/zyklische Abläufe, Geschichte & Brauchtum, Mond- und Sonnenkalender, Rezepte & Heilkräuter zu den Festen, Tänze & Lieder
Option Teilnahme Jahresradfest: Bei den Festen sind alle Familienmitglieder willkommen! Es gibt gemeinsames Buffet, Gesang, Tanz und Rituale.
ANMELDUNG, TERMINE & KOSTENINFOS per Mail unter lara@urfrau.at

TERMINKALENDER FESTE 2020/21
30.10.-1.11. SAMHAIN (Halloween, Allerheiligen)

21.12. YULE (Wintersonnenwende, Weihnachten)
1.-2.2. IMBOLC (Maria Lichtmess, Brigid)
21.3. OSTARA (Frühlingsäquinox, Ostern)
30.4.-1.5. BELTANE (Walpurgisnacht, Maibaum)
21.6. COAMHAIN (Lithas, Sommersonnenwend)
1.-2.8. LUGHNASAD (Lammas, Hlg.Hochzeit)
23.9. HERFEST (Herbstäquinox, Erntedank)

INHALT DER FESTE:
SAMHAIN – Die Nebel zwischen den Welten ziehen ins Land und geben uns nun die Möglichkeit, alte und schwere Lasten loszulassen, in die Anderswelt zu reisen und sich Kraft zu holen von den Ahnen, dem eigenen Sterben zu begegnen und den Lebenspfad wiederzufinden. Samhain ist eines der ältesten und größten Jahreskreisfeste unserer Vorzeit. In Europa ist dieses Fest schon vor 6.000 Jahren von unseren Vorfahren gefeiert worden, es ist das Fest zum Jahresende der Natur und war früher das keltische Silvester. Es ist so stark, daß es als Halloween (All Souls Night) in unsern Herzen überlebt hat…

YULE – Unser altes heidnisches Weihnachtsfest, an dem wir unsere Wünsche für den Kosmos an den Lebensbaum hängen, es ist das Fest der liebevollen Umarmung. Der kürzeste Tag und die längste Nacht sind ein großer Wendepunkt im Jahr. Die Menschen springen übers Sonnwendfeuer und feiern die Wiedergeburt des Lichts, in der Natur und in uns selbst… Yulesuppe kochen, Runenlegen, Musizieren, Bildgebäck für den Lebensbaum basteln und der Beginn der Rauhnächte…

IMBOLC – Nachdem wir in den Rauhnächten unser neues Jahr im Groben geschöpft haben, tragen wir zu Imbolc (=im Bauch) unsere Jahrespläne schon schwanger mit uns herum, sie wachsen bereits in uns, wir nähren sie mit unsern Gedanken. Die Fruchtbarkeit ist schon überall zu spüren und wir erwachen langsam aus unserm Winterschlaf… „Imbolc“ oder auch „Brigid“, das Kind des Faschings, das Fest der Tiermasken und der Lichtkerzen… Brigid, „the Bride“ (= die helle, leuchtende, weiße Frau), kommt als Elfengöttin zu uns und bringt uns das Feuer und die Reinigung, dann ist unser Neuanfang besiegelt…

OSTARA – Nachdem wir nun alle aus unserm Winterschlaf erwachet sind, können wir den Frühlingsbeginn feiern, das Fest der Kinder, dem inneren Kind und der Zukunft… Zu Ostara sind Tag und Nacht gleich lang, eine ausgeglichene Energie in der Natur und in uns, ideal um zu säaen… Die Zugvögel kehren aus dem Süden zurück und wir wollen sie tanzend und singend begrüßen! Gemeinsames Eier Bemalen, Segnen und Opfern, Ostarastriezel backen, Kesselkochen, eine Sonnenmeditation und jeder setzt für sich ein Pflänzchen als Zeichen für die Fruchtbarkeit unserer Vorhaben in diesem Jahr…

BELTANE – Der Höhepunkt des Feenhain, das Fruchtbarkeitsfest der Götter, MannFrauFest, Walpurgisnacht und Flugsalbe… Dies ist das zweite Fest im Rad neben Samhain, an dem der Schleier zur Anderswelt offen ist und wir wandeln können zwischen den Welten… der magische Gesang der Panflöte tönt sanft durch den Morgennebel der Walpurgisnacht… Beltane ist das Tor ins Bewußtsein. Das Urbewußtsein ist erwacht und unsere Bilder werden nun Wirklichkeit. Es ist der größte Hexensabbat auf der Welt und hatte damit immer schon eine starke Anziehungskraft auf uns Menschen.

