SAMHAIN – das Spiel mit dem Tod

Die Nebel zwischen den Welten ziehen ins Land und so beginnt mit diesem Schwarzmond die SamhainZeit – eine Zeit des Wandels, der Transformation, des Sterbens und der Wiedergeburt. Doch zuerst begegnen wir „IHR“, der großen, schwarzen Göttin, die uns das Leben nimmt, wie es war – das Alte, Kranke, Verfaulte. SIE ist der Dämon in uns, der uns verfolgt, SIE ist das Dunkle, das uns nährt, SIE ist die Unberechenbare, die uns die Kontrolle nimmt, SIE ist das Ungewisse, das uns die Veränderung bringt…SIE steht an der Lebensschwelle und wartet auf uns, an jeder Schwelle, nicht nur dem großen, endgültigen Tod…SIE ist Wegbegleiterin durch all die Zeitalter, für Frauen und Männer… Hel, Holle, Kali, Ceridwen, Hölle – SIE hat viele Namen, doch ihre Energie ist ehrlich und klar. Wenn sie kommt, wird zerstört – in Liebe…und dann wieder aufgebaut. So fügen wir Lebewesen uns diesem Lauf der Natur Jahr für Jahr, seit Menschen gedenken.
SIE ist WIR. Volle Verantwortung für unsere Erfahrungen und Gefühle!
Doch wo ist IHR Platz heute in der Gesellschaft??? So beschuldigen wir uns also lieber gegenseitig, einander mißbraucht, zerstört, kontrolliert und manipuliert zu haben, um am Ende des Lebens oder einer Phase draufzukommen, dass wir SIE sind. Und SIE lacht nur und schaut uns tief in die Augen – traurig genug, daß wir sie vergessen konnten. Traust Du dich „SIE“ zu sein? Traust du dich zu zeigen, wie du wirklich bist?
So wünsche ich uns allen diesen inneren Frieden – sich selbst klar zu sehen und zu spüren, wissend, daß all das Böse da draußen unser eigenes Drama ist! Seà!

Das Samhain Fest
Ursprünglich wurde Samhain über 3 Tage & Nächte gefeiert, das Tor in die Anderswelt ist weit offen und ruft uns. Zu diesem Zeitpunkt im Jahr haben wir die Möglichkeit, alte und schwere Lasten loszulassen, in die Anderswelt zu reisen und uns Kraft zu holen von den Ahnen, und nach dem rituellen Sterben den Lebenspfad wiederzufinden. Die Hel wartet da auf uns und hilft uns dabei in unglaublicher Präsenz. Samhain ist eines der ältesten und größten Jahreskreisfeste unserer Vorzeit. In Europa ist dieses Fest schon vor 6.000 Jahren von unseren Vorfahren gefeiert worden und wir können heute noch immer diese starke Energie spüren. Es ist das Fest zum Jahresende der Natur und war früher das keltische Silvester. Es ist so stark, daß es als Halloween (All Souls´ Night) in unsern Herzen überlebt hat. Wir setzen uns Masken auf und stellen uns unsern Ängsten. Und wir schließen Frieden mit dem großen, dunklen, Weiblichen, das und verschlingen kann, um uns dann wieder auszuspucken – Alles nur ein Spiel!

Samhain Rituale
„Reflektieren“ – was hat das alte Jahr gebracht, was habe ich gelernt, was nehme ich mit ins Neue…
„Loslassen“ – Abschied nehmen vom Alten, Kranken, das mir nicht mehr dient, von unnötigem Balast…
„Ja Sagen“ – zum Sterben und zum Wiedergeboren werden, der Hel begegnen und „Ja sagen“ zur Hel in mir und in der Welt
„Runen ziehen“ – die 12 Transformationsrunen fürs nächste Jahr ziehen und deuten, sich vorbereiten, annehmen, hingeben
„Maskieren“ – in die einzelnen Schattenrollen meines Selbst gehen und mich damit zeigen
„Rituelles Tanzen“ – Trancetanz mit einem magischen Kräutertrunk

Advertisements