COAMHAIN / LITHA – Wir sind im Jahresrad im Süden angelangt – Feuer und Drache, Hirsch und grüner Mann, rote Frau und Hain der Magie, Mittsommernacht… Mit dem längsten Tag des Jahres beginnt auch der Hochsommer und die große Kräuterzeit, alles steht in voller Blüte und das Feuer lodert in jedem von uns. Die Energie ist schon voll im Außen und der Sonnengott Cernunnos fließt in seiner vollen männlichen Pracht durch unsere Runenbahnen. Ein unglaublicher Moment und Höhepunkt der LichtundFeuerqualität, nacher wird jeder Tag schon wieder kürzer… sich überm Sonnwendfeuer reinigen… Sonnentanzen und eine Runde mit dem Drachen fliegen…

LUGNASAD / LAMMAS – das letzte Fest des Sommers! (Lug=light=licht) Die Hohe Zeit des Sonnengottes und seine Vermählung mit der Erdgöttin. Die Jagdzeit beginnt und die Heilkräuter schreien nach den Menschen… Tanz und Schaukampf, Musik und Feuer, alles im Außen, alles im Hier und Jetzt. Die Erntezeit auf allen Ebenen hat begonnen, das „Ernten“ kann beginnen. Der grüne Mann und die rote Frau vereinen sich in jedem von uns… die Lichtenergie kann nun aus dem Weltenbaum für den Winter gespeichert werden…

HERFEST / MABON – Erntedank! Tag und Nacht sind gleich lang, die Harmonie durchströmt unser Energiefeld! „Alban Elued“, das alte keltische Wort für dieses Fest, bedeutet „Licht des Wassers“ und bezeichnet die ausgleichende Qualität dieser Zeit, wir sind im Jahresrad im Westen angelangt. Auch die Sonne geht im Westen unter und symbolisiert uns damit den Abschied vom Sommer. Das Herfest gibt uns Menschen die Möglichkeit und Kraft, diesen nächsten Schritt im Jahr zu tun und in die Ruhe zu kommen, die wir für den Winter brauchen werden. Die Zeit des Planens und Vorbereitens auf die dunkle Zeit nach Samhain hat begonnen.

Illustration/Foto by urfrau

LUGNASAD „As above so below“

„Wie oben so unten, wie innen so außen“ – Mann & Frau, Himmel & Erde, Tag & Nacht – die Heilige Hochzeit & Divine Union. Die Verschmelzung von Sonnengott und Erdgöttin auf unserm Planeten. Frieden schließen mit den beiden großen Seiten in uns, sich versöhnen mit dem, was so ungeliebt ist oder war. Die Hohe Zeit des Sommers ist aber auch die Hochzeit mit sich selbst – weiblich und männlich, dunkel und hell, passiv und aktiv, schwach und stark in sich zu vereinen.

Lug=light=Licht, „Lug & Trug“ ist die Zeit um herauszufinden, was noch stimmig ist für uns und was sich verändern muß. Wo belüge ich mich selbst? Wie schaut meine innere Beziehung zu mir selbst aus? Wo bin ich in meiner Kraft, wo verliere ich sie? Die Selbstlüge und Selbsttäuschung blockieren unser Kehlkopfchakra maßgeblich und hemmen unsern Selbstausdruck. Lösung: Kreatives Tun, Singen in der Dusche, Tanzen in der Küche, Musizieren, Malen, Dichten, Schreiben, Spielen wie ein Kind und Feste feiern, wie sie fallen! Die Erntezeit auf allen Ebenen beginnt nun, wir dürfen wieder stolz und dankbar sein!

Die Zeit von Lugnasad beginnt heute und fällt diesmal mit dem Augustvollmond am 3.8. zusammen! Wir haben den Wassermann im stärksten Vollmond des Jahres, was eine grosse Kraft nach aussen bedeutet, va in Kombination mit Löwe in Sonne – der König und sein Hofnarr sind ein starkes Team…Rituale und Feste in dieser Zeit können großes Bewirken – auf den Loki in uns!

„RETURN TO YOUR KINGDOM“
Awake the Snake
and caress the Goddess
Reclaim the Green Man
3 times Yes to their Darkness
and when you get to that point
then return to earn
with Honour and Love
the Crown from above
with Lightening and Thunder
the Thrown from down under
(2016 © by urfrau)

Bildquelle oben: unbekannt

HEILZEREMONIE „CACAO CBD“

„SACRED CACAO CBD CEREMONY“
Dieser heilige Trunk aus Mittelamerika wird von mir mit CBD Hanf & feinsten Bio-Gewürzen verfeinert und dann bei der Zeremonie gesegnet, die CacaoDeva und der Pflanzengeist des CBD werden eingeladen und um Heilung gebeten. Durch den Oxytocinschub im Gehirn wird man frei für natürliche, bedingungslose Liebe, Freude, Lachen und Leichtigkeit. Der CBD Hanf vertieft und potenziert dabei die Heilwirkung aller Zutaten wie Ingwer, Kurkuma, Zimt, Kardamom und dem heiligen Cacao um ein Vielfaches! Ein genialer Immunboost und ein natürlicher Zellschutz. Wir werden auch dem große Wesen um die aktuelle Epidemie begegnen, Frieden schließen und die Selbstheilungskräfte auf allen Ebenen in uns aktivieren – durch Tanz, Tönen und eine Meditation zum den Weltenbaum (Pujaritual)!

Es handelt sich um einen sehr speziellen Cacao, Hand geerntet von indigenen Völkern im Dschungel Südamerkias, 100% biologisch, fair und mit heiligen Gebeten in Zeremonien hergestellt. Guter Cacao kann helfen, die Wunden des Herzens zu heilen und es zu öffnen, uns auf eine neue Ebene der Verbindung mit allem und der Selbstliebe zu bringen. Wenn wir lieben, was uns im Leben blockiert, kann sich das Negative ins Positive verwandeln und uns im Leben und der Liebe unterstützen… Unser CBD Hanf ist eine legale Sorte in Österreich und wird für medizinische Zwecke eingesetzt (unter 0,3% THC), angebaut von meinem Mann auf unsrer Bio Landwirtschaft – lokal, regional und ökozertifiziert! Unser CBD kann als Tee getrunken, geräuchert und geraucht werden. Dazu nehme ich auch unsere 4 Specials „Österrauch – Holy Smokes“ mit, die ihr zu Beginn der Zeremonie testen könnt und nach Bedarf auch kaufen könnt. CBD Hanf wirkt nervenschützend und entzündungshemmend, antiepileptisch, verdauungsanregend, und kann diverse Infektionen und pathogene Zellen abtöten.

WIEN / PRATERFEE / 4.7. / 16-19h / Prater 121, 1020 Wien
KOSTEN: 50,- Eur

⁕⁕⁕ ANMELDUNG bis 2.7. unter 0664-5291119 oder lara@urfrau.at ⁕⁕⁕

GOD JUL – Wintersonnenwende

WINTERSONNENWENDE „JULE“
Die Geburt des Lichts. Sonnenfest. Feuerfest. Die längste Nacht des Jahres. Die Hoffnung kehrt in unsre Herzen zurück. Das Loslassen vom alten Jahr ist abgeschlossen. Inneren Frieden finden und Verzeihen. Im Schoß der großen Göttin Perchta wird ein kleiner Sonnengott geboren, er ist die Idee vom neuen Jahr in uns und der Welt. Das Manifestieren kann losgehen. Jule ist unser altes heidnisches Weihnachtsfest, an dem wir unsere Wünsche für den Kosmos an den Lebensbaum hängen, es ist das Fest der liebevollen Umarmung. Der kürzeste Tag und die längste Nacht sind ein großer Wendepunkt im Jahr. Die Menschen springen übers Sonnwendfeuer und feiern die Wiedergeburt des Lichts, in der Natur und in uns selbst… Yulesuppe kochen, Runenlegen, Musizieren, Bildgebäck für den Lebensbaum basteln, Jule Scheit aktivieren und der Beginn der Rauhnächte…Rückzug von Arbeit und Alltag ist nun angesagt. Zeit für unser Höheres Selbst. Jetzt oder nie. God Jul! Frohe Weihnacht! Merry Christmas!

DER URFRAU KALENDER IM EUROPÄISCHEN JAHRESRAD
Dieser Kalender entspricht dem weiblichen Mondzyklus und läuft spiralförmig in 13 Monden mit Jahresbeginn zu Samhain, wobei der 13.Mond sowohl das Endmonat vom Jahr als auch der Anfangsmond vom Neuen Jahr ist. Der Ursprung dieser Tradition liegt im Naturrhythmus und den Jahreszeiten und gibt dem Menschen ein tiefes Wissen und „Sich-Erinnern“. Wenn wir bereit sind, uns dem Lebensrad hinzugeben, spüren wir mehr Kraft und Lebenslust ins uns und unserm Umfeld. Der URFRAU Adventkalender (siehe Foto oben) zeigt sehr gut den Spiralpfad in die „geweihten Nächte“. So schreiten wir motiviert in die wichtigste Zeit des Jahres, die „ORAKELZEIT“: MAGISCHER ADVENT & MYSTISCHE RAUHNÄCHTE! Hier beginnt die Manifestation unseres Lebens. Ja, ihr habt die Wahl. Ihr entscheidet, was aus euch wird und wie euer nächstes Jahr ablaufen kann! Alles ist möglich!

DIE VORBEREITUNG AUF 2020
Adventkranz, Mistelzweige, Runen, Perchtenlauf und Barbarazweige gehören zu den Hauptsymboliken im alten, heidnischen Brauch vor Weihnachten. So hat man zB. den Adventkranz als Ritualgegenstand verwendet, zum groben Vorrausplanen des nächsten Jahres und Manifestieren der eigenen Wünsche. Der Kranz steht für das Weibliche, den Kreis und heiligen Raum, die Kerzen für das Männliche, den Phallus und den Impuls. Beides gemeinsam bildet, nach den Himmelsrichtungen ausgerichtet, einen kleinen Altar. Jede Adventwoche steht für ein Quartal des nächsten Jahres und so kann man sich schon auf die Rauhnächte vorbereiten, die nach dem Julefest (Wintersonnenwende) beginnen. Wenn zum Lichtfest die Barbarazweige blühen, wird es ein fruchtbares, kraftvolles Jahr. Das große Fest, wo wir die Geburt des Lichts in uns und der Welt feiern, beginnt am 21.12. mit der Wintersonnenwende und endet am 24.12. mit Weihnachten. Wir suchen uns einen Kraftbaum im Wald, wo unsere Wünsche als Bildgebäck aufgehängt werden…In dieser Zeit geht es um die Liebe im Herzen, das Geben von Herzen und den Mut, seinem Herzen zu folgen…und mit dem Sonnenuntergang am 24.12. beginnt die konkrete Manifestationsphase der 13 Rauhnächte: jede Rauhnacht entspricht dabei einem Monat. Nur die 13.Rauhnacht ist der Joker, der alles verstärken oder abschwächen kann…jede Nacht werden 2 Runen gezogen und gedeutet…mit dem RAUHNACHTSSILVESTER am 5.11. (13.Rauhnacht) beenden wir die ORAKELZEIT und feiern den „Abschluß des Manifestierens“! Am 6.11. ist der gorße ERDMUTTERTAG der Göttinnendreiheit
Katharina-Margarethe-Barbara“. Ihre Initialen werden auf die Einganstüren geschrieben, um das Haus und die Menschen darin zu segnen und zu schützen. Nun werden alle wichtigen Orakelgegenstände der Weihnachtszeit verbrannt und damit engültig das Alte Jahr „gefeuert“! Über all das und noch viel mehr erfährt ihr bei meinen Online-Workshops im Advent.

SCHLAGWORTE & IHRE BEDEUTUNG
ADVENT
heißt „Ankunft, Ankommen“ und bedeutet die Geburt oder Niederkunft des Lichts, des Sonnengottes oder unseres Höheren Selbst.
ORAKELN bedeutet: Räuchern & Runen legen/deuten, Entscheidungen treffen & manifestieren
Lostage, Schwendtage, Portaltage sind dabei wichtige Komponenten, die man nicht außer Acht lassen sollte. An einem Schwendtag zB. sollte man keine Verträge unterzeichnen oder Projekte abschließen wollen…

Photo by Urfrau

BEST OF SAMHAIN – 13 Jahre Urfrau Feste

HAPPY SAMHAIN 2019! Die Göttin und ihre vielen Gesichter…in tiefer Dankbarkeit zu diesem Fest blicke ich zurück auf die unzähligen Gesichter meiner selbst, den Masken der Dunklen Göttin, unvergessliche Momente, wundervolle Erinnerungen und meinen Lebenspfad im Jahresrad mit meinem Clan…the world is changing, the womb is restructuring, the old wounds are fading away…we are writing new tales of a new chapter in mankind honoring our ancestors, jumping into the new…so be it – seà! 13 Jahre Samhain, ein magischer Augenblick meines Lebens – DANKE!

TERMINKALENDER 2019/20
2.-3.11. SAMHAIN (Halloween, Allerheiligen)
21.-22.12. YULE (Wintersonnenwende, Weihnachten)
1.-2.2. IMBOLC (Maria Lichtmess, Brigid)
21.-22.3. OSTARA (Frühlingsäquinox, Ostern)
2.-3.5. BELTANE (Walpurgisnacht, Maibaum)
20.-21.6. COAMHAIN (Lithas, Sommersonnenwend)
1.-2.8. LUGHNASAD (Lammas, Hlg.Hochzeit)
26.-27.9. HERFEST (Herbstäquinox, Erntedank)

Die Keltischen Jahresradfeste sind ein uralter, europäischer Brauch und wurden schon viele tausende Jahre vor unsrer Zeit gefeiert. Wir kennen die 4 Mondfeste und die 4 Sonnenfeste – alle versuchen die Balance zwischen Weiblich und Männlich herzustellen und die Fruchtbarkeit des Clans auf allen Ebenen zu gewährleisten. Die Christen haben die heidnischen Feste übernommen und so haben sie bis heute als Ostern, Weihnachten, Maria Lichtmess oder Allerheiligen überlebt. Das Jahresrad beginnt und endet mit SAMHAIN, dem ursprünglichen Silvester Ende Oktober.
Acht mal im Jahr gibt es besondere Energiehöhepunkte in der Natur, die von uns Menschen zu verschiedenen Zwecken genutz werden können, u.a. Selbstheilung, Schwingungserhöhung, Harmonie, Glückseligkeit, Klärung, Auftanken, Versöhnung, Loslassen uvm. Bei den Festen sind alle Familienmitglieder herzlich willkommen! Über ein ganzes Wochenende wird gemeinsam gekocht, gesungen, getanzt und rituell gearbeitet. Am 1.Tag gibt es getrenntes Programm für Frauen & Männer, wo beide Seiten in ihre Kraft gehen können, um dann am Abend gemeinsam das Fest rituell zu eröffnen und zu feiern. Für die Kinder gibt es natürlich auch spannende Aufgaben… ANMELDUNG & KOSTENINFOS per Mail unter lara@urfrau.at

Fotokollage by Urfrau